Notebook mit Solarmodul und Ubuntu angekündigt

Notebook mit Solarmodul und Ubuntu angekündigt

Sonnige Aussichten

Tim Schürmann
06.08.2013 Das kanadische Unternehmen WeWi Telecommunications bringt ein Notebook mit vorinstalliertem Ubuntu auf den Markt, das seinen Strom über ausklappbare Solarmodule beziehen kann.

Den Machern zufolge reichen die vier ausklappbaren Solar-Panels aus, um den kompletten Strombedarf des Notebooks zu decken. Alternativ lässt sich mit ihnen auch die Batterie in zwei Stunden vollständig aufladen. Diese eingebaute Batterie soll dann 8 bis 10 Stunden halten. Den Bildern auf der offiziellen Homepage zufolge liegen die vier Solar-Panele zusammengeklappt hinter dem 13-Zoll Display und sind jeweils genau so groß. Antreiben soll das Notebook ein Intel Atom D2500 Prozessor und 2 GByte Hauptspeicher. Zudem gibt es eine 320 GByte große Festplatte, eine Webcam mit 3 Megapixel Auflösung, LTE, WiFi und ein GPS-Modul.

Gedacht ist das Sol getaufte Notebook vor allem für den Einsatz in Wüsten und anderen sonnigen wie einsamen Gebieten, in denen keine Stromversorgung zur Verfügung steht. Aus diesem Grund ist das Notebook extra stabil gebaut, die 400 Dollar teure Variante soll sogar wasserdicht sein. Erscheinen soll es zunächst in Ghana.

Die auf der Homepage veröffentlichten Bilder scheinen durchweg computergeneriert und keine Fotos zu sein. Ob die ganze Ankündigung ein Scherz ist oder tatsächlich in einem interessanten Produkt mündet, bleibt daher abzuwarten.

Ähnliche Artikel

  • Dell-Notebooks mit Ubuntu 14.04 LTS
    Wer ein Dell-Notebook aus der Precision-Reihe kauft, darf ab sofort auch Ubuntu 14.04 LTS als vorinstalliertes Betriebssystem wählen. Konkret handelt es sich um die Modelle Precision 5510, 3510, 7510 und 7710.
  • Ubuntu-Rechner in über 1000 chinesischen Geschäften erhältlich
    Wie Canonical in seinem berichtet, vertreibt Dell Notebooks mit vorinstalliertem Ubuntu in über 1000 Läden – allerdings nur in China.
  • Pangea Sun sucht Vorbesteller
    Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo sammelt derzeit das Unternehmen Pangea Electronics Gelder für die Produktion eines modularen Notebooks, das zudem „nachhaltig“ und „fortschrittlich“ sein soll. Das Pangea Sun getaufte Gerät können Nutzer nach ihren Bedürfnissen zusammenstöpseln.
  • Lenovo-Notebooks mit Ubuntu in Indien
    Lenovo verkauft in Indien ab Anfang Juli sein Thinkpad L450 auch mit vorinstalliertem Ubuntu. Der Verkauf der Laptops erfolgt hauptsächlich durch „ausgewählte kommerzielle Reseller“. Es ist die erste Zusammenarbeit von Canonical und Lenovo auf dem indischen Markt.
  • Das Spiel zum Wochenende: SolarWolf
    Mit einem kleinen Raumgleiter grüne Kisten aus dem Weltraum zu angeln, kann eigentlich nicht so schwierig sein. In Pete Shinners Geschicklichkeitsspiel gerät diese Aufgabe jedoch zu einer schweißtreibenden Angelegenheit.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 0 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...