Linux unterstützt USB 3.0

Kernel 2.6.31 wird Support für USB 3.0 bringen

Kernel 2.6.31 wird Support für USB 3.0 bringen

Anika Kehrer
08.06.2009 Nach eineinhalb Jahren Projektzeit wird Linux das erste Betriebssystem sein, das USB 3.0 unterstützt. Die entsprechenden Patches befinden sich bereits in der Warteschlange.

In ihrem Blog gab die bei Intel angestellte Programmiererin Sarah Sharp bekannt, dass der erste grundlegende Treiber für USB-Geräte der neuen Spezifikationsversion 3.0 erhältlich ist. Es handelt sich um einen Treiber, der mit dem xHCI (Extensible Host Controller INterface) kommuniziert.

Greg Kroah-Hartman habe den Programmtext schon in die Warteschlange der Patches für Kernel 2.6.31 aufgenommen. "Das bedeutet", freut sich die Open-Source-Anhängerin, "dass Linux das erste Betriebssystem mit offiziellem USB-3.0-Support sein wird." Den Quellcode stellt sie im Git-Repository zur Verfügung.

Erst kürzlich hat der Hersteller NEC die Verfügbarkeit des weltweit ersten USB-3.0-Controllers bekannt gegeben. In Unternehmen wie diese setzt Sarah Sharp die Hoffnung, den neuen Treiber zu testen.

Die Spezifikation für USB 3.0 mit der maximalen Übertragungsrate von fünf Gigabit pro Sekunde ist seit November 2008 von Seiten des USB Implementers Forum öffentlich gemacht worden. Hier führen unter anderem NEC, Intel, HP und Microsoft den Vorsitz.

Ähnliche Artikel

  • Intel bastelt an USB 3.0 für Linux
    Der Chipkonzern Intel arbeitet derzeit an einer Linux-Unterstützung für USB der nächsten Generation. Die neue Schnittstelle verspricht mit bis zu 5 Gbit/s eine zehnmal so schnelle Datenübertragung wie der aktuelle Standard USB 2.0.

  • Specs für XHCI sind online
    Intel hat die Spezifikationen für das extensible Host Controller Interface (XHCI) 1.0 veröffentlicht.
  • Linus gibt Kernel 2.6.31 frei
    70 Prozent Treiber, zirka 6 Prozent Firmware und Sound und viel Dateisystem-Updates. So beschreibt Linus die größten Änderungen im neuen Kernel 2.6.31.
  • Entfesselt
    Im Gegensatz zu Windows unterstützt Linux schon seit Monaten nativ das 4,8 Gbit/s schnelle USB 3.0 – aber wie gut funktioniert die neue Schnittstelle in der Praxis?
  • Neuer Intel-Grafiktreiber in Version 2.8
    Intel veröffentlicht seinen Treiber xf86-video-intel mit der Versionsnummer 2.8. Dieser braucht zum Laufen einen Xserver ab Version 1.6, die Entwickler haben DRI1, EXA, XXA und NoAccel über Bord geworfen.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...