Mehrere Accounts abholen

Für fortgeschrittene Anwendungen kennt Getmail einige Alternativen zur Basiskonfiguration mit einfachen Mailboxen. So kann es, ähnlich wie Fetchmail, mittels MDA_external einen Delivery Agent (Procmail) verwenden.

Multidestination bringt Getmail dazu, Mails an mehrere Bestimmungsorte auszuliefern. Im entsprechenden Abschnitt steht dann nur der eine Parameter destinations, der auf zwei oder mehr im Konfigurationsfile eingerichtete Destinations verweist oder direkt Mailboxpfade enthält.

Wer bei seinem Internet-Provider E-Mail für mehrere Adressen einer Domain in einer Mailbox empfängt, kann auf den Multisorter zurückgreifen. Damit lädt Getmail alle E-Mails herunter und ordnet sie anhand der Header einzelnen lokalen Mailboxen zu.

Von Haus aus belässt das Programm die Mails auf dem Server. Der Schalter -d sorgt dafür, dass er sie löscht. Alle (also nicht nur die neuen) E-Mails holt Getmail mit -a. Detaillierter protokolliert Getmail seine Aktionen mit der Option -v oder dem Konfigurationseintrag verbose=1. Diese Einstellungen gehören in der Konfigurationsdatei in den Abschnitt [options].

IMAP

Auch Getmail beherrscht natürlich mehrere IMAP-Boxen, die Sie in der Konfigurationsdatei folgendermaßen einstellen:

mailboxes = ("INBOX", ↩
"INBOX.saved")

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Aktuelle Software im Kurztest
  • Aktuelle Software im Kurztest
  • Mailbox leeren via fetchmail
    Ein Mailserver wie Postfix befördert E-Mails, ein Mailreader wie mutt verwaltet sie, aber mit welchem Programm können Sie komfortabel Ihre Mails abholen? Mit fetchmail.
  • Angetestet
    Clipboard-Verwalter CopyQ 2.4.5, Datenbank-Manager LazSQLX 4.0.1.1232, schlanker Bildbetrachter Lumee 0.3, Konsolen-Mailclient Mpop 1.2.2
  • fetchmail
    Das Programm fetchmail holt Post von Mail-Accounts ab und sortiert die Mails in Postfächer auf dem eigenen Rechner oder gibt sie an den lokalen Mail-Server weiter. Es "spricht" u. a. POP3 und IMAP und kann dabei auch noch mit Verschlüsselung per SSL oder ssh umgehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2018: PAKETE VERWALTEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Suchprogramm
Heiko Taeuber, 17.01.2018 21:12, 1 Antworten
Hallo liebe Community, keine Ahnung ob dieses Thema hier schon einmal gepostet wurde. Ich hab...
Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 4 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...