AA_42246737_123rf_Milosh_Kojadinovich.jpg

© Milosh Kojadinovich, 123RF

Sicherheitslücken in Webseiten aufspüren

Lernhilfe

Der Schutz der eigenen Webseiten vor An- und Übergriffen kostet entweder viel Geld oder erfordert viel Fachwissen. Die Security-Suite Dojo vermittelt Letzteres.

Der Sicherheitsaspekt von Rechnern und Webseiten rückt aus vielfältigen Gründen immer stärker in den Fokus von Anwendern und Firmen. Immer raffiniertere Angriffe, aber auch die stetig steigenden Überwachungsambitionen der Behörden mithilfe von Staatstrojanern und anderer Schadsoftware sorgen für Verunsicherung.

Eine effiziente Absicherung des Systems überfordert aufgrund der thematischen Komplexität viele Nutzer. Dem möchte das US-Unternehmen Maven Security Consulting Inc. [1] mit der Lern- und Trainingsumgebung Web Security Dojo abhelfen, die interessierten Einsteigern das Rüstzeug mithilfe praxisbezogener Übungen vermittelt. Die Entwickler machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass sich Dojo nicht für den Produktiveinsatz eignet – dafür empfehlen sie eher Backtrack beziehungsweise dessen Nachfolger Kali Linux [2].

Erster Start

Dojo steht als rund 2,3 GByte großes Image im OVA-Format auf Sourceforge zum Herunterladen bereit [3]. Die Virtual Appliance eignet sich sowohl für VirtualBox ab Version 5.0 als auch für Vmware. Nach dem Herunterladen des Images binden Sie die Testumgebung in Virtualbox ein, indem Sie über das Menü Datei | Appliance importieren... im neu geöffneten Dialog den Speicherpfad für die OVA-Datei angeben und anschließend aus der Appliance heraus eine neue virtuelle Maschine anlegen (Abbildung 1).

...

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist derzeit nicht in vollem Umfang online zugänglich.

Sie haben die Möglichkeit, diesen Beitrag als PDF zu erwerben. Dazu nutzen Sie bitte die Box unter dem Artikel. Alternativ erweben Sie die Ausgabe als PDF in unserem Online-Shop.

LinuxUser-Artikel werden 12 Monate nach der Erstveröffentlichung automatisch freigeschaltet. Weitere Artikel aus der Zeitschrift LinuxUser finden Sie im Archiv.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2018: FLINKE BROWSER

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Linux Mint als Zweitsystem
Wolfgang Robert Luhn, 13.01.2018 19:28, 1 Antworten
Wer kann mir helfen??? Habe einen neuen Laptop mit vorinstaliertem Windows 10 gekauft. Möchte g...
externe soundkarte Kaufempfehlung
lara grafstr , 13.01.2018 10:20, 3 Antworten
Hallo Ich bin auf Suche nach einer externen soundkarte.. Max 150 Euro Die Wiedergabe is...
Prozessor-Sicherheitslücke Meltdown und Spectre
Wimpy *, 06.01.2018 10:45, 2 Antworten
Ich habe heute ein Sicherheitsupdate "ucode-intel" für openSuse 42.3 erhalten. Ist damit das Prob...
LENOVO ideapad320 Touchpad Linux Mint 18
Peter Deppen, 23.12.2017 16:49, 3 Antworten
Hallo, bin Linux Anfänger und habe das Problem, dass das Touchpad auf dem LENOVO ideapad320 mit L...
PClinuxOS
Günter Beckmann, 20.12.2017 09:51, 1 Antworten
Hi, LUC, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem in Heft 12/2017 vorgestelletn PClinuxOS? Ich...