StarOffice 5.1a - Workshop, Teil 2

Office für alle

Nachdem im ersten Teil in die Bedienung des Desktops von StarOffice eingeführt wurde, soll in dieser Ausgabe das wohl meist genutzte Anwendungsprogramm des Office-Paketes vorgestellt werden: die Textverarbeitung "StarWriter".

Workshop-Übersicht 

  • Installation und Desktop
  • Textverarbeitung
  • Tabellen und Diagramme
  • Präsentationen
  • Die kleinen Helfer

Die Textverarbeitung

Nach einem Doppelklick auf das Symbol neuer Text oder der Auswahl von Datei/Neu/neuer Text startet StarOffice die Textverarbeitung mit einem leeren Dokument. Standardmäßig sollten nun zwei neue Symbolleisten angezeigt werden. Die Werkzeugleiste am linken Rand (Ansicht/Symbolleisten/Werkzeugleiste) enthält eine Auswahl an einfügbaren Gegenständen, wohingegen in der Objektleiste am oberen Rand (Ansicht/Symbolleisten/Objektleiste) Symbole für einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Textformatierungsfunktionen zusammengefasst sind.

Abbildung 1: Die Textverarbeitung nach dem Start

Ebenfalls neu ist die über der Taskleiste eingeblendete Statusleiste (Ansicht/Statusleiste). In ihr werden einige nützliche Informationen über das aktuelle Dokument, wie z. B. die Seitenzahl oder der aktuelle Modus für das Einfügen (EINF) bzw. Überschreiben (ÜBER), angezeigt. Das Sternchen in der Mitte der Statusleiste weist Sie darauf hin, dass Ihr Dokument zwar verändert aber noch nicht gespeichert wurde.

Die Ansicht des Textdokumentes füllt standardmäßig die komplette Fläche des Arbeitsplatzes aus, wobei der weiße Bereich das beschreibbare Blatt Papier repräsentiert. Welche Maße dieses Blatt haben soll (voreingestellt: DIN A4 hochkant), kann über Format/Seite unter dem Registerblatt Papier festgelegt werden. Dort können übrigens auch die Abmessungen des Randes modifiziert werden, der innerhalb des Dokumentes als grauer Rahmen erscheint (Ansicht/Textbegrenzungen). Möchten Sie diesen Rahmen, der normalerweise für den Benutzer nur zur besseren Orientierung angezeigt wird, dennoch mit ausdrucken, so müssen Sie im gleichen Dialog unter dem Registerblatt Umrandung zuvor noch einen Rahmen definieren. Eine Änderung der Linienstärke bzw. Farbe ist hier übrigens nur möglich, wenn unter Vorgaben ein Kästchen ausgewählt oder in der Ansicht darunter eine oder mehrere Linien markiert wurden.

In diesem Dialog sind Sie ebenfalls richtig, wenn Sie Ihrem Dokument mehrere Spalten spendieren möchten: Unter dem Registerblatt Spalten finden Sie dazu die vielfältigsten Einstellungsmöglichkeiten. Sie sollten allerdings beim Beschreiben der Spalten beachten, dass beim Erreichen des unteren Endes der ersten Spalte der Text in der nächsten Spalte auf der gleichen Seite fortgesetzt wird.

Falls Sie das Blatt in seiner Ansicht vergrößern möchten, so können Sie unter Ansicht/Maßstab einen anderen Vergrößerungsfaktor aussuchen. Wählen Sie dort Optimal, so wird das Blatt so vergrößert, dass eine Zeile genau in ihrer Breite auf den Bildschirm passt.

Alles automatisch

Um mit der Textverarbeitung etwas vertrauter zu werden, sollten Sie einen kleinen Text wie z. B. einen Brief eingeben. Dabei werden Ihnen sehr schnell die default-mäßig eingeschalteten Automatiken von StarWriter auffallen. Zum einen wäre da die automatische Rechtschreibprüfung (Extras/Rechtschreibung/Automatisch prüfen). Diese läuft im Hintergrund immer mit und unterstreicht alle ihr unbekannten Wörter mit einer roten Wellenlinie. Sobald Sie ein nicht erkanntes Wort mit der rechten Maustaste anklicken, erscheint eine Liste mit alternativen Vorschlägen. Möchten Sie die Rechtschreibprüfung für den gesamten Text manuell starten, so wählen Sie im Menü einfach Extras/Rechtschreibung/Prüfen...

