Ubuntus Desktop läuft auf Fedora 17

Ubuntus Desktop läuft auf Fedora 17

Unity für Fedora

Kristian Kißling
19.07.2012 Traditionell setzt Red-Hats Community-Distribution Fedora auf einen unveränderten Gnome-Desktop. Nun gibt es Neuigkeiten: Einige Entwickler haben die Unity-Oberfläche auf Fedora 17 portiert.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten steht nun für Gnome Ayatana - so der Name des Projekts - ein eigenes Repository bereit, über das sich Fedora-Nutzer den Ubuntu-Desktop auf den Rechner holen. Wie das im Detail geht, verrät das Ubuntu-Blog OMG! Ubuntu. Fedora verwendet nicht das Paketsystem von Debian, sondern RPMs, auch die Paketverwaltung tickt ein wenig anders.

Zum Erstellen der Pakete wurde der OpenSuse Build Service verwendet, einige Pakete lassen sich jedoch noch nicht erfolgreich übersetzen. Wer Fedora besitzt, sollte mit Unity-Experimenten vorsichtig sein: Da Unity eine alternative Gnome Shell ist, ersetzt die Installation des Desktops einige grundlegende Gnome-Pakete. Am besten lässt sich Unity unter Fedora wohl in einer virtuellen Maschine testen, der Einsatz auf Produktivsystemen empfiehlt sich noch nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

EasyBCD/NeoGrub
Wolfgang Conrad, 17.12.2017 11:40, 0 Antworten
Hallo zusammen, benutze unter Windows 7 den EasyBCD bzw. NEOgrub, um LinuxMint aus einer ISO Dat...
Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...