Mit dd schnell Festplattenimages erstellen

dd im Terminal
dd im Terminal
20.02.2012 10:56

Das kleine Werkzeug dd hilft vor allem dann, wenn man nur eine (einfache) LiveCD dabei hat und trotzdem schnell ein Festplattenimage erstellen möchte.

In diesem Fall startet man einfach die LiveCD, mountet die Festplatte, auf der man das Image ablegen möchte und wirft dann als Benutzer root dd an (eine Shell mit passenden Rechten erhält man beispielsweise via sudo -s):

dd if=/dev/sda1 of=/mnt/zielverzeichnis/backup.img

In diesem Fall würde dd die erste Partition der ersten Festplatte (/dev/sda1) Bit für Bit in die Datei backup.img schreiben, die wiederum im Unterverzeichnis /mnt/zielverzeichnis landet. dd ist es dabei egal, was für ein Dateisystem auf der Partition zum Einsatz kommt, es sichert folglich auch exotische Betriebssysteme, wie etwa Windows.

Doch Vorsicht: dd ist in gleich mehrfacher Hinsicht gefährlich. Ein Tippfehler genügt und schon ist wahlweise das Quell- oder das Backup-Laufwerk nur noch mit Müll gefüllt.

Darüber hinaus wird die Image-Datei backup.img genau so groß, wie die Partition prinzipiell an Daten fasst. Zumindest diesen Speicherhunger kann man lindern, indem man die Ausgabe von dd erst noch durch gzip leitet und so komprimieren lässt. Und wo man schon dabei ist, lässt sich das Image auch noch mit split in CD oder DVD gerechte kleine Häppchen zerlegen:

dd if=/dev/sda1 | gzip -c | split -b 700m - /mnt/zielverzeichnis/backup.gz

split schneidet hier die Daten in 700 MB große Stücke, deren Dateinamen mit backup.gz beginnen und mit alphabetisch aufsteigenden Buchstaben enden. Dabei steht aa für den ersten Teil, ab für den zweiten und so weiter. Wie gut die Kompression klappt, hängt von den Daten auf der zu sichernden Partition ab.

Um das zerhackte Backup wieder zurückzuschreiben, setzt man folgenden Befehl ein:

cat /mnt/zielverzeichnis/backup.gz* | gzip -d | dd of=/dev/sda1

Wer mit dem Befehl ganz am Anfang ein dickes Image erstellt hat, schreibt das wieder zurück mit:

dd if=/mnt/zielverzeichnis/backup.img of=/dev/sda1  

Auch hier noch mal die eindringliche Warnung, dass dd in beiden Fällen ohne Rücksicht auf Verluste umgehend die Partition (im Beispiel /dev/sda1) mit Daten befüllt. Ein Tippfehler und eine Partition und/oder die Daten sind ruiniert.


Kommentare
"dd schnell"
Lutz (unangemeldet), Dienstag, 21. Februar 2012 07:48:27
Ein/Ausklappen

Per default benutzt dd eine Blockgrösse (blocksize, bs) von 512 Byte, damit ist dd alles, aber nicht schnell. Abhängig von den benutzen Harddisks bringt eine grössere Blockgrösse fast immer einen signifikanten Geschwindigkeitszuwachs. Den genauen Wert muss mal leider ausprobieren, aber aus Erfahrung ist "bs=4k" meist schon deutlich performanter als das Default.
Mehr zu dd in der man-page.

0,02€
Lutz


Bewertung: 222 Punkte bei 15 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit
Alfred Zahlten, 29.07.2014 00:33
Am 28.07.2014 um 22:13 schrieb Mahmud Al-Ahmed: > On Sun, 27 Jul 2014 19:09:40 +0200 > Alfred Zahlten...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit
Alfred Zahlten, 28.07.2014 23:43
Am 28.07.2014 um 19:59 schrieb Thomas Lueck: Hallo Thomas. > Am Montag, den 28.07.2014, 00:55 +0200 schr...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit
Mahmud Al-Ahmed, 28.07.2014 22:13
On Sun, 27 Jul 2014 19:09:40 +0200 Alfred Zahlten wrote: Hallo > Zu Mint 17 noch ein Wort, auch wenn e...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Öffnen_alter_RagTime-Dateien
Rainer, 28.07.2014 21:25
Am Mon, 28 Jul 2014 19:42:00 +0200schrieb Richard Kraut : > Am Montag, den 28.07.2014, 14:52 +0200 schri...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] HL304cn 32bit auf 64bit (Pausiert)
Frank von Thun, 28.07.2014 20:43
Am Montag, den 28.07.2014, 16:49 +0200 schrieb H.-Stefan Neumeyer: > Am Montag, 28. Juli 2014, 15:43:27 sc...