Home / LinuxUser / 2013 / 08 / EPUB-Dokumente per Mausklick generieren

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

AA_butterfly_anikavb_sxc_823051.jpg

© Anikavb, sxc.hu

Metamorphose

EPUB-Dokumente per Mausklick generieren

17.07.2013 E-Book-Reader kommen immer mehr in Mode. Um eigene Dokumente schnell und effizient für Publikationen auf den handlichen Geräten vorzubereiten, steht das OpenOffice-Plugin Writer2epub bereit.

Die Office-Suite OpenOffice kommt nicht nur unter Linux häufig zum Einsatz. Der Grund für ihre Beliebtheit liegt nicht zuletzt in Zusatzfunktionen wie dem reibungslosen Export von Dokumenten ins Dateiformat PDF sowie der Stabilität der Software.

Der modulare Aufbau der Bürosuite macht das Erweitern einfach. So passen Sie das Programm mit wenigen Handgriffen an Ihre Bedürfnisse an. Neben einem Plugin für den Import einfach gestalteter PDF-Dateien [1] gibt es seit einiger Zeit auch eine Extension, die es ermöglicht, Texte aus Writer in ins offene Format EPUB zu konvertieren [2]. Mithilfe der entsprechenden Software stehen diese Dokumente dann auf PCs und Smartphones bereit.

Arbeitsweise

Eigenständige Programme zum Generieren von EPUB-Dokumenten eignen sich nur sehr bedingt zum Erfassen von Texten. Sie weisen in aller Regel lediglich einige grundlegende Funktionen zum Gestalten einer Cover-Seite und zum Formatieren des Textes auf. Software wie eCub oder Jutoh scheitert jedoch bereits, wenn das zu bearbeitende Dokument harte Zeilenumbrüche beinhaltet und Sie im Blocksatz setzen möchten. Automatisierte Funktionen wie Suchen und Ersetzen sind in aller Regel nicht oder nur rudimentär vorhanden.

Daher sollten Sie die Dateien, die es ins EPUB-Format zu konvertieren gilt, zuvor mit einer Textverarbeitung vorbereiten. Beim Speichern der Daten müssen Sie darauf achten, dass Sie die Daten in einem für den EPUB-Generator lesbaren Format ablegen, bei dem möglichst keine Formatierungen verloren gehen.

Einen völlig anderen Weg beschreitet die OpenOffice-Extension Writer2epub [3]. Hierbei handelt es sich um ein Plugin für die OO-Komponente Writer, das ein vorhandenes Dokument direkt aus OpenOffice heraus ins EPUB-Format konvertiert. Damit entfällt der Einsatz eines gesonderten Programms und das unbefriedigende Nacharbeiten. Zudem brauchen Sie auf diese Weise nicht erst die Details des EPUB-Formats mit seiner Vielzahl unterschiedlicher Tags zu erlernen.

Installation

Um das Writer2epub-Plugin in eine bestehende OpenOffice-Installation einzubinden, laden Sie die entsprechende Datei zunächst aus dem Web (oder von der Heft-DVD) herunter [4]. Anschließend öffnen Sie in OpenOffice über das Menü Extras | Extension Manager... den Dialog zum Einbinden von Plugins. Über die Schaltfläche Hinzufügen suchen Sie die gespeicherte OXT-Datei und binden die Erweiterung in OpenOffice ein.

Nach wenigen Augenblicken stehen in der Werkzeugleiste von OpenOffice links drei neue Symbole bereit. Zunächst haben Sie die Möglichkeit, durch einen Klick auf das rechte dieser Symbole die vorgegebenen globalen Einstellungen des EPUB-Generators überprüfen. Hier stehen nur wenige grundlegende Optionen bereit. Meist genügt es, diese Einstellungen auf den Standardwerten zu belassen (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abbildung 1: Dank nur weniger Optionen ist Writer2epub schnell einsatzbereit.

Über das Menü des mittleren Buttons fügen Sie unterschiedliche Metadaten ins Dokument ein, wie Titel und Autor des Werks, ISBN-Nummer oder Erscheinungsjahr. Zusätzlich ermöglicht es dieser Dialog, den Umschlag des E-Books zu gestalten. Außerdem ändern Sie bei Bedarf einige grundlegende Optionen in Bezug auf das Dokument, indem Sie im oberen Bereich des Fensters auf die Schaltfläche Document Preferences klicken.

Fehlen bei den wichtigsten Metatags noch benötigte Angaben, so erscheint die Schaltfläche OK grau hinterlegt und bleibt ohne Funktion. Die fehlenden Datenfelder weisen dann eine rote Beschriftung auf, sodass Sie sofort sehen, wo Angaben fehlen.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1245 Hits
Wertung: 55 Punkte (2 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...