Neues Design für Fedoras Installer

Installationsarbeiten

0

Im Rahmen einer allgemeinen Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit hat die Red-Hat-Designerin Máirín Duffy Pläne für die Umgestaltung des Installers Anaconda vorgestellt.

Das Redesign soll interessierten Computernutzern den Schritt vom unverbindlichen Ausprobieren per Live-CD zur langfristigen Fedora-Nutzung von der Festplatte erleichtern. Damit nimmt der Installer einen wichtige Rolle bei der Erweiterung der Fedora-Community ein.

Die derzeitige Wizard-Oberfläche führt den Anwender linear in rund 30 Bildschirmseiten durch den Installationsvorgang. Das Redesign dagegen sieht Hub-and-Spoke als Struktur vor: Ausgehend von einer Übersichtsseite gelangt der Anwender zu unterschiedlichen Konfiguratonsdialogen und wieder zurück zu seinem Ausgangspunkt. Sinnvolle Standardeinstellungen sollen dafür sorgen, dass der Benutzer auch einfach per Knopfdruck die Installation starten kann, um eine brauchbare Installation (ohne besondere Wünsche) zu erhalten. Fehlende Informationen fragt das frisch aufgesetzte System nach seinem ersten Booten ab.

Ein Comic-Strip soll dem Design-Team helfen, sich in Anwender zu versetzen, die erstmals Fedora installieren.
Ein Comic-Strip soll dem Design-Team helfen, sich in Anwender zu versetzen, die erstmals Fedora installieren.

Um zu diesem Konzept zu gelangen, ist das Design-Team mehrere Installationsszenarien Schritt für Schritt durchgegangen und hat außerdem einen Anaconda-Comic produziert, der das Anwendererlebnis bei der Installation veranschaulichen soll. Ansprechende Grafiken nach den „Beefy Miracle“-Motiven aus Fedora-Community sollen den Anwender während Wartezeiten bei Laune halten.

Für den nach Open-Source-Manier offenen Design-Prozess sucht Máirín Duffy ehrenamtliche Helfer, die sich an Brainstorming, Diskussionen und Tests beteiligen. Links zu Unterlagen, Mailingliste, Wiki und IRC-Kanal finden sich in ihrem Blogeintrag.

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: