Mit dd schnell Festplattenimages erstellen

dd im Terminal
dd im Terminal
20.02.2012 10:56

Das kleine Werkzeug dd hilft vor allem dann, wenn man nur eine (einfache) LiveCD dabei hat und trotzdem schnell ein Festplattenimage erstellen möchte.

In diesem Fall startet man einfach die LiveCD, mountet die Festplatte, auf der man das Image ablegen möchte und wirft dann als Benutzer root dd an (eine Shell mit passenden Rechten erhält man beispielsweise via sudo -s):

dd if=/dev/sda1 of=/mnt/zielverzeichnis/backup.img

In diesem Fall würde dd die erste Partition der ersten Festplatte (/dev/sda1) Bit für Bit in die Datei backup.img schreiben, die wiederum im Unterverzeichnis /mnt/zielverzeichnis landet. dd ist es dabei egal, was für ein Dateisystem auf der Partition zum Einsatz kommt, es sichert folglich auch exotische Betriebssysteme, wie etwa Windows.

Doch Vorsicht: dd ist in gleich mehrfacher Hinsicht gefährlich. Ein Tippfehler genügt und schon ist wahlweise das Quell- oder das Backup-Laufwerk nur noch mit Müll gefüllt.

Darüber hinaus wird die Image-Datei backup.img genau so groß, wie die Partition prinzipiell an Daten fasst. Zumindest diesen Speicherhunger kann man lindern, indem man die Ausgabe von dd erst noch durch gzip leitet und so komprimieren lässt. Und wo man schon dabei ist, lässt sich das Image auch noch mit split in CD oder DVD gerechte kleine Häppchen zerlegen:

dd if=/dev/sda1 | gzip -c | split -b 700m - /mnt/zielverzeichnis/backup.gz

split schneidet hier die Daten in 700 MB große Stücke, deren Dateinamen mit backup.gz beginnen und mit alphabetisch aufsteigenden Buchstaben enden. Dabei steht aa für den ersten Teil, ab für den zweiten und so weiter. Wie gut die Kompression klappt, hängt von den Daten auf der zu sichernden Partition ab.

Um das zerhackte Backup wieder zurückzuschreiben, setzt man folgenden Befehl ein:

cat /mnt/zielverzeichnis/backup.gz* | gzip -d | dd of=/dev/sda1

Wer mit dem Befehl ganz am Anfang ein dickes Image erstellt hat, schreibt das wieder zurück mit:

dd if=/mnt/zielverzeichnis/backup.img of=/dev/sda1  

Auch hier noch mal die eindringliche Warnung, dass dd in beiden Fällen ohne Rücksicht auf Verluste umgehend die Partition (im Beispiel /dev/sda1) mit Daten befüllt. Ein Tippfehler und eine Partition und/oder die Daten sind ruiniert.


Kommentare
"dd schnell"
Lutz (unangemeldet), Dienstag, 21. Februar 2012 07:48:27
Ein/Ausklappen

Per default benutzt dd eine Blockgrösse (blocksize, bs) von 512 Byte, damit ist dd alles, aber nicht schnell. Abhängig von den benutzen Harddisks bringt eine grössere Blockgrösse fast immer einen signifikanten Geschwindigkeitszuwachs. Den genauen Wert muss mal leider ausprobieren, aber aus Erfahrung ist "bs=4k" meist schon deutlich performanter als das Default.
Mehr zu dd in der man-page.

0,02€
Lutz


Bewertung: 300 Punkte bei 593 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...

Stellenmarkt

Jetzt auf den Mailinglisten

[EasyLinux-Ubuntu] rfkill
Gerhard Blaschke, 17.11.2017 22:44
Hallo Liste, zur Zeit kämpfe ich bei meinem Gigabyte Notebook mit der Hardwaretaste für das Wlan. Sie fun...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Alexander McLean, 08.11.2017 20:20
Am Mittwoch, den 08.11.2017, 19:47 +0100 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > > (Bei mir) in der ~/.g...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Uwe Herrmuth, 08.11.2017 19:47
Hallo Alexander, Alexander schrieb am 08.11.2017 um 18:42: > Inzwischen scheint sich da was geändert zu...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] PGP_Standardschlüssel_ändern
Alexander McLean, 08.11.2017 18:42
Am Donnerstag, den 02.11.2017, 17:08 +0100 schrieb Uwe Herrmuth: Hallo Uwe > > gpg --default-key...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Mate Desktop: Ausrichtung der Symbole
Maik Messner, 07.11.2017 16:15
Am Montag, den 06.11.2017, 19:21 +0100 schrieb Frank von Thun: > > Hu > Leerer Platz auf dem Bi...