Wie OpenSuse 11.3 beinahe den 3G-Support über Bord geworfen hätte...

Wie OpenSuse 11.3 beinahe den 3G-Support über Bord geworfen hätte...

In letzter Sekunde

Marcel Hilzinger
19.05.2010 Wer über eine 3G-Verbindung im Internet surft, kennt vermutlich das Tool usb-modeswitch. Mangels Maintainer flog es kurzerhand aus den OpenSuse-Repos.

"Warum funktioniert mein UMTS-Modem nicht unter OpenSuse 11.3" Diese Frage stellten sich einige Suse-Fans nach der Veröffentlichung von Milestone 6. Die Antwort kam über die OpenSuse-Entwicklerliste und stellte sich wie so oft als ein (Kommunikations-)Problem zwischen Kernel-Entwicklern und Nutzern heraus. Die meisten aktuellen 3G-Modems melden sich als CD-ROM-Gerät am System an und müssen danach in den "Modem-Zustand" versetzt werden. Das Standard-Tool für diese Aufgabe heißt usb-modeswitch, doch eigentlich könnte eine solch wichtige Aufgabe vom Kernel übernommen werden.

3G-Sticks wie der hier gezeigte K3565 von Vodafone funktionieren nur mit USB-Modeswitch.

Die Kernel-Entwickler weisen aber daraufhin, dass es sich bei usb-modeswitch um ein Tool handelt, das seine Aufgabe komplett im User-Space erledigen kann, für solche "Hacks" sei nicht der Kernel zuständig. Mangels Kernel-Integration findet sich das Tool denn auch weiterhin in den Repos praktisch aller Distributionen -- außer OpenSuse. Hier kam man zum Schluss, dass der Code alles andere als sauber sei und da sich um das Tool niemand kümmern wollte, flog es kurzerhand aus den Repos.

Maintainer gefunden

Obwohl intern bereits die Weichen für den letzten von sieben geplanten Milestones und damit den Feature-Freeze gestellt sind, scheint nun usb-modeswitch doch noch in die Distribution zu kommen, nachdem sich heute mit Andrea Florio ein Maintainer gefunden hat. Entsprechende Pakete liegen zurzeit noch im Hardware-Project-Repository, dürften aber in Kürze wieder im Factory-Zweig auftauchen. Wer ein entsprechendes Modem besitzt, sollte OpenSuse 11.3 Milestone 7 deshalb ausgiebig auf die 3G-Funktionalität testen und Fehler melden.

Ein detaillierter Artikel zur Funktionsweise von USB-Modeswitch findet sich auch im LinuxUser 07/2008.

Ähnliche Artikel

  • Fonic Surf Stick unter OpenSuse und auf dem Eee-PC nutzen
    Spontanes Surfen ohne Festnetzanschluss kann ganz schön teuer sein. Wer jedoch einen Surf-Stick von Fonic mit dem entsprechenden Tarif besitzt, kann für 2,50 Euro einen ganzen Tag lang frei surfen, auch unter Linux.
  • Hauptsache Internet
    Für die einen ist es der Fernseher, für die andern das Internet: Das Wichtigste bei der Arbeit und im Urlaub. An Orten, wo es weder DSL noch Telefonanschluss gibt, bietet sich eine Mobilfunklösung an. LinuxUser hat die zugehörige Hardware getestet und zeigt, wie Sie im Nu online sind.
  • Mobiles Internet
    Sommerzeit ist Urlaubszeit. Wer in dieser Zeit nicht auf eine Internetverbindung verzichten möchte, surft am einfachsten über eine UMTS-Verbindung. Dieser Artikel zeigt, wie das mit dem Vodafone-Stick K3565 geht.
  • Android-Problem adb device not found
  • Mobiler Koala
    Mittlerweile unterstützt Ubuntu mobile Datenverbindungen immer besser. Das aktuelle Release 9.10 (Karmic Koala) kommt mit vielen gängigen UMTS-Sticks zurecht und soll sich kinderleicht einrichten lassen – so die Theorie. Ob die Praxis das bestätigt, zeigen wir in diesem Artikel.

Kommentare

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...