In der Falle

Selbst wenn man durch eine Explosion direkte Nachbarfelder nicht auf die kritische Masse bringen kann, klappt es über Umwege oft doch noch. Mit der passenden räumlichen Anordnung der eigenen Blobs lassen sich andere Felder so einkreisen, dass ihre Masse von mehreren Seiten erhöht wird und sich die Kette fortsetzt. Links unten in Abbildung 2 hat der rote Spieler die magentafarbenen Blobs eingekreist. Allerdings ist Magenta an der Reihe und kann so die Aktion vereiteln. Bevor Rot wieder dran ist, kann ihm auch Blau in der linken oberen Ecke noch gefährlich werden.

Abbildung 2: Hat Rot Magenta in der Falle?

Da im Spielverlauf die auf den Feldern verteilte Masse immer weiter zunimmt, werden die Kettenreaktionen gegen Ende immer heftiger. So können sich kurz vor Schluss die Mehrheitsverhältnisse auf dem Spielfeld sehr schnell ändern und vermeintliche Außenseiter durch eine gut gesetzte Explosion die Partie sogar gewinnen.

Grundsätzlich sollten Sie bei Chain Reaction immer aufpassen, dass Sie im eigenen "Blob-Gehege" nicht zu große Lücken für die Gegenspieler lassen. Auf Eckfeldern herrscht durch nur zwei Nachbarn erhöhte Explosionsgefahr – besetzt ein Gegner dieses Feld (etwa rechts unten in Abbildung 2), muss schnell gehandelt werden, da schon im nächsten Zug die kritische Masse erreicht ist.

Terraforming

Wem die Quadratform des Spielfelds auf Dauer zu langweilig ist, der kann sich mit dem eingebauten Spielfeldeditor eigene "Welten" erschaffen. Nutzen Sie vor dem Spielbeginn einfach die rechte Maustaste, um einzelne Felder des Quadrats wegzunehmen oder hinzuzufügen. Isolierte Felder sind nicht erlaubt, da sie nicht durch Nachbarn erreicht und gegebenenfalls umgefärbt werden können.

Falls Ihnen die Spielfeldkreation gefällt, speichern Sie diese mit dem Save-Button am unteren Rand des Fensters in die Datei saved-game im aktuellen Verzeichnis. Diese Funktion speichert übrigens nicht nur das Spielfeld, sondern auch die aktuelle Belegung der Felder und sämtliche bisherigen Züge. Mit den Buttons Undo und Redo lässt sich so die Zugfolge beliebig nachstellen.

Abbildung 3: Der Spielfeldeditor bringt Tempo ins Spiel

Abbildung 3 zeigt ein editiertes Spielfeld. In den Ecken haben manche Felder nur jeweils ein einziges Nachbarfeld. Blobs, die auf diese Felder gesetzt werden, explodieren sofort und geben die Masse an den Nachbarn ab. Diese Felder bleiben also immer leer und bilden ein ständiges Angriffspotenzial. In dieser Variante ändert sich die Taktik: Man kann sich nicht auf die Ecken konzentrieren, da sie sich ohnehin nicht verteidigen lassen …

Glossar

Bibliotheken

Eine "Library" enthält eine Sammlung nützlicher C-Funktionen für bestimmte Zwecke. So gibt es etwa die libm, die mathematische Funktionen bereitstellt, oder die libXt, die Funktionen zur Programmierung des X-Fenstersystems enthält. Oft werden Bibliotheken von mehreren Programmen gemeinsam ("shared") genutzt.

SDL

Mit der "Simple Directmedia Layer"-Bibliothek lassen sich Grafik- und Sound-Ausgaben unabhängig von Hardware oder Betriebssystem realisieren.

Header-Dateien

Header-Dateien (auch "Include-Dateien" genannt) listen die in einer Bibliothek verfügbaren Funktionen nebst Parametern auf. Der C-Compiler braucht diese Information beim Übersetzen eines Programms. Bei den gängigen Distributionen trägt ein Header-Paket zu einer Bibliothek üblicherweise den Zusatz dev oder devel im Namen.

Terminal-Emulation

Befehle an die Großrechner vergangener Tage setzten die Benutzer von separaten Bildschirmarbeitsplätzen, sogenannten (Text-)Terminals, ab. Programme, die ein solches Gerät (angepasst an heutige Rechner und Betriebssysteme) emulieren ("nachahmen"), haben diesen Namen geerbt. Unter Linux versteht man unter Terminal-Emulation die Darstellung auf den virtuellen Konsolen im VGA-Textmodus oder separate Software für das X-Window-System, die (wie xterm, konsole oder gnome-terminal) eine Kommandozeile bereitstellt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Xump
    In den 1980er Jahren erschienen unzählige kleine Spiele, bei denen man auf einem schachbrettartigen Spielfeld irgendwas verschieben musste. Der Entwickler Retroguru dreht in seinem kostenlosen Puzzlespiel jetzt den Spieß um: Hier zerstört man gezielt die Landschaft.
  • Das Spiel zu Weihnachten: The Perfect Tree
    Mitten in einem verschneiten Wäldchen steht ein stattlicher Tannenbaum. Um ihn weihnachtlich dekorieren zu können, muss man allerdings erst in einen kleinen Tauschrausch verfallen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hex-a-Hop
    Wenn ein hübsches Mädchen auf einer einsamen Insel aus maroden Bodenplatten strandet, ist sie nicht etwa ein Fall für den Rettungsdienst, sondern eine fesselnde Herausforderung für die kleinen grauen Zellen. Zumindest in diesem raffinierten Puzzlespiel.
  • Die Spiele zum Wochenende: AirHockey und TuxPuck
    Mit den ersten Sonnenstrahlen wird es Zeit für etwas Sport. Passende Spiele sind jedoch unter Linux rar. Mit etwas Suchen findet man immerhin ein paar kurzweilige Zwitter aus Eishockey und Brettspiel.
  • Programme zum Sudoku-Spielen
    Manche handeln Sudoko bereits als Rubik's Cube des 21. Jahrhunderts. Das Spiel ist ähnlich logisch wie der Zauberwürfel, lässt sich aber genauso auf Papier wie am Computer spielen. Wir stellen Software vor, die immer neue Spielfelder erzeugt, aber auch beim Rätseln hilft.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...