Unity für Fedora

Ubuntus Desktop läuft auf Fedora 17

Ubuntus Desktop läuft auf Fedora 17

Kristian Kißling
19.07.2012 Traditionell setzt Red-Hats Community-Distribution Fedora auf einen unveränderten Gnome-Desktop. Nun gibt es Neuigkeiten: Einige Entwickler haben die Unity-Oberfläche auf Fedora 17 portiert.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten steht nun für Gnome Ayatana - so der Name des Projekts - ein eigenes Repository bereit, über das sich Fedora-Nutzer den Ubuntu-Desktop auf den Rechner holen. Wie das im Detail geht, verrät das Ubuntu-Blog OMG! Ubuntu. Fedora verwendet nicht das Paketsystem von Debian, sondern RPMs, auch die Paketverwaltung tickt ein wenig anders.

Zum Erstellen der Pakete wurde der OpenSuse Build Service verwendet, einige Pakete lassen sich jedoch noch nicht erfolgreich übersetzen. Wer Fedora besitzt, sollte mit Unity-Experimenten vorsichtig sein: Da Unity eine alternative Gnome Shell ist, ersetzt die Installation des Desktops einige grundlegende Gnome-Pakete. Am besten lässt sich Unity unter Fedora wohl in einer virtuellen Maschine testen, der Einsatz auf Produktivsystemen empfiehlt sich noch nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...