Rippen mit Grip

Rip Grip
Rip Grip
14.12.2009 10:25

In letzter Zeit habe ich mich intensiv mit dem Thema beschäftigt, wie man unter Linux gut CDs rippen kann.
Ich bin dabei auf das Programm Grip gestoßen. Das Programm bietet eine Oberfläche für das Terminalprogramm cdparanoia welches die Audiodaten ohne konvertierung von CD auf die Festplatte kopiert.
Die Konvertierung übernimmt dann lame bei MP3, vorbis-tools für Ogg oder flac für Dateien im Free Lossless Audio Codec. Diese Pakete und andere sind auch in der Abhängigkeit von Grip gefordert.

Rippen und konvertieren


Grip kann nun eine ganze CD oder auch einzelne Tracks rippen und, wenn gewünscht, auch kodieren. Von den Einstellungen lässt einem Grip alle Möglichkeiten über Variabeln offen. Die Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig, jedoch kommt man schnell rein.
Der erste Reiter-Menü ist nur zur Auswahl der Tracks und dem Eintragen der Tags. Ein "Fertig & Los" Button sucht man vergebens. Diesen findet man unter dem Reiter Rip. Dort kann man nun den Rip und Kodiervorgang starten.


Zuvor jedoch zu den Einstellungen. Ich erkläre nun aber nur die wichtigsten: Unter Konfiguration -> Rip -> Ripper kann nun das Rip-Programm ausgewählt werden. Standardmäßig wird cdparanoia verwendet.

Da Grip seine Sache sehr gründlich macht, dies jedoch zu lasten der Geschwindigkeit geht, kann man nun ein paar Sicherheitseinstellungen deaktivieren. Rip-Datei-Format gibt den Pfad an, wohin die Rohdatein abgespeichert werden sollen. Als Default steht dort: ~/%A - %d/%a - %n.temp.wav.

Unter Konfiguration -> Kodiere -> Kodierer konfiguriert man nun den das Konvertieren.
Als Kodierer kommt für MP3-Dateien Lame zum Einsatz. Den Pfad zum Programm erkennt Grip automatisch.
Bei Kodierer-Dateiformat kann man nun wieder den Pfad einstellen. Default ist: ~/%A - %d/%a - %n.%x

Das Wichtigste sind nun die Einstellungen wie und wie stark konvertiert und komprimiert wird.
Dazu ist wichtig zu wissen welche Komprimierungsart lame verwenden soll:

  • Variable Bitrate (VBR)
  • Durchschnittliche Bitrate (ABR)
  • Konstante Bitrate (CBR).

Dafür werden die Lame-Variablen eingetragen unter Kommandozeile:

Einstellung Lame
Einstellung Rip
Einstellung Bitrate Beschreibung
variable Bitrate (VBR)
-V 0...9 VBR Qualitätseinstellungen (default=4; beste Qualität=0)
--preset fast extreme 220-270 kbit/s sehr hohe Qualität, entspricht -V 0 --vbr-new
--preset fast standard 180-220 kbit/s hohe Qualität, entspricht -V 2 --vbr-new
--preset fast medium 145-185 kbit/s gute Qualität, entspricht -V 4 --vbr-new
--preset extreme 220-270 kbit/s sehr hohe Qualität, entspricht -V 0
--preset standard 180-220 kbit/s hohe Qualität, entspricht -V 2
--preset medium 145-185 kbit/s gute Qualität, entspricht -V 4
durchschnittliche Bitrate (ABR)
--preset <bitrate> 80-320 kbit/s Bitraten von 80 kbit/s bis 320 kbit/s (z.B. 96, 128, 160, 192, 256, 320)
konstante Bitrate (CBR)
--preset insane 320 kbit/s Höchst mögliche Qualität
-b <bitrate> 32-320 kbit/s erlaubte Werte: 32, 40, 48, 56, 64, 80, 96, 112, 128, 160, 192, 224, 256, 320 kbit/s

Somit habe ich bei mir -V 4 --vbr-new %w %m eingetragen. %w und %m sind nicht zu vernachlässigen. Diese Variablen stehen jedoch nun nicht für Lame sondern für Grip.

In allen Einstellungen benötigt man diese. Deshalb auch hier eine Auflistung der wichtigsten:

Variable Beschreibung
%b Die Bitrate, die unter "Konfiguration -> Kodiere -> Einstellungen" eingestellt wurde.
%c Das verwendete Laufwerk, einstellbar unter "Konfiguration -> CD" bei "CD-ROM-Laufwerk"
%t Die Track-Nummer des aktuell bearbeiteten Musikstücks
%n Der Name des aktuell bearbeiteten Musikstücks
%d Der Titel des Albums
%a Der Interpret des aktuell bearbeiteten Musikstücks
%x Die Dateiendung, welche den gerippten Musikstücken angehängt werden soll, einstellbar unter "Konfiguration -> Kodiere -> Kodierer"
%w Der Dateiname und Pfad wo die Rohdatei liegt
%m Der Dateiname und Pfad wo die Datei hineingeschrieben werden soll

Ich wünsche euch viel Spaß, beim Entdecken der restlichen Funktionen und Möglichkeiten von Grip.


Kommentare
SoundKonverter ist auch eine Alternative
Frank (unangemeldet), Samstag, 19. Dezember 2009 16:00:12
Ein/Ausklappen

Vorab: Die Beschreibung zu grip ist prima und ich nutze das Progi auch häufig.
Hinweisen möchte ich aber an dieser Stelle auch auf das Programm "soundKonverter" von Daniel Faus, alias HessiJames, das u.a. auf kde-apps.org abgerufen werden kann.
In seinem Repositorie ist leider noch kein rpm-Paket für openSUSE 11.2 enthalten...



Bewertung: 174 Punkte bei 14 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
Sound Juicer kanns auch
Miro (unangemeldet), Donnerstag, 17. Dezember 2009 00:09:47
Ein/Ausklappen

Hallo,
danke für den Beitrag. Die viele Deteils treffen auch dem Sound Juicer zu, der bei Gnome dabei ist und dessen Bedienung ich recht einfach und übersichtlich finde.


Bewertung: 136 Punkte bei 11 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 4 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Suse] [LUSTIG]_Nicht-$MS-Benutzer_dürfen_keinen_Blick_auf_die_Windows_10_Technical_Preview_for_Enterprise_werfen
Heinz-Stefan Neumeyer, 23.10.2014 19:29
Am Freitag, den 03.10.2014, 17:21 +0200 schrieb Heiko Ißleib: Hallo Heiko > > Würde sagen,Daumen n...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] [SOLVED] Qt5-Version von arora
Heinz-Stefan Neumeyer, 23.10.2014 19:24
Am Mittwoch, den 22.10.2014, 21:09 +0200 schrieb Joachim Puttkammer: > Am Mittwoch 22 Oktober 2014 schrieb...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] genisoimage_oder_mkisofs_(gelöst)
Heiko, 23.10.2014 16:11
Am Donnerstag, 23. Oktober 2014, 14:10:14 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe., > > Heiko Ißleib schri...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] genisoimage oder mkisofs
Uwe Herrmuth, 23.10.2014 14:10
Hallo Heiko, Heiko Ißleib schrieb am 23.10.2014 um 12:50: > Seit opensuse 13.1kann ichdevede nicht mehr...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] genisoimage oder mkisofs
Heiko, 23.10.2014 13:02
Am Donnerstag, 23. Oktober 2014, 12:50:58 schrieben Sie: Hallo Liste. > Opensuse benutzt cdrkit-...