Text

Sie haben jetzt die leicht dreidimensional wirkende Grundlage für einen Button erzeugt. Jetzt brauchen wir eigentlich nur noch eine bunte Beschriftung. Hierfür können wir das Text-Werkzeug benutzen. Klicken Sie auf das "T" in der Toolbox und dann auf das graue Rechteck. In dem erscheinenden Dialog können Sie einen Text eingeben und eine Schriftart/-größe auswählen. Da ich ein bisschen dazu tendiere, einseitig zu denken, habe ich hier "Gimp" eingegeben. Als Schriftart habe ich "Cooper" ausgewählt, die in dem freefont-Paket vielen Distributionen beiliegt. Bei mir ist die Größe 68 Punkte. Wenn Sie jetzt auf OK klicken, erscheint der Text in dem Bild, allerdings selten an der Stelle, wo man ihn gerne hätte. Bewegen Sie den Mauszeiger auf den Text (er wird zu einem kleinen Kreuz) und ziehen Sie ihn an die richtige Stelle.

Sie werden gemerkt haben, dass der Text auch ausgewählt ist. Das machen wir uns jetzt zunutze. Wählen Sie eine schön bunte Farbe und das Pinselwerkzeug. Ziehen Sie dann einfach ein paar Striche quer über den Text (Abb. 9). Durch die Auswahl malen Sie nur auf dem Text selber und können ihn so mit einer Dekoration versehen (Mit [Strg+Z] können Sie übrigens die letzten Schritte rückgängig machen, falls Sie sich einmal vertan haben).

Abbildung 9: Gleich zwei Schritte in einem: Text erzeugen und bunt malen…

Der Text ist jetzt übrigens immer noch eine sogenannte Schwebende Auswahl, das heißt, er kann mit einem Auswahlwerkzeug verschoben werden, ohne die Bildinformationen "darunter" (also unseren grauen Button) zu zerstören. Um nun diese schwebende Auswahl wieder fest mit dem Bild zu verankern, können Sie entweder [Strg+H] drücken oder zum Beispiel das Rechtecksauswahlwerkzeug einstellen und außerhalb des Textes in das Bild klicken. Die Auswahlränder verschwinden, und der Text ist mit dem Bild fest verbunden.

Zuschnitt

Jetzt muss der Button noch auf seine endgültige Größe zurechtgeschnitten und abgespeichert werden. Dazu wählen Sie das Zuschneiden-Werkzeug, das in der Toolbox mit einem Skalpell (neben der Lupe) symbolisiert wird. Ziehen Sie ähnlich wie bei der Auswahl eines Rechtecks einen Rahmen um den Button (ruhig etwas zu groß). Sie können den Bereich ändern, indem Sie auf die vier Eckgriffe klicken oder die Koordinaten numerisch in der Dialogbox eingeben. In unserem Fall reicht ein "automatisch schrumpfen", um die Box genau auf unseren Button anzupassen. Mit einem Klick auf "Zuschneiden" wird die Bildgröße geändert.

Zu guter Letzt speichern wir das Bild: Mit <Bild>/Datei/Sichern unter... erscheint der Dialog zum Abspeichern. Hier können Sie einfach einen Dateinamen eingeben. Je nachdem, welche Endung er hat, sucht Gimp das entsprechende Format aus. Ich schlage hier das JPEG-Format mit der Endung .jpg, der Qualität 0.90 und Glättung 0.05 vor. Im Bildfenster können Sie vorab beurteilen, wie das Bild hinterher aussehen wird (Das JPEG-Format erzeugt unter Umständen sichtbare Fehler). Die anderen Optionen sind eher technischer Natur und können auf den Voreinstellungen gelassen werden. Voila – unser Button (Abb. 10) ist fertig.

Abbildung 10: Das Ergebnis unserer Mühen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Effizienter arbeiten mit GIMP
    Unsere Tipps und Tricks bringen Ihnen Funktionen und Arbeitstechniken der Gimp-Version 2.6 näher. Wir zeigen, wie Sie eigene Pinselspitzen erstellen und damit Abrisskanten für Fotomontagen erzeugen, mit Bildern in verschiedenen Ebenen arbeiten und die rechteckige Auswahl sinnvoll nutzen.
  • Effizienter arbeiten mit GIMP
    Die Gimp-Tipps bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. In dieser Ausgabe zeigen wir, wie Sie ansprechende Fotomontagen erstellen. Alle Tipps beziehen sich auf die aktuelle Gimp-Version 2.3.14, die wir in der letzten Ausgabe vorgestellt haben.
  • Bildbearbeitung mit Gimp, Teil 7
    Man soll ja aufhören, wenn es am schönsten ist. Daher ist dies der letzte Teil des Gimp-Workshops. Wir wollen heute einen intensiveren Blick auf Farbverläufe und Pfade innerhalb von Gimp werfen.
  • Bildbearbeitung mit Gimp, Teil 2
    Vorhang auf für den zweiten Teil unseres Gimp-Workshops. Im letzten Heft haben wir uns mit dem ersten Start von Gimp, grundlegenden Malwerkzeugen und Auswahlen beschäftigt. Als Ergebnis haben wir einen Button gemalt. Diesmal wird es etwas praktischer: Wir wenden uns nochmal etwas genauer den Auswahlen zu und bearbeiten ein paar Fotos nach.
  • Ausschneider
    Das mühselige Hantieren mit Pfaden und Lassos ist Vergangenheit: Siox extrahiert beinahe automatisch beliebige Bereiche aus Pixelgrafiken.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Brother Drucker DCP-J4120
Achim Zerrer, 09.12.2016 18:08, 0 Antworten
Hallo, ich wollte unter Leap 42.1 den Brother Drucker installieren und dazu das PPD- Datei vom do...
Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...