AA_transfer_sachyn_sxc_1072644.jpg

© Sachyn, sxc.hu

ElsterOnline unter Linux nutzen

Freier Transfer

Lange Zeit gab es für Linux-Nutzer keine Möglichkeit, die Steuererklärung elektronisch abzugeben. Seit Kurzem stellen die Steuerbehörden ein Javascript-Portal zur Abgabe von Formularen bereit.

Die Steuererklärung und sonstige Korrespondenzen mit dem Finanzamt sind für konsequente Linux-Nutzer seit Jahren ein Ärgernis. Besonders Unternehmen haben damit ein Problem, sind sie doch gesetzlich verpflichtet, den elektronischen Weg zu nutzen, und zwar seit 2005 bei der sogenannten Umsatzsteuervoranmeldung. Seit 2012 gilt dies auch für die Jahressteuererklärung. Das vom Finanzamt bereitgestellte Programm ElsterFormular jedoch gibt es – zumindest offiziell – nur für Windows (siehe Kasten "Die geheime Linux-Version").

Für Umsatzsteuervoranmeldungen fand sich eine Lösung aus der Community: Mit Taxbird und später dessen Nachfolger Geierlein [1] stand eine freie Software unter der GPL-Lizenz bereit (Abbildung 2), mit der Selbstständige und Unternehmen ihre monatlichen Umsätze ans Finanzamt übermitteln konnten [2]. Die eigentliche Jahressteuererklärung – egal, ob für Firmen oder Privatpersonen – unterstützt Geierlein jedoch nicht.

Abbildung 1: Die freie Software Geierlein ermöglicht Umsatzsteuervoranmeldungen.

Das liegt nicht etwa am mangelnden Willen der Programmierer: Geierlein-Entwickler Stefan Siegl würde gerne weitere Funktionen in sein Programm einbauen. Aber das Finanzamt erlaubt Drittanbietern keinen Zugriff auf die API zum Einreichen der entsprechenden Daten. Der Grund dafür liegt im Design des Prozesses: Das Prüfen der Plausibilität erfolgt auf dem Client. Mit einem quelloffenen Programm wäre es möglich, fehlerhafte Daten abzugeben.

Die geheime Linux-Version

ElsterFormular gibt es offiziell nur für Microsoft Windows. Das Programm, mit dem seit Jahren eine Abgabe der Steuererklärung online möglich ist, steht für andere Betriebssysteme – sei es Mac OS X oder Linux – nicht bereit, da eine kostenlose Version von Elster-Formular für diese Betriebssysteme "nicht wirtschaftlich" und deshalb "aus Kostengründen nicht möglich" sei, winden sich die Behörden.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Wie Recherchen des Autors ergaben, erfolgte die Arbeit an ElsterFormular intern plattformunabhängig. Lauffähige Versionen für Linux und Mac OS X existieren bereits [4]. ElsterFormular nutzt für die grafische Benutzeroberfläche Qt und setzt ansonsten ebenfalls auf Bibliotheken wie OpenSSL und ICU, die nicht an eine Plattform gebunden wären.

Die Steuerbehörden bleiben jedoch hart: Es gibt weiterhin keine Linux- und Mac-OS-Version von ElsterFormular. Stattdessen setzen die Beamten künftig verstärkt auf ElsterOnline.

Online-Portal ElsterOnline

Neben dem Programm ElsterFormular gibt es auch ein Online-Portal [3]. Es unterstützte jedoch lange Zeit keine gewöhnlichen Steuererklärungen, sondern ebenfalls nur spezielle Vorgänge wie Umsatzsteuervoranmeldungen. Dabei kam außerdem ein Java-Plugin für den Browser zum Einsatz, das sich sehr wählerisch verhielt.

Es funktionierte immer nur mit bestimmten Java-Versionen und verweigerte die Zusammenarbeit mit dem freien OpenJDK vollständig. Die ständigen Probleme des Plugins in Bezug auf die Sicherheit führten zuletzt dazu, dass selbst das BSI dazu riet, es zu deinstallieren.

Seit Kurzem besteht jedoch die Möglichkeit, ElsterOnline mit reinem Javascript zu nutzen, und der Funktionsumfang unterstützt nun echte Einkommenssteuererklärungen. Damit steht der elektronische Weg jetzt auch Linux-Nutzern über gängige Browser wie Firefox oder Chromium bereit. Allerdings gilt weiterhin: Unternehmer und Freiberufler müssen ElsterFormular nutzen, die jährliche Umsatzsteuererklärung unterstützt ElsterOnline nicht.

Die Programmierer des Portals profitieren von der Arbeit des Geierlein-Entwicklers Stefan Siegl: Sie verwenden die freie Javascript-Bibliothek Forge zum Verschlüsseln von Daten, die für Geierlein ebenfalls zum Einsatz kommt. Hierfür hat Siegl sie um kryptografische Funktionen erweitert, die zur Kommunikation mit der Steuer-API notwendig sind.

Der Login zu ElsterOnline erfolgt entweder über ein Software-Zertifikat, einen Sicherheits-USB-Stick oder eine Signaturkarte. Der einfachste – wenngleich nicht unbedingt sicherste – Weg, um den Dienst zu nutzen, führt über das Zertifikat, für das Sie sich kostenlos auf dem Portal registrieren. Das ist die einzige Möglichkeit, das Portal mit Javascript zu nutzen. Für den Einsatz der Karte oder des Sticks benötigen Sie das problematische Plugin.

