Sysvinit vs. Upstart

Debian- und Ubuntu-Entwickler diskutieren Boot-Performance

Debian- und Ubuntu-Entwickler diskutieren Boot-Performance

Kristian Kißling
30.06.2009 Auf einem Treffen in Canonicals Hauptquartier in London diskutierten Entwickler von Debian und Ubuntu darüber, wie man die Bootzeiten der beiden Distributionen verkürzt.

Der Vorschlag für die Kooperation in dieser Frage kam von Mark Shuttleworth, weitere Planungen sollen auf der Debconf 09 stattfinden. Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit lassen sich auf Ubuntus Mailingliste nachlesen. Diese ist wichtig, weil die Beschleunigung der Bootzeiten eine komplette Überarbeitung der Boot-Sequenzen erfordert. In diesem Rahmen macht ein Wechsel von Sysvinit zu Upstart Sinn.

Das Ubuntu-Projekt will am liebsten bereits für die Version 10.04 komplett auf Upstart setzen, erste Änderungen könnten bereits in die Version 9.10 einfließen. Die Frage ist, ob das Debian-Projekt diesem Schritt folgen würde. Der Debian-Entwickler Petter Reinholdtsen meldete bei dem Treffen begründete Vorbehalte gegenüber dem Schritt an, was zu einer Diskussion führte, wie man den Übergang praktisch und möglichst schmerzlos gestalten könne. Neben den dazu notwendigen Code-Änderungen wurde auch eine weitergehende Zusammenarbeit nach dem Treffen diskutiert.

Auf der Debconf sollen nun die weitere Planung für einen Wechsel folgen. Weitere Hintergründe zum Thema Sysvinit/Upstart erklärte Colin Watson auf Ubuntus Devel-Discuss-Mailingliste, als Antwort auf die Anfrage eines Ubuntu-Users. Wen die Aufzeichnungen zu dem Treffen der Debian- und Ubuntu-Entwickler interessieren, der findet hier weitere Notizen vom Event.

Ähnliche Artikel

  • Auch Debian ersetzt Sysvinit durch Upstart
    Das derzeitige Debian-Bootsystem Sysvinit soll wegen Unzuverlässigkeit schrittweise durch Upstart ersetzt werden, melden die Bootsystem-Maintainer auf der Entwickler-Announce-Mailingliste.
  • Eigene Dienste mit Upstart zünden
    Unter Ubuntu wacht der SysV-Init-Ersatz Upstart über die komplexen Vorgänge beim Systemstart. Mit dem richtigen Know-how fügen Sie bei Bedarf hier ein eigenes Startskript ein.
  • Systemd als Schaltzentrale für das Linux-System
    Systemd polarisiert die Community – und hat zugleich das Zeug dazu, alte Gräben zu schließen und eine einheitliche Basis für Linux zu bilden.
  • Upstart und Systemd im Vergleich
    Upstart und Systemd – gleich zwei neue Ansätze konkurrieren um die Pole-Position beim Linux-Start. Wir unterziehen die Kandidaten einem konzeptionellen Vergleich.
  • Diensten auf der Spur
    Welche Dienste laufen auf Ihrem System? Welche davon lauschen auf Besucher aus dem Internet/LAN? Müssen Web-, SSH- oder FTP-Server permanent auf einem Desktop oder Laptop laufen? Fragen über Fragen, wir suchen Antworten.

Kommentare

Aktuelle Fragen

MS LifeCam HD-5000 an Debian
Kay Michael, 13.04.2016 22:55, 0 Antworten
Hallo, ich versuche die oben erwähnte Cam an einem Thin Client mit Debian zu betreiben. Linux...
Import von Evolution nach KMail erzeugt nur leere Ordner
Klaus-Christian Falkner, 06.04.2016 12:57, 2 Antworten
Hallo, da ich vor einiger Zeit von Ubuntu auf Kubuntu umgestiegen bin, würde ich gerne meine E...
Sophos lässt sich nicht unter Lubuntu installieren
Chrstina Turm, 30.03.2016 20:56, 3 Antworten
Hi Leute, habe mir vor paar Tagen auf ein Notebook, das ohne Linux ausgedient hätte, Linux dr...
Novell Client auf Raspbian
Chris Baum, 16.03.2016 15:13, 3 Antworten
Hallo Community, ich hätte eine Frage, und zwar geht es um folgendes: Ich möchte eine Datei...
Pantheon konfigurieren (eOS)
John Smith, 16.03.2016 13:50, 0 Antworten
Hallo ins Forum, ich bin neu in der Linuxwelt und fühle mich bereits sehr wohl. Mein neues Sys...