Frisch gestrichen

Das Malen mit Babygimp geht leicht von der Hand: Auf der linken Seite finden Sie u. a. die von Malprogrammen gewohnten Tools, z. B. um Linien zu ziehen (auch mit fest einstellbaren Winkeln!), Rechtecke, Quadrate oder Kreise zu erzeugen (gefüllt oder ungefüllt) oder um Farbverläufe darzustellen.

Dabei bleibt Babygimp stets ausgesprochen übersichtlich: Die Einstellungen zum jeweiligen Menüpunkt klappen erst auf, wenn er gewählt wird. So z. B. in Abbildung 3, in der das Menü zum Zeichnen von Linien aufgeklappt und angewandt wird. Die Einstellung Multiples of 45° sorgt hierbei dafür, dass künftige Linien entweder Diagonalen, Senkrechten oder Waagerechten sind. Lästiges Pixelzählen gehört somit der Vergangenheit an.

Sollten Sie doch einmal zu tief in den Farbtopf gesehen haben, so hilft Ihnen Babygimp stets mit einem (konfigurierbaren) Undo wieder zurück auf die Beine, zu finden in der oberen Menüleiste. Ist nichts mehr zu retten, startet Clear einen neuen Versuch.

Abbildung 3: Standardelemente liegen links

Zum Einfärben wählen Sie die gesuchte Farbe mittels der untersten Farb-Buttons grob vor und feinjustieren sie mit den darüber liegenden Schiebereglern. Wissen Sie den aus Web-Seiten bekannten sechsstelligen Hexadezimalcode Ihrer Farbe, so können Sie diesen direkt eingeben und mit [Return] abschließen.

Doch auch die Farb-Buttons am unteren Rand lassen sich Ihren Bedürfnissen anpassen. Klicken Sie hierzu den zu ändernden Knopf mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie Replace color im Kontextmenü (Abbildung 4). Somit tritt die aktuell angewählte Farbe an die Stelle der alten.

Abbildung 4: Rechts geklickt

Maltechniken

Reicht Ihnen das Übermalen einzelner Pixel nicht mehr, werden die sogenannten drawing modes interessant, zu finden in der oberen linken Ecke, in der der Modus Normal vorgewählt ist.

Interessant ist z. B. der Modus Erase, mit dem Sie – ungeachtet der gewählten Farbe – Farbgefülltes durchsichtig gestalten. Wie dies bei unterschiedlichen Hintergrundfarben auf dem Desktop später einmal aussieht, erfahren Sie, wenn Sie ein wenig mit den Preview backgrounds experimentieren.

Die Option Background überdeckt ihrerseits kein bereits bestehendes Pixel, sondern nur bislang noch nicht gefüllte Flächen. Foreground hingegen füllt lediglich schon bemalte Flächen mit der neuen Farbe, lässt Transparentes aber weiterhin transparent.

Möchten Sie bereits Gemaltes verfärben, so mischen Sie die Farben mit den drei Einstellungen Color, Value und Saturation ein wenig auf. Der Schieberegler Opacity kann Farben verändern: Steht er nicht auf 100%, führen Sie Ihre künftigen Malaktionen durchscheinend aus.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Jo´s alternativer Desktop: xmtoolbar
    Ihr Desktop verfügt über kein oder lediglich ein Startmenü für Applikationen, doch Sie hätten gern mehrere davon? Dann werfen Sie doch einen Blick auf xmtoolbar!
  • Schwerpunkt grafisches Gestalten
    Ob fotografisch-echt aussehende 3D-Szenen, Animationen oder einfach nur künstlerisch wertvolle 2D-Grafiken – das alles lässt sich auch auf einem Linux-PC bewerkstelligen. Nur manchmal ein wenig anders als unter anderen Betriebssystemen …
  • deskTOPia: wmdrawer
    Programmstarter gibt es wie Sand am Meer. Um nicht nur einer von vielen zu sein, muss eine solche Anwendung schon besondere Features bieten: so wie wmdrawer.
  • deskTOPia: idesk
    Auf den Programmstart per Mausklick müssen Nutzer einfacher Fenster-Manager meist verzichten. Idesk schafft Abhilfe und verpasst ihrem Desktop nebenbei eine Schönheits-OP.
  • deskTOPia: pogo
    Desktop-Accessoires wie Panel, Icons und Startmenü locken niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Pogo geht beim "Programmstart per Mausklick" vor allem in optischer Hinsicht neue Wege.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...