Home / LinuxUser / 2001 / 12 / 3D-Grafik unter X: Die Konfiguration

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Treibersafari

3D-Grafik unter X: Die Konfiguration

Manuell mit SuSE

Sofern Sie SuSE-Linux einsetzen und keine NVIDIA-Karte eingebaut haben, sollten Sie überprüfen, ob der XFree86 4.0 GLX-Treiber installiert ist. Er befindet sich in einem Paket namens xf64_glx in der Serie x. Besitzer einer 3dfx-Voodoo-Karte benötigen zusätzlich eine für Ihre Karte passende Glide-Bibliothek aus der Serie x3d. Öffnen Sie ein Terminal-Fenster. Geben Sie dort den Befehl switch2xf86_glx ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Hiermit wird die unbeschleunigte OpenGL-Bibliothek gegen die beschleunigte Variante mit DRI-Unterstützung ausgetauscht (vgl. Artikel "Die dritte Dimension" auf Seite 35). Sollte es später zu Problemen kommen, so benutzen Sie den Befehl swicht2mesasoft. Die Konfiguration erfolgt über sax2.

Abbildung 1

Abbildung 1: Mit dem Markieren dieses Punktes wird die bereits bestehende Konfiguration in SaX2 eingelesen

Übernehmen Sie die aktuellen Einstellungen beim Start von Sax2. In aktuellen Versionen klicken Sie im Menü zum Einrichten der Grafikkarten auf den Schalter Load 3D-Modules (3D-Module laden). Wählen Sie die Module glx und dri aus.

In älteren SaX2-Versionen (vor SuSE-Linux 7.2) markieren Sie im Startbildschirm den Punkt Komplex. Nur so werden später die, für die Einrichtung nötigen Punkte freigeschaltet. Wählen Sie beim Einrichten der Grafikkarte das Register Erweitert an und stellen Sie sicher, dass die Module glx und dri markiert sind.

Abbildung 2

Abbildung 2: Um die 3D-Beschleunigung unter SuSE-Linux zu aktivieren, müssen Sie die beiden Punkte dri und glx einschalten

Der Rest nur per Hand

Einige Einrichtungs- und Konfigurationsprogramme, wie sie z. B. RedHat oder Mandrake beiliegen, verwehren Ihnen diese Einstellungen. In einem solchen Fall müssen Sie diese selbst per Hand eintragen. Öffnen Sie hierzu mit einem Text-Editor die Datei XF86Config-4 im Verzeichnis /etc/X11. Nur wenn diese Datei nicht vorhanden ist, verwenden Sie statt dessen die Datei XF86Config im gleichen Verzeichnis. Legen Sie eine Sicherheitskopie an, bevor Sie Änderungen durchführen.

Suchen Sie die Zeile Section "Module". Sollte diese Zeile nicht existieren, legen Sie diese am Anfang der Datei neu an und geben als direkt nachfolgende Zeile EndSection ein.

In jedem Fall sollten Sie nun zwischen diesen beiden Zeilen als neue Zeile Load "dri" einfügen, der die Zeile Load "glx" folgt (vgl. Abbildung 3). Speichern Sie die modifizierte Datei ab.

Abbildung 3

Abbildung 3: Die rot umrandeten Zeilen müssen der Datei XF86Config-4 hinzugefügt werden, sofern das Konfigurationsprogramm der eingesetzten Distribution dies verweigert

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 92 Punkte (3 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...