Home / LinuxUser / 2001 / 10 / Drucker von der Kommandozeile steuern

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Druck auf Befehl

Drucker von der Kommandozeile steuern

lprm

Wurde eine Datei zu früh an den Drucker geschickt, kann ein Job jederzeit wieder aus der Druckerwarteschlange entfernt werden - das gilt sogar dann, wenn er sich bereits im Ausdruck befindet. Alles, was dazu benötigt wird, ist die Druckjob-Nummer; sollte der Druckauftrag nicht in der Standard-Warteschlange liegen, ist auch noch der Warteschlangen-Name anzugeben:

[esser@dual lpr]$ lprm -Plp2 42

Dabei darf jeder Benutzer übrigens nur die Jobs löschen, die er auch selbst in Auftrag gegeben hat. Um alle eigenen Jobs zu löschen, kann man auch kurz "lprm -" eingeben. Besondere Privilegien hat wie üblich root: Der Administrator kann beliebige Jobs aus der Queue nehmen, und hier führt ein "lprm -" zum Löschen wirklich sämtlicher Einträge.

Je nach Drucksystem führt der lprm-Befehl nicht immer zum gewünschten Resultat. Im Test mit CUPS liefen Druckjobs teilweise unbeirrbar weiter, obwohl auch das CUPS-Anwenderhandbuch den Abbruch über lprm (oder wahlweise cancel) empfiehlt.

lp control

Bei der Drucker-Kontrolle gehen die verschiedenen Drucksysteme getrennte Wege. Zwar bietet auch CUPS eine Version des klassischen lpc-Kommandos (line printer control), diese erlaubt aber nur eine Statusabfrage.

Worum geht es überhaupt: Die Kontroll-Tools gestatten im Wesentlichen vier Funktionen: Das (De-) Aktivieren des Druckbetriebs (also Anhalten und Wieder-Anwerfen des Druckers) und die Sperrung und Freigabe der Druckerwarteschlange. Der Unterschied ist schnell erklärt: Eine gesperrte Warteschlange verweigert die Annahme neuer Druckjobs, während eine inaktive Warteschlange zwar neue annimmt aber nicht weiter druckt.

Das klassische Drucksystem, LPR (heute oft LPRold genannt), verwendet den lpc-Befehl (/usr/sbin/lpc) für diese Aufgaben; die vier beschrieben Funktionen erreichen Sie dort über Befehle der Form

/usr/sbin/lpc stop name
 /usr/sbin/lpc start name
 /usr/sbin/lpc disable name
 /usr/sbin/lpc enable name

Bei CUPS kennt lpc nur das eher langweilige stat-Kommando; es ist wohl nur vorhanden, um Programme lauffähig zu halten, die die Existenz eines lpc-Befehls voraussetzen, ohne ihn wirklich zu verwenden. Die gleichen vier Funktionen erreichen Sie bei CUPS über die Befehle

disable name
 /usr/bin/enable name
 reject name
 accept name

Vorsicht: Die Programme haben nicht die erwartete Funktion! disable und enable entsprechen nicht den gleichnamigen Optionen des lpc-Kommandos. Zudem muss das Kommando enable mit vollem Pfad aufgerufen werden, da die Bash einen eingebauten Befehl gleichen Namens besitzt, der bei Weglassen des Pfads vorrangig wäre. Der Bash-enable-Befehl verwaltet die übrigen in die Bash integrierten Befehle (wie z. B. exit oder set); siehe man bash.

Während ein "echter" lpc auf LPR-Systemen nur vom Administrator root ausgeführt werden kann, dürfen die entsprechenden CUPS-Kommandos von jedem aufgerufen werden; sie verlangen beim Start durch normale Anwender jedoch die Eingabe des root-Passworts, das spart den su-Aufruf.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 128 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...