Great Little Radio Player

Great Little Radio Player
24.09.2013 13:13

Wer einfach nur mal eben unkompliziert ein Internetradio anzapfen und hören möchte, sollte sich den großen kleinen Radio-Player von Dejan Petrovic anschauen.

Im Gegensatz zu Schwergewichten wie Amarok und Co, bei denen man sich einen Wolf konfiguriert, muss man im Great Little Radio Player lediglich eine der aufgelisteten Internetradiostationen anklicken Die mitgebrachte Liste umfasst bereits über 400 Stationen, weitere eigene sind schnell hinterlegen.

Der Great Little Radio Player steht unter der GPLv3. Fertige Pakete schnürt der Autor für Debian-Systeme und Abkömmlinge (wie Linux Mint und Ubuntu) sowie die großen RPM-Distributionen wie openSUSE, Fedora und Mandriva. Pakete gibt es jeweils für 32-Bit- und 64-Bit-Systeme. Das passende Paket erhält man, indem man auf der Download-Seite auf das entsprechende Paket-Symbol (und nicht das Monitor-Symbol) klickt. ArchLinux-Nutzer finden ein Paket im AUR, Anwender von PCLinuxOS können den Great Little Radion Player direkt über Ihren Paketmanager einspielen.

Machmalalla

Nach dem Start zeigt der Great Little Radio Player auf der rechten Seite alle ihm bekannten Internet-Radiostationen. Wen die Fülle erschlägt, kann auf der linken Seite ein Genre anklicken. Great Little Radio Player präsentiert dann rechts nur noch die dazu passenden Radiostationen. Sobald man fündig geworden ist, klickt man einfach im rechten Bereich die gewünschte Station an. Great Little Radio Player ruft dann den Radiosender ab, was einen Moment dauern kann. Sobald der (Musik-)Stream läuft, erscheinen am unteren Fensterrand weitere Informationen, darunter etwa auch der gerade gespielte Musiktitel. Die Wiedergabe stoppt man über das große Stopp-Symbol rechts unten in der Ecke.

Der Great Little Radio Player zapft hier WDR2 an.

Sendet eine Station im MP3- oder einem anderen exotischen Format, muss man unter Umständen entsprechende Codecs nachinstallieren. Für gewöhnlich erscheint dann ein Fenster, das man nur bestätigen muss, die Installation der benötigten Pakete läuft dann automatisch ab.

Eigengewächs

Findet man im üppigen Angebot nicht die eigene Lieblingsstation, klickt man links oben in der Fensterecke auf das Plus-Symbol und füllt dann das Formular aus: Zunächst gibt trägt man den Namen der Station in das gleichnamige Feld und hinterlegt dann unter Adress die Internetadresse, unter der die Radiostation sendet. WDR 2 erreichen Sie beispielsweise unter http://wdr2-koeln-ogg.akacast.akamaistream.net/7/999/199781/v1/gnl.akacast.akamaistream.net/wdr2-koeln-ogg. Die entsprechende Adresse sollte irgendwo auf der Homepage des Radiosenders zu finden sein.

Per Test it kann man die Erreichbarkeit prüfen. Unter Umständen muss man die Schaltfläche mehrfach betätigen. Abschließend ordnet man die Station noch einem Genre und einem Land zu.

Nach dem Schließen des Hauptfensters läuft der Great Little Radio Player weiter und verankert sich je nach Desktop im Panel oder der Taskleiste. Dort kann man ihn dann auch komplett beenden.


Kommentare
Download
Tim Schürmann, Donnerstag, 26. September 2013 10:33:05
Ein/Ausklappen

Da es eine Nachfrage gab, hier noch einmal kurz, um Missverständnissen vorzubeugen:

Auf der Download-Seite bitte nicht auf den Monitor klicken, sondern darunter auf das passende Paket (die braunen beziehungsweise roten Schachteln).

Wer damit nicht zurecht kommt, kann auch direkt die Sourceforge-Seite ansteuern:

http://sourceforge.net/projects/glrp/files/v1.4.4/




Bewertung: 49 Punkte bei 51 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht
-
Re: Download
bekr (unangemeldet), Donnerstag, 26. September 2013 22:16:22
Ein/Ausklappen

GLRP lässt sich bei mir nicht auf openSUSE 12.3 installieren. Apper-Installer bricht während "Wird installiert" mit Fehlermeldung "Ein interner Systemfehler ist aufgetreten. ... Installation aborted by user" ab.

Von wegen aborted by user. Was mache ich da falsch?

32-bit Version: greatlittleradioplayer-1.4.4-2.i386.rpm bzw. greatlittleradioplayer-1.4.4-2.i386-2.rpm


Bewertung: 99 Punkte bei 52 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 4 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

eeepc 1005HA externer sound Ausgang geht nicht
Dieter Drewanz, 18.03.2015 15:00, 0 Antworten
Hallo LC, nach dem Update () funktioniert unter KDE der externe Soundausgang an der Klinkenbuc...
AceCad DigiMemo A 402
Dr. Ulrich Andree, 15.03.2015 17:38, 2 Antworten
Moin zusammen, ich habe mir den elektronischen Notizblock "AceCad DigiMemo A 402" zugelegt und m...
Start-Job behindert Bootvorgang, Suse 13.2, KDE,
Wimpy *, 20.02.2015 10:32, 4 Antworten
Beim Bootvorgang ist ein Timeout von 1 Min 30 Sec. weil eine Partition sdb1 gesucht und nicht gef...
Konfiguration RAID 1 mit 2 SSDs: Performance?
Markus Mertens, 16.02.2015 10:02, 6 Antworten
Hallo! Ich möchte bei einer Workstation (2x Xeon E5-2687Wv3, 256GB RAM) 2 SATA-SSDs (512GB) al...
Treiber für Canon Laserbase MF5650
Sven Bremer, 10.02.2015 09:46, 1 Antworten
Hallo ich weiß mittlerweile das Canon nicht der beste Drucker für ein Linux System ist. Trotzd...

Jetzt auf den Mailinglisten

Re: [EasyLinux-Ubuntu] Midnight Commander
Alfred Zahlten, 30.03.2015 00:07
Am 29.03.2015 um 16:56 schrieb Joachim Puttkammer:Nachtrag, sehe mal unter:https://midnight-commander.org/w...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Midnight Commander
Alfred Zahlten, 29.03.2015 23:24
Am 29.03.2015 um 16:56 schrieb Joachim Puttkammer: Hallo Joachim, > und den suche ich. Einstellung in de...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gforce 7650 GS
Heiko, 29.03.2015 21:13
Am Sonntag, 29. März 2015, 18:44:19 schrieb Gerhard Blaschke: Hallo Gerhard, > > > >> wel...
Re: [EasyLinux-Suse] Meine beiden Anfagen abgeschlossen
Christoph Gemeinhardt, 29.03.2015 18:51
Ich habe heute Nachmittag neu installiert. Zuerst sah es ganz gut aus. Dann habe ich aktualisiert und bekomme...
Re: [EasyLinux-Ubuntu] Gforce 7650 GS
Gerhard Blaschke, 29.03.2015 18:44
Am 29.03.2015 um 16:00 schrieb Heiko Ißleib: > Am Sonntag, 29. März 2015, 15:19:40 schrieb Gerhard Blaschk...