AA_123rf-18177324_ThanamatSomwan-123RF.jpg

© Thanamat Somwan, 123RF

Sieben Videoschnittprogramme für Linux im Vergleich

Schnittmuster

In einem Vergleichstest prüfen wir die sieben kostenlosen Videoschnittprogramme Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, Lightworks, LiVES und Shotcut.

Wer seine selbstgedrehten Videos unter Linux schneiden möchte, hat mittlerweile die Qual der Wahl. Die Internetseiten aller Videoschnittprogramme werben mit zahlreichen Effekten und interessanten Funktionen, die teilweise sogar professionelle Filmer anlocken.

Was die Videoschnittprogramme wirklich leisten, mussten sie in unserem Vergleichstest unter Beweis stellen. Angetreten sind dabei die quelloffenen Vertreter Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, LiVES und Shotcut sowie das proprietäre, aber kostenlose Lightworks. Die meisten Probanden orientieren sich an der Arbeitsweise professioneller Videoschnittprogramme wie Adobe Premiere Pro: Auf einer Zeitleiste arrangiert man per Drag & Drop die Filmschnipsel zu einem Gesamtkunstwerk, das das Videoschnittprogramm dann in eine neue Datei exportiert.

Cinelerra

Adam Williams legt großen Wert auf stabile Programme. Daher aktualisiert er sein Videoschnittprogramm Cinelerra [1] lediglich einmal im Jahr, wobei jede Version nur wenige Neuerungen mitbringt. Auf seiner Homepage stellt Williams ein Archiv mit einer Binärversion für die 64-Bit-Fassung von Ubuntu 14.04 bereit, Nutzer anderer Distributionen müssen den Quelltext selbst übersetzen.

Nach dem Start öffnet Cinelerra mehrere Fenster (Abbildung 1). Eines davon präsentiert eine Vorschau auf den fertigen Film, ein zweites enthält die Zeitleiste. Das dritte Fenster bietet eine rudimentäre Medienverwaltung und erlaubt den Zugriff auf alle Effekte. Cinelerra 4.6.1 zeigte sich bei den vorgesetzten Video-Dateien äußerst wählerisch. So wollte es HD-Videos weder im verbreiteten AVCHD-Format noch im Ogg-Format öffnen. Nur eines von mehreren MPEG4-Videos im

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schnittmuster
    In einem Vergleichstest prüfen wir die neun kostenlosen Videoschnittprogramme Cinelerra, Flowblade, Kdenlive, Kino, Lightworks, LiVES, OpenShot, PiTiVi und Shotcut.
  • Sieben aktuelle Videoschnittprogramme im Vergleich
    Die richtige Wahl des Schnittprogramms erspart Ihnen viel Kopfschmerzen beim Bearbeiten von Clips. Ein Vergleich erleichtert die Auswahl des richtigen Werkzeugs.
  • Flowblade 0.10 erschienen
    Das Videoschnittprogramm Flowblade bringt in Version 0.10 zahlreiche Neuerungen mit. Unter anderem gibt es überarbeitete Symbole für die Benutzeroberfläche und einen neuen Audio-Mixer.
  • Videoschnittprogramm Flowblade verbessert Bedienung
    Das Videoschnittprogramm Flowblade liegt in einer neuen Version vor. Diese bringt mehrere kleinere Verbesserungen mit, welche wiederum den Schnitt erleichtern. Unter anderem lassen sich Clips jetzt über die Pfeiltasten trimmen.
  • Professioneller Videoschnitt mit Lightworks
    Seit Neuestem stellt Editshare das für professionelle Filmer gedachte Videoschnittprogramm Lightworks kostenlos zur Verfügung. Allerdings ärgert die Software den Anwender mit Aktivierungszwang und einer umständlichen Bedienung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...