Multimedia im Kernel

Wer seinen Linux-Kernel selbst kompiliert, sollte hier Einiges beachten. Zunächst schalten Sie unbedingt den MTRR-Support ein. Dies bringt auf allen aktuellen CPUs erhebliche Performance-Verbesserungen bei der Grafikausgabe.

Außerdem hat sich der Preemptive-Scheduler-Patch bewährt. Für echte Experten sei gesagt, dass das Heraufsetzen der Hz-Zahl auf 1000 die Videowiedergabe nochmals erheblich flüssiger macht, weil dadurch die einzelnen Videobilder präziser zur richtigen Zeit dargestellt werden können.

Wem das alles nichts sagt, der kann sich beruhigt zurücklehnen: Viele Distributionen integrieren die entsprechenden Patches bereits in ihre Kernel, und spätestens Linux 2.6 kommt von Haus aus mit entsprechend verbessertem Scheduler daher, wie aktuelle 2.5er-Versionen schon heute zeigen.

Fransen im Bild

Ein ganz anderes Problem ergibt sich bei der Wiedergabe von Fernsehproduktionen auf Computer-Monitoren: Solche Videoströme sind meist im so genannten Interlace-Verfahren produziert, d. h., man nimmt statt 25 Vollbildern 50 Halbbilder pro Sekunde auf, wobei der Monitor zwei Halbbilder zusammen als ein Vollbild darstellt.

Da die Halbbilder aber einen kleinen zeitlichen Versatz haben, werden bei schnellen Bewegungen Fransen sichtbar – das ist ein sehr störender Effekt. Deshalb besitzt xine einen Filter, der versucht, diesen Effekt zu unterdrücken. In den meisten Frontends aktiviert die Taste [I] den Filter. Seine Verwendung allerdings einiges an Rechenzeit: Wer einen älteren PC besitzt, dem bleibt nur die Wahl zwischen Ruckeln und Fransen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Ab ins Vergnügen
    Multimedia sorgt bei vielen Linux-Umsteigern für mehr Frust als Lust. Das muss nicht sein, geht Linux doch mindestens so gut wie Windows mit verschiedenen Mediadateien um. Dieser Workshop erklärt, wie Sie auch unter Linux zum Vergnügen kommen.
  • Streaming Server mit Videolan
    Videolan schiebt von einem mulimedial aufgemotzen zentralen Linux-Rechner aus alle möglichen Formate ins lokale Netz. Auf den Clients muss nur noch ein Mediaplayer laufen.
  • DVDs mit Xine unter Linux ansehen
    Es gibt eine Reihe von DVD-Video-Playern für Linux. Dieser Artikel stellt Xine vor, der auch VCDs und zahlreiche Videoformate unterstützt. Auch vor dem leidigen Thema DeCSS wollen wir uns nicht drücken.
  • Korner: Kaffeine
    Von einzelnen Audio- und Video-Dateien über CDs, VCDs bis hin zu DVDs beherrscht der Player Kaffeine so ziemlich alles, was das Herz begehrt – zumindest dann, wenn der Rechner entsprechende Codecs bereithält.
  • Totem mit Xine-Installation
    Totem ist eine Xine-Benutzeroberfläche für Gnome. Der kleine Alleskönner spielt so viele Filmformate ab, wie Sie möchten. Wie Sie es zum Laufen bringen, zeigt dieser Beitrag.
Kommentare

Infos zur Publikation

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 4 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...
Linux und W7 im Netz finden sich nicht
Oliver Zoffi, 06.02.2015 11:47, 3 Antworten
Hallo! Ich verwende 2 PCs, 1x mit W7prof 64 Bit und einmal mit Linux Mint 17 64 Bit, welches ich...
Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...