Sony bringt Google-Chrome als Standard-Browser

Chrome statt IE

4

Laut einem aktuellen Bericht von The Register hat Google mit Sony einen Deal abgeschlossen, der vorsieht, auf allen Vaio-Modellen von Sony Google Chrome als Standardbrowser zu installieren.

Wie bei solchen Abkommen üblich, gibt es keine Angaben zu den finanziellen Details des Browser-Deals . Laut dem Artikel von The Register arbeitet Google zudem daran, mit anderen Hardware-Herstellern ähnliche Abkommen zu knüpfen.

Der Browserwechsel betrifft in erster Linie Windows-Rechner, Sony bietet für Endkunden keine Vaio-Modelle mit vorinstalliertem Linux an. Inwieweit sich das Abkommen auch auf die 64-Bit-Version von Windows auswirkt, steht nicht in der Register-News: Für Windows gibt es bis jetzt nur eine 32-Bit-Version von Chrome.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Sony bringt Google-Chrome als Standard-Browser"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Die Frage die mir unter den Fingern brennt ist folgende: MIckysoft wurde ja von der EU dazu aufgefordert den IE nicht mehr an Windows zu binden. Tut nun Google mit dem Sonydeal nicht ähnliches? Könnte die EU das Abkommen wieder kippen? Ich würde es begrüßen wenn die Coputerdistributoren endlich sich mal angewöhnen würden die bekannteren Browser (IE, FF, Opera ect.PP) als portable Version zu integrieren so das man GENÖTIGT (ja die Hausfrau vor dem Windows muss zum Denken genötigt werden) wird sich einen Browser auszusuchen. Wenn dazu als Startpage ein Browservergleich eingerichtet ist, so sollte auch die dümmste Hausfrau begreifen… Mehr »

Seit wann sind Hausfrauen dumm oder nicht zur Benutzung eines PC fähig?
Und warum bitte sollte Opera bei Linux Standardbrowser werden?
Oder hast du eine GPL Version davon?

greetz
ferdi

Alle die Diskussionen betr. Standardbrowser IE, Chrome oder wasauchimmer zielen am eigentlichen Problem der ganzen PC-Branche vorbei und die EU-Urteile lenken auch davon ab:
Es kann doch nicht sein, dass ein PC nur mit Betriebssystem gekauft werden kann in 99% der Verkaufsstellen! Der allergrösste Teil der Benutzer kauft sich dadurch Windows (und OSX) jedes Mal neu, auch dieselben Versionen.

Ich bin mir nicht sicher, aber gab es nicht einmal ein Urteil wonach auf Wunsch die Rechner auch ohne Betriebssystem angeboten werden müssen?!

Die meisten Händler die ich kenne bieten sogar Standardmäßig kein Betriebssystem mit an oder man kann es in einer Persönlichen Konfiguration abwählen.

Ich empfehle im Falle eines Falles das Telefonat mit dem Händler (mit Anschließender schriftlicher Bestätigung z.b. via Mail).