Google bringt SVG-Support für den Internet Explorer

(c) Dreftymac

SVG Web

3

Microsoft ist ein Meister darin, wenn es ums Ignorieren von Standards im Web geht. Dank Google könnte sich das für das freie Vektorgrafikformat SVG bald ändern.

Obwohl Microsoft noch fleißig an seinem eigenen Flash-Ersatz Silverlight bastelt, gibt es mit dem freien Scalable-Vector-Graphics-Format SVG schon lange einen passenden freien Ersatz, dessen Verbreitung im Web bisher nur am mangelnden Support seitens Microsoft lag. Während Firefox, Safari und Opera die SVG-Grafiken schon seit längerem unterstützen, gab es bislang lediglich von der W3C einen Versuch, über ein entsprechendes SVG-Plugin, dem Internet Explorer das freie Format bekannt zu machen.

Google kommt nun dem W3-Konsortium mit einer eigenen JavaScript-Bibliothek zuvor: Svgweb unterstützt SVG 1.1 inklusive animierter SVGs und benötigt auf Client-Seite lediglich JavaScript-Support und ein Flash-Player-Plugin, welches die animierten Grafiken darstellt. Bei Browsern, die die SVG-Grafiken von Haus aus unterstützen, läuft der Support weiterhin über den Browser, beim Internet Explorer stellt dann der Flash-Player die Animationen der Scalable Vector Graphics dar.

Der Code befindet sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Hier geht’s zum Svgweb-Download.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Google bringt SVG-Support für den Internet Explorer"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Die Meldung stimmt leider überhaupt nicht.

Adobe stellt bereits seit 2005, also kurz nachdem w3c den Standard veröffentlicht hat, ein svg-plug-in zur Verfügung, den sogenannten „svg-viewer“, welcher einwandfrei funktioniert.

Google kommt also weder jemandem zuvor noch spielt es eine Vorreiterrolle.

Grüsse

August Meier

Stimmt. Adobe hat allerdings die Unterstützung für den SVG-Viewer im Januar 2009 eingestellt. Siehe Comment auf:

http://www.adobe.com/svg/viewer/install/

Sorry, Ihr habt bezüglich der Aktualisierungen natürlich recht – allerdings können die „alten“ Versionen immer noch heruntergeladen werden und funktionieren bis und mit XP immer noch einwandfrei.

Danke für den Hinweis und Grüsse

August Meier