EU veröffentlicht Digitale Agenda im Rahmen der Initative „Strategie Europa 2020“

Digitale Agenda 2020

0

Die Europäische Kommission hat mit der „Digital Agenda for Europe“ einen langfristigen Plan erstellt, um wirtschaftliches Wachstum anzukurbeln und technologische Vorteile des digitalen Zeitalters zu nutzen.

Sieben Bereiche der digitalen Welt wurden identifiziert, in denen die EU tätig werden will:

1. Ein einheitlicher Digitaler Markt soll enstehen. Hier will die EU legalen Online-Content wie Musik mittels vereinheitlichter Lizenzierungs- und Bezahlmethoden voranbringen. Auch elektronisches Bezahlen soll so einfacher werden.

2. Interoperabilität soll anhand offen zugänglicher IKT-Standards, Software und Anwendungen befördert werden.

3. Das Vertrauen in die Technologie soll durch bessere Sicherheit wachsen. Dabei denkt die EU an die konzertierte Abwehr von Cyberkriminalität und an ordentlichen Datenschutz.

So stellt sich die EU den "Erfolgszyklus der digitalen Wirtschaft" vor, den sie mit ihren sieben Zielen ankurbeln will.
So stellt sich die EU den „Erfolgszyklus der digitalen Wirtschaft“ vor, den sie mit ihren sieben Zielen ankurbeln will.

4. Der Zugang zum Internet soll flächendeckend besser werden. Jeder europäische Bürger soll bis zum Jahr 2020 mindestens über eine Internetanbindung von 30 Mbps verfügen. Die Hälfte der europäischen Haushalte soll über 100 Mbps erreichen. Das bedeutet, dass das Glasfasernetz auszubauen ist.

5. Forschung und Entwicklung von Informations- und Telekommunikationstechnik soll intensiver werden. Das will die EU einerseits durch private Kapitalgeber, andererseits durch europäische Regionalfonds erreichen.

6. Alle Europäer sollen in der Nutzung von Online-Diensten geschult werden, Online-Services sollen barrierefrei werden.

7. Errungenschaften der Informations- und Telekommunikationstechnik sollen der Gesellschaft zu Gute kommen, zum Beispiel Webseiten der CO2-Emissionen oder die digitale Kulturgüter-Bibliothek „Europeana“.

Zu diesen sieben Zielen der Digitalen Agenda, die in einem eigenen Memo ausgeführt sind, will die EU mit 100 Einzel-Aktionen gelangen, davon 31 gesetzlicher Natur. Die Digitale Agenda hat einen eigenen Webauftritt, die zugehörige Pressemitteilung ist auch in deutsch erhältlich. Das Ganze ist Teil der „Strategie Europa 2020“.

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: