Notenvergabe

Im nächsten Beispiel geben Sie einen zweistimmigen Chorsatz ein. Dazu erzeugen Sie mit einem Linksklick in Spur 1 ein Segment und öffnen es über Segmente / Im Notationseditor öffnen. Geben Sie über Bearbeiten / Schlüsselveränderung hinzufügen... und Bearbeiten / Tonartveränderung hinzufügen... einen Schlüssel und eine Tonart ein.

Die Noteneingabe ist bei Rosegarden gewöhnungsbedürftig: Das Programm füllt zu Beginn alle Takte mit Pausen, und Sie befinden sich grundsätzlich im Überschreiben-Modus; eine eingegebene Note verkürzt die Pause um die Länge der Note.

Leider stürzt der Notationseditor ab, wenn Sie zwischen bestehenden Pausen und Noten etwas einfügen. Zwar speichert Rosegarden in der Voreinstellung die Änderungen alle 60 Sekunden, trotzdem werden Sie diese Abstürze möglichst vermeiden wollen.

Mit gehaltener [Umschalt]-Taste und der Maus markieren Sie vorhandene Noten, um Sie mit [Strg-C] zu kopieren. Im lila Balken über der Notenzeile markieren Sie dann die Stelle, an der Sie den Zwischenspeicher einfügen möchten. [Strg-Umschalt-V] öffnet das Dialogfenster Einfügen, in dem Sie zwischen verschiedenen Einfügemodi wählen: Einfügen, Überschreiben oder Überlagern. Den gewählten Standardmodus verwenden Sie mit [Strg-V] auch ohne Dialogfenster.

Durch einen Klick auf den schwarzen Balken unter der Notenzeile positionieren Sie den Wiedergabe-Cursor. Der Wiedergabe-Button spielt dann die Komposition ab dieser Stelle ab.

Mit dem Text-Werkzeug fügen Sie an einer beliebigen Stelle Text hinzu. Ein Linksklick öffnet ein Dialogfenster, in dem Sie den Text eingeben und denStil auswählen (Abbildung 3); der Text wird beispielsweise als Gesang unter den jeweiligen Noten oder als Anmerkungen abgebildet.

Abbildung 3: Der Noteneditor zeigt auch Text

Im Beispiel kopierten wir für die zweite Stimme zunächst das Segment der ersten Spur komplett in die zweite. Dann löschten wir dort die Noten und fügten stattdessen die Unterstimme ein. Da es sich um einen Chor handelt, blieb der Text gleich.

Möchten Sie Ihre Partitur im PDF-Format ausdrucken oder weitergeben, müssen Sie den Umweg über das Lilypond-Format gehen. Installieren Sie dazu das Lilypond-Paket von der Heft-CD. Dieses benötigt die guile-Bibliothek: Für Red Hat 9 finden Sie die aktuelle Ausgabe unter [6], bei anderen Distributionen reicht die Version von den mitgelieferten CDs.

Mit Datei / Export / Lilypond-Datei exportieren... speichern Sie die aktuelle Datei im Lilypond-Format.

ly2dvi -p Othmayr.ly

erzeugt daraus anschließend eine PDF-Datei (Abbildung 4).

Abbildung 4: Lilypond-Export mit Mängeln

Leider schleichen sich hier immer wieder Fehler ein: Eigentlich sollte das Ergebnis wie in Abbildung 5 aussehen, ohne die zweite Pause zu Anfang. Für LaTeX-Kundige stellen kleine Korrekturen in der .ly-Datei kein Problem dar, aber für den Alltagsgebrauch ist diese Funktion bisher leider nur bedingt tauglich.

Abbildung 5: Mit manueller Ausbesserung kommt man zum gewünschten PDF

Keine Rosen ohne Dornen

Rosegarden hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck: Die geradezu überwältigende Fülle von Funktionen, die dieser Artikel bei weitem nicht alle beschreibt, lässt kaum Wünsche offen.

Andererseits schränken die gelegentlichen Abstürze, die fehlerhafte Export-Funktion und die gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche zusammen mit einer lückenhaften Dokumentationden praktischen Nutzen vieler Features deutlich ein.

Doch dank dem aktiven und freundlichen Support durch die Entwickler werden Sie trotz einiger Dornen viel Freude an Rosegarden haben. Für Interessenten bieten die Mailinglisten, die Sie über die Projekt-Homepage [1] finden, weitere Informationen.

Glossar

Sequenzer

Programm oder Gerät, das MIDI-Daten zur Steuerung von Musikgeräten verarbeitet.

Transposition

Verschiebt Noten um eine bestimmte Anzahl Halbtonschritte nach oben oder unten – innerhalb einer Tonart oder in eine andere Tonart mit anderen Vorzeichen.

Drumsets

Eine Zusammenstellung verschiedener Schlaginstrumente, bei der sich die Töne statt durch ihre Höhe durch den Klang unterscheiden.

General MIDI

Eine Erweiterung des MIDI-Standards, der jedem Instrument einen festen Programmplatz zuweist.

LaTeX

Ein Textsatzsystem, das unter anderem das Setzen von wissenschaftlichen Zeichen aus Mathematik, Chemie usw. ermöglicht.

Der Autor

Jörg Schumann sammelte seine ersten Erfahrungen mit MIDI und Computern zu prähistorischen Atari-ST-Zeiten. Später führte ihn sein Weg über OS/2 zu Linux. Er widmet einen Teil seiner knappen Freizeit dem Übersetzen, so übertrug er die Oberfläche von Rosegarden ins Deutsche. Bei seiner Beschäftigung mit Computer-Musik kommt ihm zugute, dass er nicht nur in Mathematik, sondern auch in Musik über ein abgeschlossenes Studium verfügt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Musik-Software Rosegarden
    Wer auf dem Linux-PC professionelle Musikproduktion betreiben will, kommt am ausgereiften MIDI- und Audio-Editor Rosegarden nicht vorbei.
  • 1.0 erschienen
    Gestern veröffentlichten die Entwickler von Rosegarden-4 die erste stabile Version des beliebten Allround-Musik-Programms. Rosegarden ist eins der weitest entwickelten Musikwerkzeuge unter Linux und auch im professionellen Umfeld für viele Musiker das Werkzeug der Wahl.
  • Aufgemischt
    Die Linux-Jukebox mit Sound aus der Konserve zu füttern, ist eine Sache – mehr Spaß macht es, die Musik selbst zu produzieren. Gute freie Software dazu gibt es seit langem.
  • Ran-Tasten
    Mit einem USB-Midi-Keyboard bringen Sie Ihrer Audio-Workstation schnell und unkompliziert die Töne bei.
  • VST-Audio-Plugins in Linux Abspielen
    Professionelles digitales Audio war früher die Domäne proprietärer Systeme, Linux hat aber mittlerweile aufgeholt. Heute lassen sich sogar Windows-spezifische VST-Plugins im Linux-Studio verwenden – wenn auch nicht ganz ohne Umstände.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...