Die Website verweist auf die Alternative, ein selbst erworbenes USB-Token auf die Kompatibilität zum Verfahren bei ElsterOnline zu testen. Das bietet Linux-Anwendern immerhin die Chance, sich nach etwas Recherche auch eines sichereren Verfahrens zu bedienen.

Als Beispiel für einen kompatiblen Stick findet sich auf der ElsterOnline-Seite der G&D StarSign Crypto USB Token, der laut Angaben mit Ubuntu 13.10 die Authentisierungsart Elster-Spezial ermöglicht. Der Stick geht für rund 40 Euro über den Ladentisch [5], die passenden Treiber finden sich online [6].

Im Menü erreichen Sie unter Formulare die Masken für alle gängigen Vorgänge mit den Steuerbehörden. Ein Test mit einer Umsatzsteuervoranmeldung verlief ohne Probleme (Abbildung 2). Für häufigere Vorgänge legen Sie bei Bedarf Profile an, in denen Sie Daten speichern, die sich häufig wiederholen.

Abbildung 2: Eine Umsatzsteuervoranmeldung mit dem neuen ElsterOnline.

Die Formulare, die Sie online vorfinden, entsprechen in den Unterseiten der papierenen Formulare. Hinter manchen Feldern finden Sie eine Schaltfläche mit einem Fragezeichen. Über diese rufen Sie einen Hilfetext auf, der Hinweise zum Ausfüllen gibt.

Haben Sie Daten in ein Formular eingetragen, besteht die Möglichkeit, diese zunächst nur zu speichern – etwa, um später noch weitere Informationen zu ergänzen. Das Speichern der Daten erfolgt online.

Einige Funktionen stehen weiterhin nur in der Java-Version von ElsterOnline bereit: So haben Sie bei der Auswahl einer Umsatzsteuervoranmeldung nur dann die Gelegenheit, in einem bestimmten Format lokal erstellte Eingabedaten hochzuladen, wenn Sie die Java-Version nutzen.

Ob online oder nicht: Sämtliche Belege, die Sie einer Steuererklärung beilegen, müssen Sie dem Finanzamt weiterhin in Papierform zuschicken. Es wäre wünschenswert, wenn es hier künftig die Möglichkeit gäbe, diese einzuscannen und ebenfalls online zu übermitteln.

Im Test kam ElsterOnline in aktuellen Versionen von Chromium (v31) und Firefox (v24.0) unter Gentoo Linux zum Einsatz. Probleme, die auf die Zusammenarbeit mit dem Browser zurückzuführen wären, ließen sich nicht feststellen. Die Website selbst nennt als Voraussetzung ein Ubuntu 13.04 mit – das dürfte auch entscheidender sein – einem Firefox, der mindestens die Versionsnummer 22 trägt.

Fazit

Erfreulicherweise gibt es für Anwender von alternativen Betriebssystemen jetzt endlich eine offizielle Lösung zur Abgabe der Steuererklärung. Damit entfällt ein weiterer Grund, eine Dualboot-Installation mit Windows zu betreiben. Den weitgehenden Verzicht auf Java verbucht das Portal ebenfalls auf der Habenseite.

Unverständlich bleibt jedoch, warum die Client-Software ElsterFormular für Linux weiterhin unter Verschluss bleibt. Der Weg über den Browser funktioniert zwar, hat jedoch eine Reihe von Nachteilen: So benötigen Sie etwa zwingend eine Internetverbindung, die Daten unterwegs am Laptop bearbeiten dürfen ohne mobilen Netzzugang weiterhin nur Windows-Anwender.

Für Unternehmer gilt weiterhin die skandalöse Microsoft-Pflicht durch die Hintertür. Dass Umsatzsteuererklärungen mit ElsterOnline nicht möglich sind, ärgert besonders, da es eine gesetzliche Verpflichtung gibt, aber keine freie Alternative. Das ließe sich leicht ändern, gäbe das Finanzamt die APIs für Community-Programme wie Geierlein frei. Diese eklatante Diskriminierung freier Software sollten die Steuerbehörden schleunigst beenden. 

Glossar

BSI

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Diese Bundesbehörde zählt zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und zeichnet für Fragen der IT-Sicherheit zuständig.

Forge

Die freie Bibliothek ermöglicht den Einsatz kryptografischer Algorithmen in Javascript. Das ermöglicht es Applikationen im Web, selbst Daten zu verschlüsseln oder zu signieren. Forge steht unter der BSD-Lizenz.

Infos

[1] Geierlein: http://stesie.github.io/geierlein/

[2] Geierlein im Test: Hanno Böck, "Federvieh", LU 10/2012, S. 38, http://www.linux-community.de/26917

[3] ElsterOnline: https://www.elsteronline.de

[4] Elster für Linux und Mac OS X: http://www.golem.de/news/elektronische-steuererklaerung-elster-fuer-linux-und-macos-x-existiert-1303-98024.html

[5] G&D StarSign Crypto USB Token: https://www.chipkartenleser-shop.de/shop/elsterstick/group/1669

[6] Treiber für das USB-Token: https://www.sicherheitsstick.de/technik.html

Der Autor

Hanno Böck ist freier Journalist und Systemadministrator. Windows startet er nur, wenn es unbedingt notwendig ist – etwa zum Einspielen von Firmware-Updates, oder – in der Vergangenheit – zur Abgabe einer Steuererklärung.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 2 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...