Automatisieren

Damit Otto direkt beim Booten startet, muss der Otto-Startbefehl in einem der dabei ausgeführten Init-Skripte [8] erscheinen. Falls Sie Red Hat benutzen, liefert Otto im Verzeichnis etc/rc.otto.dist ein passendes Start-Stopp-Skript mit; für Debian finden Sie eines auf der Heft-CD.

Leider nimmt Otto neue MP3s nicht automatisch in seine Datenbank auf, sondern nur dann, wenn Sie /usr/local/otto/bin/otto load ausführen. Da man an so etwas nicht unbedingt immer denkt, bietet es sich an, folgende Zeile in die Datei /etc/crontab aufzunehmen:

0 5 * * * root /usr/local/otto/bin/otto load >/dev/null

Dadurch aktualisiert Otto seine Datenbank jeden Morgen um 5:00 Uhr automatisch.

Gut sortiert

Beim Laden der Musikdatenbank versucht das Otto, Titel und Interpreten anhand des Dateinamens automatisch zu erkennen. Damit das klappt, muss Ihre Musik allerdings geeignet sortiert sein. Das oberste Verzeichnis sollte nach dem Künstler benannt sein; darunter kommt ein Verzeichnis mit dem Namen des Albums, und darin endlich die eigentlichen MP3s selbst. Fehlt das Album-Zwischenverzeichnis, erkennt Otto die Dateien trotzdem, sortiert sie aber nicht in Alben ein. Alternativ dürfen auch Interpret und Album nach dem Muster "Interpret - Album" gemeinsam den Namen des Verzeichnisses bilden.

Die MP3-Datei selbst kann am Anfang ihres Namens die Tracknummer des Stücks enthalten. Diese zeigt Otto zwar nicht an, sortiert die Songs aber in der richtigen Reihenfolge. Die Nummer darf entweder durch ein Leerzeichen, ein Minuszeichen oder " - " vom Titel getrennt werden.

Spezielle Bedeutung haben die Verzeichnisnamen "Various Artists" und "Soundtracks", in die Kompilationen und Film-Soundtracks einsortiert werden können. Diese sind aus der Benutzerschnittstelle über die Schaltflächen va und st direkt zugänglich.

Alternativ liest Otto all diese Informationen – das entsprechende Perl-Modul vorausgesetzt – aus den ID3-Tags der MP3-Dateien aus, egal ob es sich um ID3-Tags der aktuellen Version 2 oder der älteren Version 1 handelt. Damit das funktioniert, ersetzen Sie in der Konfigurationsdatei otto.conf die Ziffer 0 in der Zeile UseID3Tags 0 durch eine 1. Allerdings funktioniert dieser Ansatz nur dann zufriedenstellend, wenn wirklich alle MP3s vernünftige Tags besitzen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zurück zu den Wurzeln
  • Froyo-Smartphone bei Otto

    Mit dem Liquid MT bringt Acer ein neues Android-Smartphone auf den Markt, das vorerst exklusiv beim Versandhändler Otto zu haben ist.
  • Streaming mit dem Darwin Streaming Server
    Mit dem Darwin Streaming Server bietet Apple eine freie Version des kommerziellen Quicktime-Servers an. Er beherrscht die zukunftsträchtigen Formate MP3 und MPEG-4-Video und kommt mit einem Web-Frontend. Wie Sie ihn trotz einiger Schwierigkeiten zum Laufen bekommen, verrät dieser Praxisartikel.
  • CTAN, CPAN, Pear & Co.: Paketverwaltungen für Quellcode
    Einige Software-Pakete und Programmiersprachen bringen abseits von DEB, RPM und Co. ihre eigene, komfortable Paketverwaltung mit.
  • Web-Server Apache 2
    Das Herzstück eines typischen Internet-Servers bildet ein Programm, das WWW-Seiten anbietet. Weltweit am häufigsten genutztes Exemplar dieser Gattung ist der Apache-Web-Server, dessen Entwickler kürzlich die Version 2 zur allgemeinen Verwendung freigaben.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...