Drucker wollen Warteschlangen

Um eine neue Druckerwarteschlange anzulegen, wählen Sie im Browser den Link Administration und dort Add Printer. Im Feld Name geben Sie den Namen der Druckerwarteschlange ein. Dieser darf nicht länger als 127 Zeichen sein.

In den nächsten Schirmen folgen die Auswahl der Schnittstelle, an die der Drucker angeschlossen ist, das Druckermodell und schließlich der zugehörige Ghostscript-Filter (Kasten 1).

Die folgenden Schritte setzen voraus, dass Cups auf allen Computern korrekt eingerichtet ist, an denen ein Drucker hängt (Server). Sie prüfen dies, indem Sie eine Testseite ausgeben lassen. Diese drucken Sie aus dem Browser über PrintersPrint Test Page.

Clients vorbereiten

Im zweiten Schritt konfigurieren Sie alle Computer, die auf diese Drucker zugreifen (Clients). Hierfür gibt es mehrere Wege. Der Cups-Daemon cupsd sollte bei allen im Hintergrund arbeiten. Einige Distributionen starten ihn beim Hochfahren des Systems nur dann automatisch, wenn auch tatsächlich ein Drucker eingerichtet wurde.

Suse Linux 9 enthält in Yast die Option, den Server nachträglich einzurichten. Wählen Sie dazu ÄndernErweitert und dann CUPS als Server. Besitzen Sie eine Distribution, deren Konfigurationsprogramm dies nicht erlaubt, fertigen Sie für Cups ein Startskript an [4].

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Drucken im Netz
    Drucken auf dem Notebook zu Hause und auf der Arbeit: Ist Cups korrekt eingerichtet, erkennt Ihr Notebook ohne Handarbeit automatisch alle Drucker im Netz, an dem es gerade hängt.
  • Drucken auf Kommando
    Ein Raspberry Pi eignet sich bestens als Druckserver für kleine Netze, zumal sich der Server-Dienst Cups auch abseits von Web- und GUI-Oberflächen via Terminal verwalten lässt.
  • Drucken im Netzwerk mit Cups
    Vor den meisten Anwendern verborgen, wartet ein kleiner Daemon geduldig auf Druckaufträge. Doch das Common Unix Printing System kann noch mehr: Etwa einen lokalen Drucker mit anderen Nutzern im Netz teilen.
  • KDEPrint
    Mit dem neuen Print-Framework KDEPrint macht KDE 2.2 in Drucksachen einen Riesensprung nach vorn – Grund genug für eine Erkundungstour.
  • Vom iPad oder iPhone via Airprint und Cups drucken
    Apple-Geräte setzen auf eigene Technologien. Aber mit wenigen Handgriffen klappt der Druck via Airprint auch über einen Cups-Server.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...