Raspbian für x86 basiert jetzt auf Debian 9, Google bringt intelligente Kamera

Raspbian 2017-11-29 und AIY Vision Kit

2

Besitzer eines Raspberry Pi dürfen sich gleich zweimal freuen: Zum einen liegt eine neue Version der Distribution Raspbian vor, zum anderen bringt Google ein Set heraus, mit dem man sich eine intelligente Kamera basteln kann.

Raspbian 2017-11-29 beseitigt einige Fehler der Vorversion. Darüber hinaus haben die Entwickler an der Desktop-Umgebung gearbeitet.

Neuerungen in der Desktop-Umgebung

So hat der verwendete Dateimanager PCManFM einen „abgespeckten“ Modus erhalten, womit er noch einfacher zu bedienen sein soll. Unter anderem haben die Raspbian-Entwickler das Hauptmenü entschlackt und einige Funktionen in die Grundeinstellungen verschoben. Die Art und Weise wie das Fenster die Symbole anzeigt und sortiert, können Anwender jetzt schnell über die Symbolleiste verändern. Apropos Symbole: Die folgen jetzt dem Raspberry-Pi-Design. Des Weiteren zeigt die Seitenleiste am linken Rand immer das Dateisystem in einer hierarchischen Darstellung an. Um einen Dateinamen zu ändern, genügt es ab sofort auf die Datei und dann auf den Namen zu klicken. Dieses Vorgehen nutzen auch Windows und macOS. Alle Änderungen der Raspbian-Entwickler lassen sich in den Grundeinstellungen von PCManFM wieder abschalten und so das Standard-Verhalten des Dateimanagers wieder herstellen.

Neu ist der Battery Indicator, der ab sofort im Panel den Ladezustand der Batterie anzeigt. Diese neue Funktion richtet sich vor allem an Anwender, die den Desktop auf einem Notebook und nicht auf dem Raspberry Pi einsetzen. Der Indicator unterstützt aber auch die erste pi-top-Generation.

Raspberry Pi Desktop für den PC

Die eigentlich für den Raspberry Pi entwickelte Desktop-Umgebung haben die Entwickler jetzt auch komplett auf Debian Stretch für PCs portiert. Wer die „Raspberry Pi Desktop“ getaufte Umgebung auf seinem Rechner ausprobieren möchte, kann dazu ein ISO-Image von der Raspberry Pi Website herunterladen. Von diesem startet ein Debian Stretch Live-System. Dieses lässt sich auch auf der Festplatte installieren, wobei allerdings dann dort alle Daten verloren gehen. Das Live-System enthält alle Programme, die auch unter Raspbian zur Verfügung stehen – mit Ausnahme einiger exklusiver Anwendungen, wie etwa Mathematika.

Googles AIY Vision Kit

In einem Blog-Beitrag hat Google das AIY Vision Kit angekündigt. Unter anderem erkennt es Gegenstände, Pflanzen, Tiere und Personen und löst dann beliebige Aktionen aus. So könnte es etwa die Katzenklappe entriegeln, wenn die passende Katze vor ihr steht.

Interessenten benötigen zunächst eine Raspberry-Pi-Kamera, einem Raspberry Pi Zero, eine SD-Karte und eine entsprechende Stromversorgung. Diese Teile fügt das AIY Vision Kit dann zu einer kompletten Kamera zusammen. Das Kit enthält dazu ein Gehäuse aus Pappe, eine VisionBonnet-Platine, einen Button mit eingebauter RGB-LED, einen Mini-Lautsprecher (Piezo-Speaker), mehreren Linsen, ein Gewinde für ein Stativ sowie verschiedene Kabel.

Die VisionBonnet-Platine führt ein Neuronales Netzwerk aus. Die von Google bereitgestellte Software bietet von Haus aus drei TensorFlow-basierte Netzwerke, die verschiedene Aufgaben lösen: Eines erkennt Objekte, ein anderes den Ausdruck in Gesichtern, währen das Dritte zwischen Personen, Hunden und Katzen unterscheidet. Nutzer können das Kit an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen beziehungsweise programmieren.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Raspbian für x86 basiert jetzt auf Debian 9, Google bringt intelligente Kamera"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Raspbian basiert seit dem 17.08.2017 auf Debian Stretch. Raspberry Pi Desktop x86 basiert nun auf Debian 9 und nicht länger auf Debian 8!!!! Für Raspbian ist nur ein aktuelleres Image erschienen.

Der Blogbeitrag der Raspberry Pi Foundation ist etwas unglücklich formuliert

Danke für den Hinweis, ich habe die Meldung konkretisiert.