SuSE Office-Suite

Nürnberger Allerlei für das Büro unter http://www.suse.de/de/news/news/newproduct/los/index.html

Die in Deutschland am weitesten verbreitete Linux-Distribution SuSE hat natürlich ebenfalls ein spezielles Paket für Ihr Office parat. Auf der SuSE Office-Suite findet sich aber gerade nicht Staroffice (http://www.sun.com/staroffice/), sondern das kommerzielle Applixware, das aber mit zahlreichen Installationen in der Unix-Welt aufwarten kann. Leider wird durch die derzeitige Office-Suite nur die Version 4.4.2 von Applixware abgedeckt. Trotzdem handelt es sich bei Applixware in dieser Version um eine leistungsfähige und professionelle Office-Lösung. Mittlerweile ist Applixware aber in der Version 5.0 verfügbar. Es bleibt abzuwarten, wann die Office Suite 99 auf 2000 und damit auf die neuen Programmversionen upgedatet wird. Auf der Site finden sich neben einer Kurzbescheibung zu allen Applix-Komponenten zusätzlich Links zu den übrigen Highlights der Office-Suite: der Datenbank ADABAS D, dem Grafikprogramm GIMP und dem Profieditor Xemacs, sowie weiterer nützlicher Tools. Die Office Suite kann über die Site online für 119,- DM bestellt werden.

Linux Tabellenkalkulation und Textverarbeitung

http://www.hex.net/~cbbrowne/spreadsheets.html und http://www.hex.net/~cbbrowne/wp.html

Auf Christopher Browne´s Homepage finden sich gleich zwei Sites mit wichtigen Informationen für die Auswahl der für Sie richtigen Office-Komponenten, nämlich Tabellenkalkulation und Textverarbeitung. Die Sites sind allerdings nur in englischer Sprache verfügbar. Auf der Site zur Tabellenkalkulation findet sich zunächst ein historischer Abriss. Interessanter sind die Links zu den kommerziellen und nicht kommerziellen Anwendungen im Bereich der Tabellenkalkulation. Hier finden sich zusammen mit einer Kurzbeschreibung nahezu alle für Linux verfügbaren Tabellenkalkulationen zum Großteil mit Links aufgeführt.

Auf der Site zu den Textverarbeitungen wird zunächst ein Überblick über den Projektstand freier Textverarbeitungen wiedergegeben. Anschließend können Informationen mit ausführlicher Beschreibung zu einzelnen Textverarbeitungsprogrammen mit entsprechenden Links nachgelesen und nachverfolgt werden.

Die Seites sind eigentlich ein Muss für alle diejenigen Linuxer, die sich noch nicht auf ein Office Paket festgelegt haben.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Test Applixware Office 5.0
    Um den Pionier der Linux-Office-Pakete ist es eine Weile still geworden. Der große Rummel um das kostenlose StarOffice und die Veröffentlichung von WordPerfect Office 2000, ließen das Office-Paket von Applixware etwas in Vergessenheit geraten. Doch rechtzeitig zum LinuxTag 2000 wurde nun endlich die neue Version 5.0 vorgestellt. Wie unser Test zeigt, braucht sich das kleine Programm dabei keineswegs hinter der großen Konkurrenz zu verstecken.
  • Schwerpunkt Office Pakete
    In einem der wohl größten Tests aller Zeiten unterzogen wir gleich zehn Office-Pakete für Linux einer eingehenden, praxisbezogenen Prüfung. Anhand von typischen Alltagsaufgaben wollten wir wissen, welche Suite die beste ist. Das Ergebnis hinterlässt gemischte Gefühle.
  • Semiaktive ISDN-Karte Sedlbauer Speed-Fax Plus PCI
    Im modernen Büro ist der Kopierer ist längst Scanner und Drucker gewichen, Modem und Anrufbeantworter sind der ISDN-Karte zum Opfer gefallen. Mit der Sedlbauer Speed-Fax Plus PCI können Sie auch Ihr Telefax in Rente schicken.
  • Alternativen zu Openoffice
    Wem Openoffice zu fett und funktionsüberladen erscheint, dem bieten freie und kommerzielle Bürosuite eine Alternative. Wir nehmen sechs davon näher unter die Lupe.
  • Vier Office-Pakete im Vergleich
    Wer das Wort "Office" hört, denkt entweder an das freie OpenOffice oder ein kommerzielles Konkurrenzprodukt aus Redmond. Abseits der beiden Schwergewichte findet sich jedoch so manch interessante Alternative.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 3 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...