Die anderen beiden Assistenten im Hintergrund sind die "AutoKorrektur" und das "Autoformat" (Extras/AutoKorrektur/Autoformat). Der Erste der beiden versucht während des Schreibvorganges, im voraus zu erkennen, welches Wort der Benutzer eingeben möchte. Dazu ein Beispiel: geben Sie in ihrem Dokument die Buchstaben "Mon" ein. Sofort schlägt Ihnen StarOffice als Wort "Montag" vor. Wenn Sie tatsächlich "Montag" eingeben wollen, dann drücken Sie an dieser Stelle einfach die Eingabetaste, wodurch das Wort von StarOffice automatisch ergänzt wird. Ansonsten schreiben Sie einfach wie gewohnt weiter. Diese Automatik kann einem zwar Tipparbeit ersparen, wird aber mit der Zeit auch durchaus lästig.

Die AutoKorrektur funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, ist aber für die Korrektur von Rechtschreibfehlern zuständig. Geben Sie z. B. an einem Satzanfang aus Versehen zwei Großbuchstaben hintereinander ein, so verkleinert StarOffice den zweiten automatisch. Die Autokorrektur geht aber noch einen Schritt weiter: So können Sie Abkürzungen definieren, die die Autokorrektur automatisch gegen die ausführliche Version ersetzt. Geben Sie z. B. an einem Absatzanfang drei Minuszeichen ein und drücken anschließend die Eingabetaste, so ersetzt StarOffice die Striche durch eine durchgezogene Linie.

Unter dem Punkt "Format" aus der Menüleiste finden Sie Funktionen sowohl zur Änderung der Schriftart (Format/Zeichen), als auch zur Anpassung der Absatzformate (Format/Absatz). Noch schneller geht eine solche Änderung durch einfaches Anklicken des entsprechenden Symbols in der Objektleiste. Auf was sich die in den entsprechenden Dialogen vorgenommenen Änderungen beziehen, hängt von der Position des Cursors im Text ab. Befindet sich dieser innerhalb eines Wortes, so wird nur der Schriftstil eben jenes Wortes verändert, ansonsten werden die neue Schrifteinstellungen auf alle an dieser Stelle neu eingegebenen Buchstaben angewendet. Die Absatzfunktion bezieht sich immer auf den Absatz, in dem sich der Cursor gerade befindet. Immer wenn Sie einen neuen Absatz mit der Eingabetaste anlegen, werden die aktuellen Einstellungen aus dem vorherigen Absatz in den Neuen übernommen.

Eine Ausnahme bilden dabei Textstellen, die Sie zuvor entweder per gedrückter Maustaste oder alternativ per [Umsch+Pfeiltaste] (Umsch: Shift) markiert haben. In einem solchen Fall werden die neuen Zuweisungen nur auf genau diese Markierungen angewendet.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Migration Microsoft Office 2000 zu StarOffice 5.2 - Teil 2
    Beim letzten Mal zeigten wir Ihnen, welche Unterschiede zwischen Microsoft Office und StarOffice in der Bedienung existieren. In diesem zweiten Teil beschäftigen wir uns mit dem Import bereits vorliegender Dokumente. Da dies den schwierigsten Teil des gesamten Umstiegs darstellt, widmen wir den Workshop-Teil vollständig diesem Thema.
  • Büroklammer
    Fragen und Antworten zu Office-Problemchen…
  • Migration Microsoft Office 2000 zu StarOffice 5.2 - Teil 1
    Aus Angst, nicht mehr in ihrer vertrauten Office-Umgebung arbeiten zu können, scheuen viele Anwender den Umstieg auf Linux. Hinzu kommt der weit verbreitete Aberglaube, dass ein freies Office-Paket niemals den Funktionsumfang eines kommerziellen Produkts erreichen könnte. Dieser zweiteilige Workshop soll mit den Vorurteilen aufräumen und Ihnen zeigen, wie einfach der Umstieg von Microsoft Office auf StarOffice ist.
  • StarOffice 5.1a - Workshop
    In diesem letzten Teil unseres StarOffice-Workshops soll zum Schluss noch ein Blick auf die kleineren, aber nicht minder nützlichen Programme in StarOffice geworfen werden. Es soll dabei um das Erstellen von Grafiken, den Formeleditor und den Terminplaner gehen.  
  • StarOffice 5.1a - Workshop
    Nach der Übernahme von Star Division durch den amerikanischen Großkonzern Sun wurde die Lizenzpolitik für das Office-Paket StarOffice grundlegend geändert, so dass es nun auch im kommerziellen Bereich lizenzkostenfrei eingesetzt werden kann. Dabei ist es aufgrund seiner Netzwerkausrichtung und einer Verfügbarkeit auf mehreren Plattformen ideal für den Einsatz in heterogenen Betriebssystemumgebungen geeignet. Zudem ist StarOffice neben Applixware das zur Zeit einzige komplette Office-Paket für Linux. Wer sich also für einen lohnenden Umstieg auf dieses Paket entschließt, bekommt mit diesem mehrteiligen Workshop nicht nur die ersten Schritte gezeigt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...