Fazit

Ob sich der Aufwand lohnt, um Apt-fast zu installieren und zu konfigurieren, richtet sich nach den Geschwindigkeiten der verfügbaren Spiegelserver und den bei Ihnen anfallenden Download-Mengen. Bei Debian "Stable" lässt sich der Zeitgewinn eher vernachlässigen, bei Debian "Unstable" und anderen Rolling-Release-Distributionen auf Debian-Basis rechnet sich das schon eher.

Als Zugewinn nebenbei fällt die Installation des Download-Managers Aria2 an, mit dem sich auch außerhalb von Apt-fast alle Downloads beschleunigen lassen. Das Tool verfügt von Haus aus lediglich über eine Kommandozeilensteuerung [2], es gibt jedoch mit Webui-aria [3] auch eine grafische Oberfläche für den Browser.

Bei genauer Durchsicht der Komponenten von Apt-fast konnten wir keine negativen Auswirkungen einer Installation auf das Paketmanagement von Debian feststellen. Unsere einzige Kritik: Die Quick-Installation sollte der Entwickler nach /usr/local/bin/ verlegen, denn nach /usr/bin/ gehören eigentlich nur Pakete, die Dpkg verwaltet. Ansonsten gilt in Sachen Apt-fast: Wenn es hilft, spricht nichts dagegen. 

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mit Aria2 Dateien schnell(er) herunterladen
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Kanalbündelung
    Selbst in Zeiten von DSL tröpfeln die Daten manchmal nur langsam durch das Kabel. Aria2 sorgt durch kombinierte Verbindungen in vielen Fällen für mehr Geschwindigkeit.
  • Mit der Bash History Suggest Box Shell-Befehle schneller finden
    Mit den Pfeiltasten lässt sich der Bash-Verlauf schnell durchstöbern. Allerdings erweisen sich die Suchfunktionen der Bash als eng begrenzt. Hier springt die clevere Bash History Suggest Box in die Bresche.
  • Fest im Blick
    Wer viele Netzwerksysteme betreibt, kann auch viele Probleme bekommen. Fehlen die Mitarbeiter für eine Echtzeitüberwachung, genügen SNMP und ein paar kleine Skripte, um den Gerätezoo im Blick zu behalten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2017: Server für Daheim

Digitale Ausgabe: Preis € 8,50
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 2 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...
Backup mit KUP unter Suse 42.3
Horst Schwarz, 24.09.2017 13:16, 3 Antworten
Ich möchte auch wieder unter Suse 42.3 mit Kup meine Backup durchführen. Eine Installationsmöglic...
kein foto, etc. upload möglich, wo liegt mein fehler?
kerstin brums, 17.09.2017 22:08, 5 Antworten
moin, zum erstellen einer einfachen wordpress website kann ich keine fotos uploaden. vom rechne...
Arch Linux Netzwerkkonfigurationen
Franziska Schley, 15.09.2017 18:04, 0 Antworten
Moin liebe Linux community, ich habe momentan Probleme mit der Einstellung des Lan/Wlan in Arc...