Black & White

Morphen in der Praxis

01.10.2003
Um Menschen in Tiere zu verwandeln, brauchen Zauberer einen kleinen Stab und einen guten Spruch. Unter Linux gehts noch einfacher: Dank PanoTools, Xmorph und XMRM darf man die Verwandlung sogar mitverfolgen.

Musikvideos und Horrorfilme machen es vor: In der Verwandlung verändert sich des Menschen Antlitz. Dabei werden die Bilder nicht nur einfach übergeblendet, sondern gleichzeitig auch verformt. So entsteht der Eindruck einer Veränderung der Gestalt (griechisch morphe). An den Programmen PanoTools, xmorph und xmrm zeigt dieser Artikel, wie einfach Sie Morph-Sequenzen erzeugen und – dank der Videoschnittprogramme Cinelerra und MainActor – in eigene Filme einbauen.

Vorbereitungen

Das Ausgangsmaterial bilden stets zwei Fotos. Ideal sind Portraits, aber auch andere Kombinationen sind möglich. Die genannten Programme setzen Ihrer Phantasie keine Grenzen – der Verwandlung eines Hundes in einen Schuhkarton steht nichts mehr im Weg.

Als Beispiel dienen die Aufnahmen zweier Gesichter: Für ein optimales Ergebnis sollten die Personen auf beiden Fotos in die gleiche Richtung schauen und die Bilder sowohl in ihrer Helligkeit als auch in ihren Abmessungen übereinstimmen. Um die Fotos anzupassen, empfiehlt sich die Bildbearbeitung Gimp [4]. Dort ändern Sie die Größe nachträglich über Bild/Skalieren....

PanoTools

Die PanoTools von Helmut Dersch wurden schon im letzten Heft vorgestellt. Eigentlich dienen sie der Erstellung von Panoramafotografien – aber etwas versteckt finden Sie dort eine leistungsfähige Funktion zum Morphen.

Die PanoTools liegen unter [1] zum Download (hinter dem Link Linux Version Version 2.6b1 (no plugin)). Entpacken Sie das Archiv in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Aus dem dabei erstellten Unterverzeichnis PTLinux kopieren Sie (als Root) die Datei libpano12.so in das Verzeichnis /usr/lib. Überprüfen Sie, ob die Programme im Unterverzeichnis Helpers ausführbar sind.

Erstellen Sie ein neues Projektverzeichnis, in dem Sie beide Ausgangsfotos ablegen. Öffnen Sie ein Terminal-Fenster und wechseln Sie in das Verzeichnis PTLinux – eventuell müssen Sie den Pfadnamen noch an Ihre Bedingungen anpassen. Starten Sie die Hilfsanwendung PTPicker durch Eingabe von

java -jar ptpicker.jar

Wenn nichts passiert, fehlt Ihrem System eine installierte Java-Laufzeitumgebung (JRE, Java Runtime Environment). Die brauchen alle in Java geschriebenen Programme; sie liegt den meisten Linux-Distributionen bei.

Abbildung 1: PTPicker aus den PanoTools nach dem Start

Unter PTPicker wählen Sie File/New. Die meisten der nun abgefragten Werte können Sie ignorieren. Stellen Sie unter Focal Length die Brennweite der Kamera und unter Image Count den Wert 2 ein. Klicken Sie auf OK und speichern Sie das neue Projekt in Ihrem Projektverzeichnis. Vergeben Sie dabei explizit die Dateiendung .txt.

Abbildung 2: Dies sind die Standardeinstellungen für die Erzeugung einer Morph-Sequenz unter PTPicker

Um die Bilder zu laden, wählen Sie unter Left Image/Image0 das erste Bild und unter Right Image/Image1 das zweite Bild aus. Die dabei erscheinende Warnmeldung können Sie ignorieren.

Abbildung 3: Das Endbild der Sequenz wird PTPicker über das entsprechende Menü bekannt gemacht

Im nächsten Schritt machen Sie dem Morpher klar, welche Punkte des Ausgangsbildes welchen Punkten des Zielbildes entsprechen. Dazu setzen Sie Kontrollpunkte: Suchen Sie markante Stellen des Gesichtes im linken Bild, z. B. die Nase. Fahren Sie mit dem Mauszeiger an diese Position – die eingebaute Lupenfunktion hilft Ihnen dabei. Sobald Sie mit der Maustaste klicken, erscheint auch im rechten Bild ein Kontrollpunkt. Schieben Sie ihn dort ebenfalls auf die Nasenspitze. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit weiteren markanten Stellen, wie Ohren, Augen- und Mundwinkeln oder Grübchen. Je mehr Punkte sie setzen, desto hochwertiger wird das Ergebnis. PTPicker hat keine Rückgängig-Funktion: Sichern Sie daher regelmäßig Ihre Arbeit.

Abbildung 4: Hier wurden bereits alle Kontrollpunkte vergeben. Rot markiert ist das aktuell selektierte Knotenpaar

Vergrößern in PTPicker 

In PTPicker können Sie die Ansicht der Bilder vergrößern (View/Zoom In) und verkleinern (View/Zoom Out). Leider zeichnet PTPicker die Laufleisten dabei nicht immer korrekt neu. Das behebt ein Maximieren des Fensters über das Systemmenü.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • PanoTools
    Urlaubszeit ist Reisezeit – nach den ersten Blicken auf die Fotos folgt jedoch oft die Enttäuschung. Das wunderschöne Alpenpanorama oder der umwerfende Ausblick von der Meeresklippe sieht auf den eigenen Bildern überhaupt nicht mehr so toll aus. Mit den PanoTools lassen sich Fotos digital nachbearbeiten, damit Sie auch zuhause noch einen Rundblick von der Klippe wagen können.
  • Morphing mit GIMP/GAP
  • Perfekte Panoramas mit Hugin, Enblend und Autopano-SIFT
    Landschafts- oder Stadtbilder gewinnen an Reiz, wenn man mehrere von ihnen zum Großformat montiert. Die einzelnen Fotos passen aber oft nicht so recht zusammen, was die Sache schwierig macht. Die Tools Hugin, Enblend und Autopano-SIFT helfen dabei.
  • Test MainActor 3.5
    Unter Linux kann man die verfügbaren Videoschnittprogramme immer noch an einer Hand abzählen. MainActor, hergestellt von der eher unbekannten Firma MainConcept, ist ein solches, waschechtes Video- und Audio-Nachbearbeitungsprogramm für Linux. Wir haben die Version 3.5 für Sie getestet.
  • Workshop: Titel in MainActor
    Das Videoschnittprogramm MainActor bringt auf den ersten Blick nur einen recht rudimentären Titelgenerator mit. Doch im Zusammenspiel mit den Effekten gelingt im Handumdrehen ein beeindruckender Vorspann.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_10

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...