Home / LinuxUser / 2001 / 06 / Komplettlösung Hopkins FBI

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

In geheimer Mission

Komplettlösung Hopkins FBI

01.06.2001 Das Abenteuerspiel "Hopkins FBI" des französischen Spieleproduzenten MP Entertainment war eines der ersten kommerziellen Spiele unter Linux. Eine weite Verbreitung dürfte es Hierzulande vor allem durch die Linux-Distribution Easy Linux 2000 erlangt haben, der es vor über einem Jahr als deutsche Vollversion beilag. Für diejenigen, die an dem Spiel verzweifelt sind oder die Abenteuer von Hopkins im Schnelldurchgang miterleben möchten, ist diese zweiteilige Komplettlösung gedacht.

Das Bundle aus Easy Linux 2000 und Hopkins FBI kann zur Zeit noch beim Münchener Versandhaus Linuxland zu einem reduzierten Preis von zirka 50 Mark nachbestellt werden. Bevor Sie jedoch zum Telefonhörer greifen, möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Spiel in großen Teilen lediglich über eine ziemlich schlechte Übersetzung in Form von deutschen Untertiteln verfügt. Sofern Englischkenntnisse vorhanden sind, raten wir dazu, Hopkins FBI mit abgeschalteten Untertiteln zu spielen. Des weiteren geht Hopkins FBI nicht gerade sparsam mit Gewaltszenen und dem Einsatz von Blut um. Auch wenn die Abbildungen in diesem Artikel einen Zeichentrickstil vermitteln, ist das Spiel in keinem Fall für Kinder geeignet.

Sollten Sie Hopkins FBI schon gespielt haben und auf der Insel festhängen, so sei an dieser Stelle schon einmal vorausgreifend gesagt, dass im Spiel eine unschöne Sackgasse existiert. Lesen Sie sich in diesem Fall die folgende Lösung komplett durch, und schauen Sie nach, ob Sie nicht bereits in der Stadt einen wesentlichen Gegenstand vergessen oder übersehen haben.

Installation auf anderen Distributionen

Sofern Sie Hopkins FBI zusammen mit Easy Linux 2000 erworben haben, jedoch eine andere Distribution auf Ihrem Computer zum Einsatz kommt, können Sie nicht den im Handbuch beschriebenen Installationsweg gehen. Stellen Sie in einem solchen Fall zunächst sicher, dass die Bibliotheken esound und audiofile (letztere ist etwa unter SuSE im Paket audiofil zu finden) auf ihrem System installiert sind. Hopkins FBI benötigt diese Bibliotheken, um den Ton korrekt wiedergeben zu können. Die eigentliche Installation ist leider etwas umständlich, da das Spiel über keinen grafischen Installationsassistenten verfügt. Öffnen Sie zunächst ein Terminalfenster und legen Sie die Spiele-CD in Ihr Laufwerk ein. Mounten Sie diese anschließend durch die Eingabe des entsprechenden Befehls (unter SuSE Linux ist dies mount /cdrom). Wechseln Sie auf die CD-ROM und dort in das Verzeichnis FBI_Hopkins (unter SuSE durch Eingabe von cd /cdrom/FBI_Hopkins). Geben Sie nun ./Install ein und betätigen Sie die Eingabetaste. Damit starten Sie den spartanisch ausgestatteten Installationsassistenten. Wählen Sie als Sprache "3" für "Deutsch" und dann eine der angebotenen Installationsarten, je nachdem wie viel Speicherplatz Sie erübrigen können. Als nächstes möchte der Assistent wissen, ob die speicherfressenden Animationssequenzen auf die Festplatte kopiert werden sollen. Sofern Sie über ein schnelles CD-ROM-Laufwerk verfügen, sollte dies nicht nötig sein. Im nächsten Schritt legen Sie das Zielverzeichnis fest. Sollten Sie mit der Vorgabe /usr/local/hopkinsfbi nicht einverstanden sein, drücken Sie die "2" für "vorgegebenen Pfad ändern" und geben anschließend den neuen Pfad ein. Sobald Sie den "Default Path" bestätigen, beginnt das Installationsskript mit dem eigentlichen Kopiervorgang.

Das Spiel nach erfolgreicher Installation zu starten ist wesentlich einfacher. Stellen Sie zunächst sicher, dass sich die Hopkins-CD im Laufwerk befindet. Wechseln Sie nach dem Mounten der CD in das Verzeichnis, in das Sie Hopkins FBI installiert haben. Im Gegensatz zur Installation kann dies jetzt wie gewohnt über eine grafische Oberfläche und den dazugehörigen Dateimanager erfolgen. Starten Sie dort das Programm Hopkins_FBI und schon kann die Verbrecherjagd beginnen…

Bedienung 

Sobald Sie mit dem Mauszeiger über einen Gegenstand fahren, der in irgendeiner Weise benutz- oder verwendbar ist, erscheint am unteren Bildschirmrand der Name dieses Gegenstandes. Mit der rechten Maustaste können Sie nun alle Verben durchklicken, die in diesem Zusammenhang zum Einsatz kommen können. Haben Sie sich für eine Aktion entschieden, genügt ein Druck auf die linke Maustaste um sie auszuführen. Wo Sie einen Raum oder eine Szene verlassen können, verwandelt sich der Mauszeiger in ein "Exit"-Symbol und als Objektbeschreibung erscheint am unteren Bildschirmrand "Ausgang".

Wenn Sie mit dem Mauszeiger in die linke obere Ecke des Bildschirms fahren, erscheint ein Symbol. Mit einem Linksklick landen Sie dann in Ihrem Inventar, das sämtliche Gegenstände aufführt, die Sie gerade bei sich tragen. Dort finden Sie im rechten unteren Bereich auch drei Symbole, mit denen Sie den Spielstand speichern und laden oder aber auch das gesamte Spiel verlassen können.

Generelle Tipps:

Untersuchen Sie jeden Winkel und nehmen Sie alles mit, was nicht niet- und nagelfest ist, wie bei jedem Adventure. Sprechen Sie jede Person an und gehen Sie im Gespräch alle möglichen Themen durch. Speichern Sie oft ab, da Sie an vielen Stellen nicht nur Ihren Auftrag, sondern auch Ihr virtuelles Leben verlieren können.

Abbildung 1

Abbildung 1: Die gesamte Stadt im Überblick

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1313 Hits
Wertung: 97 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...