Home / LinuxUser / 2011 / 11 / Videoclips aus Bildern erstellen

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

AA_stadt-bei-nacht_8837832_123rf_Leung_Cho_Pan.jpg

© Leung Cho Pan, 123rf.com

Bewegende Momente

Videoclips aus Bildern erstellen

16.10.2011 Möchten Sie die Betrachter einer Diaschau bei der Stange halten, müssen Sie etwas Besonderes bieten. Photofilmstrip animiert die Fotos nicht nur, sondern hinterlegt die Diaschau auch mit Musik.

Die Diaschau dauert jetzt schon eine halbe Stunde, und die meisten Zuschauer suchen verzweifelt eine Ausrede, um möglichst schnell das Weite suchen zu können. Muss nicht sein: Oft genügen schon kleine Eyecatcher, um eine Bildvorführung wesentlich interessanter zu gestalten und die Zuschauer bei der Stange zu halten.

Hier kommt die Python-Software Photofilmstrip (http://www.photofilmstrip.org) ins Spiel. Sie erstellt aus Ihren Bildern Videoclips in verschiedenen Formaten und Auflösungen. Dank einer bewegten Zoom-Fahrt durchs Bild wirken die Aufnahmen deutlich lebendiger als unanimierte Schnappschüsse. Daneben bietet die Software noch eine Überblendfunktion und die Möglichkeit, eine Audiodatei einzubinden. Großen Wert legte das Projekt auf eine intuitive Nutzerführung.

Installation

Anwender von Debian-basierten Distributionen richten einfach das vom Projekt zum Download bereitgestellte DEB-Paket ein. Ein Klick darauf öffnet den Paketmanager, der die notwendigen Abhängigkeiten selbständig auflöst.

Verwenden Sie eine andere Distribution, laden Sie das Archiv mit dem Quellcode herunter und entpacken Sie diesen in ein beliebiges Verzeichnis. Als Abhängigkeiten verlangt Photofilmstrip Python ab Version 2.5, wxPython ab v2.8.0, die Python Imaging Library sowie Mencoder, die es gegebenenfalls vorab nachzuziehen gilt.

Wechseln Sie danach im Photofilmstrip-Verzeichnis in den Ordner /src und statten Sie die Datei photofilmstrip-gui.py mit Ausführrechten aus. Danach genügt ein Klick darauf, um das Programm zu starten.

Das erste Projekt

Um ein neues Projekt zu erstellen, klicken Sie auf das Icon mit dem leeren Blatt und dem grünen Plus in der Mitte des Programmfensters. Im folgenden Dialog (Abbildung 1) legen Sie neben dem Projektnamen auch den Ordner fest, indem die Software ihr Werk speichert.

Abbildung 1

Abbildung 1: In den Projekteinstellungen, deren Werte sich nachträglich nicht mehr ändern lassen, legen Sie unter anderem das Seitenverhältnis fest.

Je nachdem, wo Sie den Film später betrachten möchten, wählen Sie als Seitenverhältnis entweder 16:9 oder 4:3 beziehungsweise 3:2. Hier gilt es zu beachten, dass die Software Bilder nicht einpasst, sondern nur einen Ausschnitt davon anzeigt, wenn das Seitenverhältnis nicht mit dem des Fotos übereinstimmt. Aufnahmen einer DSLR-Kamera besitzen üblicherweise ein Seitenverhältnis von 2:3, die von Kompaktkameras 3:4.

Die Gesamtlänge beschränken Sie entweder manuell auf eine frei wählbare Zeit oder fügen eine Audio-Datei hinzu. Die Länge des Clips richtet sich dann nach deren Abspieldauer. Die Software erlaubt lediglich das Hinzufügen eines einzigen Musikclips pro Projekt. Abgesehen von der Gesamtlänge erlaubt es Photofilmstrip nicht, Projekteinstellungen im Nachhinein zu ändern.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

2439 Hits
Wertung: 46 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...