AA_dosenmuell_sxc414122_BerkeleyRobinson.jpg

© sxc.hu, Berkeley Robinson

Das deduplizierende Dateisystem LessFS

Schrumpfkur

Auf den meisten Festplatten tummeln sich unbemerkt doppelt und dreifach gespeicherte Daten. Diesen überflüssigen Platzverschwendern geht LessFS mit einem ausgefeilten Verfahren an den Kragen.

Festplatten scheinen im Laufe eines Arbeitslebens irgendwie zu schrumpfen. Wo nach dem Kauf noch gähnende Leere herrschte, liegen plötzlich Abertausende Dateien. Ironischerweise haben viele von ihnen sogar den selben oder zumindest ähnliche Inhalte. So schluckt jede sicherheitshalber aufbewahrte Version einer Rund-Mail wertvollen Plattenplatz.

Noch mehr Bytes belegen die regelmäßig angelegten Backups, ganz zu schweigen von den drei virtuellen Maschinen mit den zu Testzwecken aufgesetzten Distributionen. In diesem Extremfall lungern auf der Festplatte sogar vier mal die gleichen Systemdateien. Gerade in solchen Fällen wäre es schön, wenn Linux identische Daten nur ein einziges Mal speicherte.

Eingedampft

Das dachte sich Mark Ruijter und schuf kurzerhand das Dateisystem LessFS. Im Gegensatz zu herkömmlichen Vertretern wie Ext4 und Co. schreibt es identische Datenblöcke nur einmal auf die Festplatte. Nach außen hin bleibt dabei alles beim Alten: Kopieren Sie beispielsweise ein Dokument, sehen Dateimanager wie Dolphin und Nautilus weiterhin zwei Dateien. Tatsächlich liegt das Original erstmal einfach auf der Festplatte.

Ändern Sie die Kopie, speichert LessFS nur die gegenüber dem Original modifizierten Teile. Da es auf diese Weise Datei-Duplikate vermeidet, heißt das Vorgehen auf Englisch De-Duplicating (Deduplizierung). Um weiteren Speicherplatz zu sparen, komprimiert LessFS schließlich noch alle tatsächlich gespeicherten Daten. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass Linux insbesondere große Dateien wesentlich schneller lädt.

Es gibt allerdings einen Haken: Tritt ein Festplattendefekt auf, können Sie beim herkömmlichen Speichern der Daten eventuell noch auf eine ältere Kopie des Dokuments zugreifen. LessFS fasst diese Dateien jedoch zusammen, womit sie folglich allesamt verloren wären. Regelmäßige Sicherungen auf einen zweiten Datenträger bleiben daher unerlässlich.

Testfahrt

Um LessFS auszuprobieren, wechseln Sie auf die Homepage des Entwicklers Mark Ruijter [1] oder verwenden die Dateien von der Heft-DVD. Das LessFS-Archiv enthält den Dateisystemtreiber und ein paar Werkzeuge. Um diese zu übersetzen und zu installieren, stellen Sie zunächst per uname -r sicher, dass Ihr Linux-System auf einem Kernel in Version 2.6.26 oder höher basiert. Anschließend nutzen Sie den Paketmanager, um den C-Compiler GCC, das Dienstprogramm Make sowie die Entwicklerpakete zu vier Bibliotheken zu installieren:

  • Zlib (meist im Paket zlib-devel, unter Ubuntu zlib1g-dev),
  • Bzip2 (häufig in libbz2-devel oder libbz2-dev),
  • Mhash (mhash-devel beziehungsweise libmhash-dev) und
  • FUSE (fuse-devel respektive libfuse-dev).

Vom Paketmanager zusätzlich als Abhängigkeiten vorgeschlagene Pakete nicken Sie einfach ab.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • LinuxUser 11/2010 ab heute am Kiosk
    Zu den Themen des aktuellen Hefts zählen unter anderem das Aufzeichnen, Verwalten und Präsentieren von Geodaten, das WeTab, Portable Apps für Linux und die ersten Sekunden nach dem Booten eines Linux-PCs.
  • Datenbank-Backups mit DVD-Backup
    Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Ein Shell-Skript genügt für Backups auf DVD-Medien. Das vorgestellte Tool DVD-Backup macht auch vor den Datenbanken von MySQL und PostgreSQL nicht Halt.
  • lesspipe
    Das Programm less als komfortablen Ersatz für more werden die Meisten schon kennen. Mit einem Skript ausgestattet kann es mehr als bloße Textdateien anzeigen.
  • Manuelle Ablage
    Datensicherung gelingt am schnellsten in der Shell, wenn Sie die passenden Kommandos kennen – dieser Artikel stellt sie vor und präsentiert zudem ein kleines Skript für inkrementelle Backups.
  • Backups auf wiederbeschreibbaren CDs mit CdBk
    Bei der Größe heutiger Festplatten ist ein Komplett-Backup sehr aufwändig. Um ein System nach einem Crash wieder herzustellen, reicht es jedoch, nur die Dateien zu sichern, die man nach der Installation selbst erstellt oder verändert hat. Als Medium bieten sich dafür wiederbeschreibbare CDs an: CD-Brenner gehören mittlerweile zur Standardausstattung und die Medien sind preisgünstig.
Kommentare
Deduplizierendes Dateisystem
Joerg Schiermeier, Freitag, 08. Oktober 2010 16:02:39
Ein/Ausklappen

"Deduplizierend" ist gut! Andere hätten von "löschendem Dateisystem" gesprochen.
Aber das hat wohl negative Konnotationen.



Bewertung: 229 Punkte bei 91 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

KWord Quiz
Carl Garbe, 30.08.2016 16:19, 0 Antworten
KWord Quiz lässt sich bei mir (nach einem update auf Ubuntu 16.04 LTS) nicht mehr speichern, kann...
NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...