Neuer Name für Komplett-Server

Neuer Name für Komplett-Server

E-Box heißt jetzt Zentyal

Anika Kehrer
23.08.2010
E-Box Technologies, Hersteller des SMB-Linuxservers E-Box, benennt sein Produkt sowie sich selbst in Zentyal um.

Als Grund gibt Ignacio Correas, Gründer und CEO von E-Box Technologies, bessere Repräsentation des Produkts durch den neuen Namen an. Der alte Name E-Box habe suggeriert, dass es sich auch um eine Hardware handle, lässt das Unternehmen aus Saragossa wissen, der Hauptstadt der nordspanischen Autonomen Region Aragonien. Der neue Name setzt sich zusammen aus "Zen", was für Eigenschaften wie Intuition, Einblick und Ausgewogenheit stehe, und "Essential", was den Anspruch des Produkts referenziert, das Wesentliche zu repräsentieren. Das Ypsilon hat offenbar keinen inhaltlichen Grund.

Logo und Name ändern sich, die Farben bleiben. Aus E-Box wird Zentyal.

Der neue Name wird mit dem 1. September wirksam, heißt es in der Bekanntmachung. Zu diesem Zeitpunkt soll auch die neue Major-Version 2.0 der Serversoftware herauskommen. Zuletzt erschien Version 1.4 Anfang Februar 2010. Die neue Major-Version soll laut Roadmap Ubuntu 10.04 als Basis mitbringen sowie unter anderem einen neuen grafischen Installer und einen Webbrowser, der das abhörsichere Internetprotokoll HTTPS unterstützt.

Ähnliche Artikel

  • Kurztest: Zentyal -- SBS Linux Server, bedienerfreundlich und ressourcensparend
    Der Linux Server EBOX hat ein neues Major Release Update bekommen. In regem Austausch und der Zusammenarbeit mit der Community ist so eine Software entstanden die im Unternehmensalltag heran reifte und hoffentlich viele Benutzer erfreuen wird.
  • Ebox 1.2 mit experimentellem Ebox-Desktop
    Im April erreichte die eierlegende Wollmilchsau Ebox die Version 1.0, nur 3 Monate später kann man bereits die 1.2 herunterladen. Bei Ebox handelt es sich um einen KMU-Server, also einen Server, der sich an kleine und mittelgroße Unternehmen richtet.
  • Ebox erreicht Version 1.0
    Webserver, Proxy, DNS, LDAP, Postfix, OpenSSL, Load Balancing und vieles mehr integrieren die Entwickler des Ebox-Projekts in ihren Server. Der soll kleinen und mittleren Unternehmen das Einrichten eines umfassenden Netzwerks erleichtern und erreicht nun die Version 1.0.
  • Neuer Mini-PC von DMP unterstützt Linux
    In der Ebox-3100 steckt ein x86-kompatibler Vortex86EX-Prozessor. Das komplette System kommt ohne Lüfter aus und verbraucht im Betrieb nur 2,3 Watt. Allerdings verzichtet der Hersteller DMP auf einen VGA-Anschluss und sieht seinen Mini-PC damit vor allem als embedded System in der Industrie.
  • Zentyal 2.2

    Die seit dem Jahr 2004 erscheinende Small-Business-Server-Software Zentyal hat eben die Versionsnummer 2.2 erreicht.

Kommentare

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 3 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...