AA_map_hkeita_123rf_44182069.jpg

© Hkeita, 123RF

Routino als freier Offline-Routenplaner

Pfadfinder

Der Offline-Routenplaner Routino ermittelt auf der Basis von OpenStreetMap-Daten passende Wegstrecken. Wir zeigen, was die Software leistet.

Hinter einem Routenplaner steckt die Idee, einen geeigneten Weg zwischen zwei geografischen Punkten zu ermitteln: dem Start und dem Ziel einer Strecke. Grundlage dafür bilden Daten über bestehende Wege samt deren spezifischen Eigenschaften, die in einer Datenbank liegen.

Im optimalen Fall liefert die Suche eine möglichst effiziente (also kurze oder schnelle) Route, und das innerhalb geringer Rechenzeit. Dabei fließen unter Umständen weitere Kriterien mit ein, wie etwa das genutzte Fortbewegungsmittel, die Eigenschaften der Strecken, der Wegtyp und dessen Zustand sowie der Zeitpunkt, zu dem Sie die Route nutzen (Jahres- und Tageszeit).

Mittlerweile bieten alle Verlage von Landkarten und Navigationssystemen, wie Falk, ViaMichelin, TomTom, Nokia/map24, Kompass und Google Maps, entsprechende Dienste und Software online an – oftmals mit passender App für das Smartphone. Freie Routenplaner stehen hier in Bezug auf Vielfalt und Qualität den kommerziellen Angeboten um nichts nach und gehen je nach Aktivität der Mitwirkenden sogar darüber hinaus.

Als Online-Werkzeuge haben sich OpenStreetMap [1], die Open Source Routing Machine (OSRM) [2] sowie GraphHopper [3] und BBBike [4] einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Um unterwegs unabhängig vom Internet zu sein, also ohne Daten von einem Server auszukommen (siehe Kasten "Alles online"), stehen für eine Offline-Recherche Programme wie Navit [5], OsmAnd [6] (OpenStreetMap für Android 

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...