react.png

out of the box: Chain Reaction

Die kritische Masse

Blobs sind völlig harmlose Objekte. Sie sitzen auf quadratischen Feldern, glänzen schön bunt und explodieren ab und zu. Letzteres tun sie aber nur, wenn sie die kritische Masse erreichen.

out of the box

Es gibt tausende Tools und Utilities für Linux. "out of the box" pickt sich die Rosinen raus und stellt pro Monat ein Progrämmchen vor, das wir für schlichtweg unentbehrlich oder aber zu Unrecht wenig beachtet halten.

Ein Programm namens "Kettenreaktion"? Was sich zunächst nach Experimenten mit einem virtuellen Atomkraftwerk anhört, ist tatsächlich ein Strategiespiel für zwei bis sechs Spieler. Bei Chain Reaction von Lee Haywood verteilt jeder Spieler Blobs seiner Farbe auf freie Felder oder erhöht die Masse der eigenen Kugelverschmelzungen. Erreicht eine solche Ansammlung die Masse, die auf ihren Nachbarfeldern zusammengerechnet herumliegt, explodiert sie und verteilt sich auf die umliegenden Felder. Liegen vor der Explosion bereits andersfarbige Blobs auf den Nachbarfeldern, so übernehmen diese die Farbe des Explosionsopfers.

Erreicht einer der umliegenden Blobs durch die Explosion seinerseits die kritische Masse, explodiert auch er. Daraus können sich sehr wirksame Kettenreaktionen ergeben. Das Spiel endet, wenn nur noch Blobs einer Farbe übrig bleiben. Es gilt also, durch geschicktes Plazieren der eigenen Blobs möglichst viele gegnerische Blobs umzufärben.

Marke Eigenbau

Da es Chain Reaction nicht als fertiges Binärpaket für eine Distribution gibt, müssen Sie selbst kompilieren. Dazu benötigen Sie diverse Bibliotheken – insbesondere SDL – sowie die zugehörigen Development-Pakete mit den Header-Dateien, als da wären

  • libsdl und libsdl-dev,
  • libsdl-image und libsdl-image-dev sowie
  • libsdl-mixer und libsdl-mixer-dev

Die Paketnamen können je nach verwendeter Distribution ein wenig variieren. Benutzen Sie am besten die Paketsuche im Installationstool Ihrer Distribution!

Das Chain-Reaction-Quellarchiv finden Sie auf http://www.deth.dsl.pipex.com/reaction.html oder auf der Heft-CD. Jene enthält zudem das Skript rcinst.sh, das die einzelnen Installationsschritte automatisiert. Kopieren Sie diese Datei zusammen mit reaction-1.28.src.tgz in ein Verzeichnis, und starten Sie die Installation mit dem Kommando

sh rcinst.sh

Wenn alles gut geht, finden Sie die neue Software nun auf die Verzeichnisse /usr/local/bin und /usr/local/lib/reaction gebrauchsfertig verteilt.

Zwei oder mehr

Wird das Spiel mit dem Kommando reaction & aus einer Terminal-Emulation heraus gestartet, meldet es sich mit der Grundeinstellung für zwei Spieler. Wollen weitere Kombattanten teilnehmen, müssen Sie nur auf den jeweiligen Eintrag in der Punktliste rechts neben dem Spielfeld klicken.

Das Match beginnt, indem der erste Spieler einen Blob auf dem Spielfeld positioniert. In Abbildung 1 ist eine Partie mit zwei Spielern schon in vollem Gange. Der blaue Spieler ist am Zug und steht vor der Entscheidung, den Bereich des roten Spielers (links oben) anzugreifen oder seinen eigenen Bereich (rechts unten) auszubauen. Da dort von Rot keine akute Bedrohung ausgeht, wird Blau wahrscheinlich die erste Möglichkeit wählen.

Abbildung 1: Chain Reaction in Action

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das Spiel zum Wochenende: Xump
    In den 1980er Jahren erschienen unzählige kleine Spiele, bei denen man auf einem schachbrettartigen Spielfeld irgendwas verschieben musste. Der Entwickler Retroguru dreht in seinem kostenlosen Puzzlespiel jetzt den Spieß um: Hier zerstört man gezielt die Landschaft.
  • Das Spiel zu Weihnachten: The Perfect Tree
    Mitten in einem verschneiten Wäldchen steht ein stattlicher Tannenbaum. Um ihn weihnachtlich dekorieren zu können, muss man allerdings erst in einen kleinen Tauschrausch verfallen.
  • Das Spiel zum Wochenende: Hex-a-Hop
    Wenn ein hübsches Mädchen auf einer einsamen Insel aus maroden Bodenplatten strandet, ist sie nicht etwa ein Fall für den Rettungsdienst, sondern eine fesselnde Herausforderung für die kleinen grauen Zellen. Zumindest in diesem raffinierten Puzzlespiel.
  • Das Spiel zum Wochenende: Card City Nights
    Wenn Jugendliche neu in der Stadt sind, lernen sie gleichgesinnte natürlich zu nächtlicher Stunde beim Kartenspielen kennen. Die dabei antretenden Gegner haben es jedoch in sich, wie ein Strategiespiel von Ludosity beweist.
  • Die Spiele zum Wochenende: AirHockey und TuxPuck
    Mit den ersten Sonnenstrahlen wird es Zeit für etwas Sport. Passende Spiele sind jedoch unter Linux rar. Mit etwas Suchen findet man immerhin ein paar kurzweilige Zwitter aus Eishockey und Brettspiel.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...