Cebit 2010: Raidsonic stellt neue NAS-Geräte vor

Icy Box

0

Die neuen NAS-Geräte 5220 sowie 6210 und 6220 bringen für unter 200 Euro Linux-basiertes Network Attached Storage in die Wohnung.

Der Unterschied zwischen der Serie 52xx und 62xx liegt darin, dass der Anwender bei letzteren mittels eines Onlinedienstes von überall auf den Speicher zugreifen kann, etwa um Urlaubsfotos aus dem Ausland direkt nach Hause zu transferieren. Bei den NAS-Geräten 6210 und 6220, die sich nur in der Anzahl der Festplatteneinschübe unterscheiden, lassen sich die Platteneinschübe außerdem abschließen. Beide Geräte verfügen an der Vorderseite über einen USB-Anschluss und an der Rückseite über zwei USB-Anschlüsse sowie eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle.

Die Icy Box 6220 von Raidsonic mit abschließbaren Einschüben.
Die Icy Box 6220 von Raidsonic mit abschließbaren Einschüben.

Das Modell 5220 liegt bereits im Lager und wartet noch den Endcheck der Qualitätssicherung ab. Es kommt für voraussichtlich 160 Euro in den Handel (ohne Platten). Ein externer Zugriff ist nur per FTP möglich, das Gerät richtet sich denn auch eher an fortgeschrittene Nutzer.

Der Typ 6210, der ohne Festplatte um die 170 Euro kosten soll, bringt zusätzlich einen E-Sata-Anschluss mit und ist demnächst verfügbar. Das Modell 6220, das Ende April für einen noch unbekannten Preis auf den Markt kommt, verfügt für seine beiden 3,5-Zoll-Einschübe über ein Hardware-Raid. Neu ist gegenüber dem Vorgängermodell der Marvell-Chipsatz. Die vorgestellten NAS-Geräte setzen alle ein Linux-System ein.

Hinterlasse einen Kommentar

  E-Mail Benachrichtigung  
Benachrichtige mich zu: