CeBIT: Devolo stoppt Modem Microlink 56k Fun LAN

1

Devolo hat das Ethernet-Modem Microlink 56kFun LAN [1] abgekündigt. Wie der Hersteller bei der CeBIT wissen ließ, verstößt das Gerät gegen die Bleiverordnung, sprich es ist zuviel des schädlichen Metalls verbaut.

Für den Linux-Anwender sind nicht nur aus ökologischer Sicht schlechte Nachrichten. Das Ethernet-Modem stellte eine einfache und stabile Lösung dar, um per Modem ins Netz zu kommen. Das Gerät verhält sich dank Ethernet-Anschluss wie ein DSL-Modem. In Verbindung mit einigen Router Modellen – etwa von D-Link und auch Netgear – lässt sich sogar ein vollwertiger Telefon-Modem-Router mit WLAN basteln. In der EasyLinux Ausgabe 10/2005 [2] sind WLAN-Router getestet, mit denen das funktioniert.

Wie Devolo wissen ließ, wird das Modem noch bis 30. Juni importiert, danach ist Schluss, zumindest was den Neukauf betrifft. Bleiarmer oder bleifreier Ersatz für das Gerät ist seitens Devolo nicht vorgesehen. Dazu ist die Modem-Technologie wohl inzwischen zu sehr auf dem absteigenden Ast.

[1] http://www.devolo.de/de_DE/produkte/analog/ml56kfunlan.html
[2] http://www.easylinux.de/Artikel/ausgabe/2005/10/

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "CeBIT: Devolo stoppt Modem Microlink 56k Fun LAN"

  E-Mail Benachrichtigung  
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ich habe so ein Ding gekauft und finde es nun nicht schade, wenn die Produktion ausläuft. Irgendwie hatte ich nach den vielen Vorschusslorbeeren so etwas wie einen NAT-Router erwartet, nur mit einem analogen 56k Modem statt dem üblichen ADSL Modem. Dies war nun nicht so, aber immerhin steht „Works with Linux“ drauf, und eine Installationsanleitung für SuSE und Debian war beigelegt. Aber: die Installation gelang nicht auf drei verschiedenen PCs mit Debian Sarge, Testing, und verschiedenen Knoppix-Version, und der Support von Devolo konnte auch nicht helfen: „Wir verstehen nur was von Windows.“ Wer denn die Anleitung für Debian geschrieben hatte,… Mehr »