In geheimer Mission

Komplettlösung Hopkins FBI

01.06.2001
Das Abenteuerspiel "Hopkins FBI" des französischen Spieleproduzenten MP Entertainment war eines der ersten kommerziellen Spiele unter Linux. Eine weite Verbreitung dürfte es Hierzulande vor allem durch die Linux-Distribution Easy Linux 2000 erlangt haben, der es vor über einem Jahr als deutsche Vollversion beilag. Für diejenigen, die an dem Spiel verzweifelt sind oder die Abenteuer von Hopkins im Schnelldurchgang miterleben möchten, ist diese zweiteilige Komplettlösung gedacht.

Das Bundle aus Easy Linux 2000 und Hopkins FBI kann zur Zeit noch beim Münchener Versandhaus Linuxland zu einem reduzierten Preis von zirka 50 Mark nachbestellt werden. Bevor Sie jedoch zum Telefonhörer greifen, möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Spiel in großen Teilen lediglich über eine ziemlich schlechte Übersetzung in Form von deutschen Untertiteln verfügt. Sofern Englischkenntnisse vorhanden sind, raten wir dazu, Hopkins FBI mit abgeschalteten Untertiteln zu spielen. Des weiteren geht Hopkins FBI nicht gerade sparsam mit Gewaltszenen und dem Einsatz von Blut um. Auch wenn die Abbildungen in diesem Artikel einen Zeichentrickstil vermitteln, ist das Spiel in keinem Fall für Kinder geeignet.

Sollten Sie Hopkins FBI schon gespielt haben und auf der Insel festhängen, so sei an dieser Stelle schon einmal vorausgreifend gesagt, dass im Spiel eine unschöne Sackgasse existiert. Lesen Sie sich in diesem Fall die folgende Lösung komplett durch, und schauen Sie nach, ob Sie nicht bereits in der Stadt einen wesentlichen Gegenstand vergessen oder übersehen haben.

Installation auf anderen Distributionen

Sofern Sie Hopkins FBI zusammen mit Easy Linux 2000 erworben haben, jedoch eine andere Distribution auf Ihrem Computer zum Einsatz kommt, können Sie nicht den im Handbuch beschriebenen Installationsweg gehen. Stellen Sie in einem solchen Fall zunächst sicher, dass die Bibliotheken esound und audiofile (letztere ist etwa unter SuSE im Paket audiofil zu finden) auf ihrem System installiert sind. Hopkins FBI benötigt diese Bibliotheken, um den Ton korrekt wiedergeben zu können. Die eigentliche Installation ist leider etwas umständlich, da das Spiel über keinen grafischen Installationsassistenten verfügt. Öffnen Sie zunächst ein Terminalfenster und legen Sie die Spiele-CD in Ihr Laufwerk ein. Mounten Sie diese anschließend durch die Eingabe des entsprechenden Befehls (unter SuSE Linux ist dies mount /cdrom). Wechseln Sie auf die CD-ROM und dort in das Verzeichnis FBI_Hopkins (unter SuSE durch Eingabe von cd /cdrom/FBI_Hopkins). Geben Sie nun ./Install ein und betätigen Sie die Eingabetaste. Damit starten Sie den spartanisch ausgestatteten Installationsassistenten. Wählen Sie als Sprache "3" für "Deutsch" und dann eine der angebotenen Installationsarten, je nachdem wie viel Speicherplatz Sie erübrigen können. Als nächstes möchte der Assistent wissen, ob die speicherfressenden Animationssequenzen auf die Festplatte kopiert werden sollen. Sofern Sie über ein schnelles CD-ROM-Laufwerk verfügen, sollte dies nicht nötig sein. Im nächsten Schritt legen Sie das Zielverzeichnis fest. Sollten Sie mit der Vorgabe /usr/local/hopkinsfbi nicht einverstanden sein, drücken Sie die "2" für "vorgegebenen Pfad ändern" und geben anschließend den neuen Pfad ein. Sobald Sie den "Default Path" bestätigen, beginnt das Installationsskript mit dem eigentlichen Kopiervorgang.

Das Spiel nach erfolgreicher Installation zu starten ist wesentlich einfacher. Stellen Sie zunächst sicher, dass sich die Hopkins-CD im Laufwerk befindet. Wechseln Sie nach dem Mounten der CD in das Verzeichnis, in das Sie Hopkins FBI installiert haben. Im Gegensatz zur Installation kann dies jetzt wie gewohnt über eine grafische Oberfläche und den dazugehörigen Dateimanager erfolgen. Starten Sie dort das Programm Hopkins_FBI und schon kann die Verbrecherjagd beginnen…

Bedienung 

Sobald Sie mit dem Mauszeiger über einen Gegenstand fahren, der in irgendeiner Weise benutz- oder verwendbar ist, erscheint am unteren Bildschirmrand der Name dieses Gegenstandes. Mit der rechten Maustaste können Sie nun alle Verben durchklicken, die in diesem Zusammenhang zum Einsatz kommen können. Haben Sie sich für eine Aktion entschieden, genügt ein Druck auf die linke Maustaste um sie auszuführen. Wo Sie einen Raum oder eine Szene verlassen können, verwandelt sich der Mauszeiger in ein "Exit"-Symbol und als Objektbeschreibung erscheint am unteren Bildschirmrand "Ausgang".

Wenn Sie mit dem Mauszeiger in die linke obere Ecke des Bildschirms fahren, erscheint ein Symbol. Mit einem Linksklick landen Sie dann in Ihrem Inventar, das sämtliche Gegenstände aufführt, die Sie gerade bei sich tragen. Dort finden Sie im rechten unteren Bereich auch drei Symbole, mit denen Sie den Spielstand speichern und laden oder aber auch das gesamte Spiel verlassen können.

Generelle Tipps:

Untersuchen Sie jeden Winkel und nehmen Sie alles mit, was nicht niet- und nagelfest ist, wie bei jedem Adventure. Sprechen Sie jede Person an und gehen Sie im Gespräch alle möglichen Themen durch. Speichern Sie oft ab, da Sie an vielen Stellen nicht nur Ihren Auftrag, sondern auch Ihr virtuelles Leben verlieren können.

Abbildung 1: Die gesamte Stadt im Überblick

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Komplettlösung Hopkins FBI
    In der letzten Ausgabe haben wir uns bereits mit Hopkins auf Verbrecherjagd begeben. Hier folgt nun der zweite und letzte Teil der Komplettlösung des spannenden Abenteuerspiels. Beim letzten Mal verließen wir unseren Helden in Samanthas Wohnung. Per Video meldete sich Hopkins Erzrivale, um mit ihm ein tödliches Spiel um den Verbleib seiner Verlobten zu starten.
  • Mit Wine nach Paris
    Dank Wine lässt sich das Grafikadventure "Baphomets Fluch 2.5 – Die Rückkehr der Tempelritter" schon jetzt unter Linux spielen. Wir zeigen, wie es geht.
  • SimCity-Code kommt unter die GPL
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...