Hans Dampf in allen Gassen

Einführung in Python

Wer sich einige Zeit mit Skripten beschäftigt, stellt schnell fest, dass der Schritt zum Programmieren nicht weit ist. Um diesen Schritt einfach zu gestalten, bietet sich die Sprache Python als Allzweckwerkzeug an.

Worum geht es? Um einen allgemeinen Überblick über die objektorientierte Programmiersprache Python. Deshalb sollen folgende Fragen beantwortet werden: Worin unterscheidet sich Python von anderen Sprachen, wer nutzt Python, was kann man mit Python machen, welche Werkzeuge sind wichtig und wo finden die Leser weitere Informationen.

Einleitung

Über die Sprache ist schon viel gesagt und geschrieben worden, weshalb nur die wichtigsten Fakten genannt werden: Python [1] wurde Anfang der neunziger Jahre von Guido van Rossum kreiert; es ist eine mächtige objektorientierte Programmiersprache, die über eine leistungsfähige Standard-Bibliothek verfügt und durch ein glasklares Design besticht.

Die Entwicklung Pythons ist nicht abgeschlossen, was bedeutet, das immer noch aufregende Konstrukte integriert werden (in Python2.2 zum Beispiel die Generators). Last not least ist Python Open Source und damit kostenlos. Sie müssen keine proprietären Werkzeuge kaufen und können es für jeden Zweck einsetzen.

Wenn Sie mit Python arbeiten, kommen Sie mit verschiedenen Konzepten (Prozedurale Programmierung, Objekt-Orientierte Programmierung, Funktionale Programmierung) in Berührung. Aber keine Angst: Ein Informatikstudium ist nicht notwendig. Im Gegenteil, die Sprache steht in dem Ruf, besonders einsteigerfreundlich zu sein. Probieren Sie es einfach.

Varianten

Jetzt wird es konkret: Worin unterscheidet sich Python von anderen Sprachen?

Python wird nicht kompiliert und gelinkt wie die Lowlevel Sprache C, es wird - ähnlich wie Java - in einen Zwischencode (Byte-Code) übersetzt und dann interpretiert. Damit ist es nicht so flink wie C, kann aber in Sachen Ausführungsgeschwindigkeit mit Perl, Ruby, PHP und Java allemal mithalten.

Sollten Performance-Fragen oberste Priorität haben, kann man Python mit eigenen C-Modulen bereichern. Ein spannendes Thema, wenn auch nicht gerade für Einsteiger geeignet. In diesem Kontext lohnt die Beschäftigung mit Pyrex (http://www.cosc.canterbury.ac.nz/~greg/python/Pyrex/).

Mit Pyrex lassen sich C-Typen (wie int) und Python-Typen problemlos mischen; danach wird das Ganze zu einer C-Erweiterung für den Interpreter kompiliert. Auf der Web-Seite finden Neugierige alle notwendigen Informationen nebst Beispielen. Und wenn wir schon beim Thema sind: Man kann Python nicht nur erweitern, sondern den Interpreter in andere Sprachen, wie Java und C++, einbetten.

Übrigens existiert überdies eine Python-Implementierung in Java (http://www.jython.org). Was ist darunter zu verstehen? Sie erhalten in ihren Python-Programmen vollen Zugriff auf die Java-Klassenbibliotheken (JDBC oder Swing).

PHP hat als Server-Erweiterung Popularität erlangt; mit Python kann man aber auch robuste Applikationen schreiben. Schauen Sie sich mal nach Zope (http://www.zope.org, http://www.zope.com), Eric (http://www.die-offenbachs.de/detlev/eric3.html) oder Wing IDE (http://archaeopteryx.com) um. Auf der Python-Seite finden Sie weitere Tipps und Anregungen.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Programmieren lernen in fünf Schritten
    Ob Sie nur ein kleines Administrationsskript entwickeln oder eine umfangreiche Anwendung entwickeln – mit Python geht beides leicht von der Hand.
  • Mit Python programmieren
    Trotz grafischer Oberflächen führt manchmal kein Weg am Einsatz von Skripts vorbei, die regelmäßige Aufgaben individuell lösen. Einsteigern bietet sich dafür die klar strukturierte Sprache Python an.
  • KDE-Hintergrund mit SuperKaramba und Python aufwerten
    SuperKaramba sorgt dafür, dass sogar der KDE-Hintergrund etwas Nützliches tut. Was das ist, können Sie selbst programmieren – mit Python.
  • Python Software Verband

    Die Deutschsprachige Zope User Group (DZUG e.V.) öffnet sich für vielfältige Python-Projekte und ändert ihren Namen zu "Python Software Verband".
  • Entwicklungshelfer
    Nachdem in den ersten Teilen der Python-Einführung die Sprache beschrieben wurde, geht es im letzten Teil um nützliche Hilfen rund um Python.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...