Name für Ubuntu 18.10 bekannt, zwei Derivate ohne 32-Bit-Fassung

Ubuntu 18.10 heißt Cosmic Cuttlefish

0

Mark Shuttleworth hat den Codenamen der nächsten Ubuntu-Version bekannt gegeben. Darüber hinaus stellen Ubuntu Mate und Ubuntu Budgie mit der nächsten Version keine 32-Bit-ISO-Images mehr bereit. Schließlich stößt Mark Shuttleworth eine Diskussion über einen neuen Installationsassistenten an.

Das für den Oktober erwartete Ubuntu 18.10 erhält den Codenamen Cosmic Cuttlefish, die Übersetzung lautet „kosmischer Kuttelfisch“. Letztgenannter ist eine Titenfischart.

Nachdem Canonical schon länger keine ISO-Images mit einer 32-Bit-Fassung von Ubuntu anbietet, ziehen jetzt auch die offiziellen Derivate Ubuntu Mate und Ubuntu Budgie nach. Laut einem Blog-Post der Ubuntu-Mate-Macher würden weniger als 10 Prozent der Nutzer noch zur 32-Bit-Fassung greifen. Darüber hinaus würden Anwendungs- und Treiberentwickler zunehmend die Unterstützung für 32-Bit-Systeme einstellen. Die letzten reinen 32-Bit-Prozessoren wären zudem vor 10 Jahren hergestellt worden. Die für die Wartung der 32-Bit-Images eingesparte Arbeitszeit möchten die Entwickler in die Unterstützung für die ARM-Architektur (wie dem Raspberry Pi) einfließen lassen. Die erste Version ohne 32-Bit-ISO-Images soll Ubuntu 18.10 werden. Wer noch eine 32-Bit-Fassung verwenden möchte oder muss, kann weiterhin zur Version 18.04 greifen. Diese pflegen die Entwickler noch bis zum April 2021.

Abschließend hat Mark Shuttleworth auf der Mailingliste der Ubuntu-Entwickler die Diskussion über einen verbesserten, neuen Installationsassistenten angestoßen. Unter dem Titel „Ubiquity NG“ sollen die Mitglieder der Mailingliste weitere Vorschläge unterbreiten.

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: