Snapshots, Cloud und Go

Open Suse 12.1 ist fertig

Open Suse 12.1 ist fertig

Mathias Huber
16.11.2011
Das Open-Suse-Projekt hat Version 12.1 seiner Linux-Distribution veröffentlicht.

Die neue Release verwendet Kernel 3.1 mit Verbesserungen an den Dateisystemen Ext 4 und Btrfs sowie Treibern für Hardware wie Microsoft Kinect, die Apple iSight-Webcam oder AMDs Llano-Fusion-APUs. Um den Start von Diensten kümmert sich Systemd, um das Booten Grub 2.

Auf dem Desktop findet der Anwender Gnome 3.2 und KDE Plasma Workspaces 4.7 inklusive des neuen Farbmanagements Oyranos CMS. Alternativ stehen LXDE 0.5 und Xfce 4.8 als Desktopumgebungen zur Auswahl. Unter den Anwendungen finden sich Firefox 7, Chromium 17, Libreoffice 3.4.3 und Calligra (vormals Koffice) 2.4 beta 3.

SAX, das Konfigurationstool für den X-Server erlebt in Form von SAX 3 ein Comeback. Suses Admintool lässt sich auch als Webyast per Browser bedienen. Wer sich für Btrfs als Dateisystem entscheidet, findet außerdem das grafische Snapshot-Tool Snapper im Lieferumfang, das Rollbacks ermöglicht.

Das GUI-Programm Snapper ist in Open Suse 12.1 für Btrfs-Snapshots zuständig.

Daneben bedient die neue Open Suse auch den Cloud-Trend, sei es mit Owncloud zum Hosten von Multimedia- und Kalenderdateien oder Tools wie Virt-Manager, Eucalyptus, Open Nebula und Open Stack.

Entwickler finden auf dem System unter anderem GCC 4.6.2, LLVM 3 und Googles Programmiersprache Go. Daneben können sie ihren eigenen Open Build Service aufsetzen oder Tests mit Open QA automatisieren.

Auf der Open-Suse-Website findet sich eine ausführliche Produktbeschreibung, die viele weitere Details auflistet. Die Download-Mirrors sind aktualisiert und bietet DVD-Images für Installation, Live-Betrieb, mit Gnome oder KDE, für 32- und 64-Bit-PCs.

Ähnliche Artikel

  • Open Suse Conference: Kolab, Snapper, ARM, GIS - und viel Open Suse

    Nach Worksshops rund um Kolab 3.1, Linux on ARM und Geographie-Software geht's am zweiten Tag der Open Suse Conference um das Verhältnis zwischen Suse (der Company) und dem Open-Suse-Projekt sowie um diverse Softwarepakete von MySQL bis zu Marble.
  • Mit Go und Btrfs-Snapper

    Das Opensuse-Team hat rund drei Wochen vor der geplanten Fertigstellung der Version 12.1 am 18. November einen Release Candidate freigegeben.
  • openSUSE 13.2 veröffentlicht
    Die neue Version der Distribution openSUSE 13.2 bringt einige größere Änderungen mit. So kommt standardmäßig das neue Dateisystem Btrfs zum Einsatz, es gibt ein generalüberholtes Installationsprogramm und das Konfigurationswerkzeug Yast hat dazugelernt.
  • Clever schachteln
    Btrfs bringt alles mit, was die großen Spieler im Linux-Business von einem Dateisystem erwarten: Es ist schnell, erweiterbar und flexibel. Dieser Artikel stellt Ihnen das neue Linux-Dateisystem vor.
  • Suse stellt Cloud-Lösung vor

    Ein früher Schnappschuss sei es, was Suse heute in Amerika veröffentlicht hat: Die in letzter Zeit eher infolge der Übernahme durch Attachmate in den Schlagzeilen weilende Suse bringt ein Cloud Stack auf den Markt und setzt dafür ebenfalls auf Open Stack.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt
Druckeranschluss DCP-195C
heide marie voigt, 29.06.2015 10:35, 1 Antworten
installiert ist linux ubuntu 15.04 offenbar auch der treiber für den Drucker DCP-195C. Die Konta...
keine arbeitsleiste beim einloggen
heide marie voigt, 27.06.2015 13:31, 0 Antworten
seit der neu-installierung von linux ubuntu 15.04 erscheint die arbeitsleiste rechts oben erst na...
raid platte an linux mint 17.1
andreas schug, 23.06.2015 19:44, 1 Antworten
folgende thematik NAS Iomega Storage Center wird auf einmal nicht mehr im netzwerk erkannt .....
SUSE 13.2 - Probleme mit kmail
kris kelvin, 03.06.2015 13:26, 2 Antworten
Hallo, nach dem Umstieg auf 13.1 hatte ich das Problem, daß kmail extrem langsam reagierte. Nun...