Shuttleworth findet Windows 7 gut

Endlich eine faire Konkurrenz

0

Der Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth hat sich in einem Interview positiv zu Windows 7 geäußert. Er begrüßt die neue Konkurrenz.

Im Interview auf Theregister.com lobt Mark die an Windows 7 vorgenommenen Änderungen und begründet zugleich, warum er sich auf Windows 7 freut:

„Man kann damit argumentieren, dass Linux teurer ist als Windows XP, weil Microsoft eine sehr agressive Lizenzpolitik betreibt.“

Shuttleworth spricht damit die Tatsache an, dass Microsoft Windows XP quasi zum gleichen Preis oder noch günstiger an OEMs anbietet, als es Ubuntu tun kann. Mit Windows 7 wird Microsoft mit hoher Wahrscheinlichkeit den Preis auch für OEMs anheben müssen. Mark rechnet deshalb damit, dass sich der jetzige Scheinkrieg um Anteile am Netbook-Markt in einen echten Wettkampf wandelt, bei dem Preis und Features über den Kauf und Verkauf entscheiden.

Als eine der positiven Änderungen in Windows 7 hebt Shuttleworth die Benachrichtigungen und Warnmeldungen hervor. Hier will er auch mit dem für April geplanten Release von Ubuntu 9.04 einiges neu gestalten. Größere Änderungen sind aber erst für Ubuntu 9.10 geplant – Details dazu wollte Mark noch keine verraten.

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: