Projekt GridCalendar startet gemeinsamen freien Veranstaltungskalender

Der Linux Meta Kalender

0

GridCalendar ist ein Kalender für Free and Open Source Events. Ziel ist es, unterschiedlichste Veranstaltungen zum Thema FOSS als Freie Daten in einem Freien Format und für alle lesbar verfügbar zu machen.

Wo finde ich beispielsweise einen OpenOffice-Workshop? Oder die nächste Releaseparty? Und war da in der letzten Woche nicht dieses nette Anwendertreffen mit den Open Source Leuten, findet das denn wieder statt?

Das und ähnliches sind die häufigsten Fragen die ich bekomme wenn ein Privat Anwender endlich den Umstieg gewagt hat. Und das schöne an der FOSS-Community ist ja auch das mehrstimmige Fluchen wenn etwas mal nicht funktionieren sollte. Denn, es kommt ein Umstieg meist erst dann in frage wenn irgendetwas mit dem Alten System nicht mehr funktioniert hat. Meist kauft Mensch sich dann mal eine Zeitschrift oder Magazin mit einer Distribution und probiert die aus, die meisten Distributionen gibt es heute auch schon als LiveCD oder LiveDVD. Und bei der Standard Netzwerkkonfiguration: DHCP via Router/DSL-Modem, sollte auch das Netzwerk oder Internet mit einer LiveCD oder LiveDVD erreichbar sein. So sind schnell die ersten Kontakte im IRC geknüpft oder die ein oder andere Mailingliste abonniert. Und um die , bei der Installation gewonnenen, Kontakte zu vertiefen schaut Mensch doch gerne mal beim nächsten Treffen der freundlichen Helfer hinein.

Auf dem 7. BLIT wurde das Projekt: „GridCalendar – Community Calendar“ vorgestellt. Hier kann sich jeder Interessierte auf einen Blick anschauen was es für Veranstaltungen zur Zeit gibt. Suchfunktion und Selektion sind auch schon Implementiert. Auswahlkriterien können unter anderem auch: Ort, Datum, Thema oder auch Umkreis sein. Wer sich einen Account auf dem Projektserver anlegt kann seine Suchprofile und Filter speichern. Oder auch gerne eigene Gruppen anlegen. Des weiteren können, auch schon ohne Anmeldung, Veranstaltungen ergänzt oder Kommentiert werden. Mehr dazu auf der Grical-Feature-Liste.

Die Ausgabe der Daten die der Benutzer weiter verarbeiten oder speichern möchte, erfolgt genauso Format unabhängig, egal ob er eine Textdatei, eine *.ics Datei oder gar eine HTML Seite haben möchte. Ich selbst lese das als ?RSS- Feed?. Aber, da sind der Phantasie des Benutzers wieder mal kaum Grenzen gesetzt.

Wer Interesse an der Funktionsweise, dem Quellcode oder auch dem mitmachen hat,sucht sich die Projekt API und kann damit nach Herzenslust eigene Ausgabeformate erstellen. Mehr Informationen, auch zur Organisationsform und selbst Alternativen finden sich im Developer-Bereich Wie ich schon in der Nachlese erwähnte haben sich auf dem BLIT spontan zwei ähnliche, Deutschsprachige, Projekte aus der Schweiz und Österreich angeschlossen. Let´s growing Up!

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: