Home / LinuxUser / 2003 / 06 / Schneller Verzeichniswechsel

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Bäumchen wechsle Dich

Schneller Verzeichniswechsel

01.06.2003 Jeder Shell-Anwender benutzt das Kommando "cd". Die IBM-Linux-Variante zLinux bietet die Möglichkeit, cd mit zwei Argumenten aufzurufen. Wie Sie damit viel Tipparbeit sparen und den erweiterten Befehl auch auf Ihrem Linux-System verwenden können, zeigt dieser Artikel.

Wer kennt nicht das Problem, dass sich nach einiger Zeit produktiver Arbeit vor dem Computer etliche Dateien im Home-Verzeichnis gesammelt haben? Ist der Punkt erreicht, an dem die Eingabe von ls eine so lange Liste von Dateien auf die Konsole schreibt, dass diese aus dem sichtbaren Bereich des Terminals heraus scrollt, muss man sich schon mit ls *more oder spezielleren Wildcards behelfen. Dann wird es nötig, die Datenflut in Verzeichnissen zu ordnen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, und schnell erstellt man sich die Unterverzeichnisse Bilder, Schriftverkehr, Urlaub, Geschenkideen etc.

Entscheidungen treffen

Schließlich kommt der Tag, an dem man seine Urlaubsfotos abspeichern möchte. Aber wohin soll man sie nun stecken? Schließlich gibt es extra einen Ordner Bilder aber auch einen Ordner Urlaub, in dem man schon alle HTML-Seiten der letzten Urlaubsplanung und die eingescannten Vouchers und Verträge des Reiseveranstalters liegen. Doch halt, gab es da nicht auch einen Ordner Schriftverkehr? Fazit: Je ordentlicher man seine Unterordner anlegen möchte, umso mehr wird man sich in dem Dilemma verstricken, Ordner in anderen Ordnern erneut anzulegen, bis z. B. schließlich Unterordner Bilder in jedem Ordner Urlaub, Schriftverkehr, Plattensammlung etc. stecken.

Ähnlich schwierig ist dieses Problem für den Programmierer, der verschiedene Programmarten, deren Quellen, Lademodule, Logs, Standardkonfigurationen etc. für verschiedene Stände (meist Entwicklung, Test und Produktion) vorhalten muss. Der Baum in Abbildung 1 vermittelt einen guten Eindruck, wie schnell eine gut organisierte Programmierschmiede vor lauter Verzeichnisbäumchen im Walde steht. Die Dateiverteilung ist hier zwar gut strukturiert, dafür sind jedoch bei der täglichen Arbeit an der Konsole äußerst umfangreiche cd-Eingaben nötig.

Abbildung 1

Abbildung 1: Strukturierte Programmierschmiede

Dazu folgendes Beispiel: Ein Programmierer erfährt von einem Fehler im Produktivsystem seines Programms CoolBrowser und schaut zuerst dort in den default-Einstellungen nach, ob sich hier etwas Verdächtiges verbirgt. Zum Vergleich oder Nachstellen des Fehlers möchte er sich nun die Einstellungen in der Entwicklungsversion vornehmen. Das ist allerdings mit

cd ../../../../../entw/web/CoolBrowser/work/defaults

ein langer Weg (siehe Abbildung 2), und heiße Finger sind die Folge, da ständig vom Entwicklungs- ins Produktionssystem gewechselt wird.

Abbildung 2

Abbildung 2: Der lange Weg

Die Abkürzung

Viel praktischer wäre es, wenn man auf direktem Wege dorthin gelangen könnte – schließlich ist in diesem Beispiel die einzige wesentliche Information für das cd-Kommando, dass statt prod nun entw im Pfad auftauchen soll. Genau diese Möglichkeit bietet das cd-Kommando bei IBMs zLinux (übrigens auch in den Unix-Versionen USS und AIX). Ruft man cd hier mit zwei Parametern auf, durchsucht es den aktuellen Pfad nach dem ersten Auftauchen des ersten Parameters, tauscht dort die Zeichenkette gegen den Inhalt des zweiten Parameters aus und wechselt schließlich in das so ermittelte Verzeichnis. Mit dem Aufruf

cd prod entw

gelangt man also viel schneller ans Ziel (siehe Abbildung 3).

Abbildung 3

Abbildung 3: Der kurze Weg

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

849 Hits
Wertung: 97 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...