Leserbriefe

Programmieren lernen

Die Vielzahl der einschlägigen Computerzeitschriften vermittelt dem Leser zwar einen – mehr oder weniger vollständigen – Überblick über den Markt der angebotenen Hard- und Software, gibt Preis- und Leistungsvergleiche und zeigt auch Tendenzen und Gefahren der modernen IT-Technik auf, vermittelt aber leider kaum noch einigermaßen fundierte Einblicke in die Technik und Problematik der Programmentwicklung.

Zwar wird in vielen Fällen darauf hingewiesen, dass man per Kompilieren gegebenenfalls maßgeschneiderte Systeme zusammenstellten kann und wie das – ausgehend von den aus dem Internet zu ladenden Quellen (oder richtiger Paketen) – funktioniert. Das Erstellen eigener Programme bleibt aber völlig außen vor. K. D. Schäfer

LinuxUser: Das liegt daran, dass sich die Mehrzahl der Zeitschriften an Anwender richten (LinuxUser trägt diesen Anspruch ja sogar im Namen), die eher selten Anwendungen selbst entwickeln. Unsere Schwesterzeitschrift Linux-Magazin dagegen richtet sich explizit auch an Software-Entwickler, und dort finden Sie laufend Themen rund um die Programmierung. So steht etwa für das Linux-Magazin 10/2008 ein Skriptsprachen-Shootout auf dem Plan. Das soll aber nicht heißen, das LinuxUser das Thema ganz ausspart – in dieser Ausgabe finden Sie beispielsweise ab Seite 84 einen Artikel zur Parallelprogrammierung mit OpenMP. (jlu)

Tatsächlich Strom sparen?

LU 06/2008, S. 30: Im Artikel "Stromsparen durch Hardware-Optimierung" hätte der Autor darauf hinweisen müssen, dass die allzu billigen Strommessgeräte teilweise Probleme mit der korrekten Anzeige der eigentlich wichtigen Wirkleistungen von Schaltnetzteilen haben, wie sie im PC-Bereich regelmäßig anzutreffen sind. Ulrich Lehmkühler

LinuxUser: Nicht nur die allzu billigen, sondern praktisch alle für den Privatmann erschwinglichen Strommessgeräte zeigen die Wirkleistung von Schaltnetzteilen nicht korrekt an: Sie können nur lineare Lastaufnahme zuverlässig messen, nicht aber die pulsförmige Lastaufnahme von Schaltnetzteilen insbesondere bei niedriger Belastung. Die ermitteln nur mehrere tausend Euro teure Labormessegeräte völlig korrekt. Hinzu kommt die Tatsache, dass preiswerte Strommessgeräte meistens nur einen einzigen Messbereich abdecken, der meist bis 3 oder 4 kW reicht – bei einer niedrigen Aufnahme (20 W und weniger) stellt sich ein dementsprechend hoher Messfehler ein.

Dennoch genügen Strommessgeräte der Preisklasse um 25 Euro in der Regel, um für den "Hausgebrauch" die Leistungsaufnahme von PCs und deren Zubehör einzuschätzen. Wir haben recht gute Erfahrungen mir dem EM 600 Expert (ELV, Art.-Nr. 68-612-36, 30 Euro) gemacht. Für Tests – so auch dem in Ausgabe 06/20008 – verwenden wir jedoch stets mehrere Messgeräte verschiedener Hersteller zum Abgleich der Resultate. (jlu)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 9 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...