Sparky Linux 3.0

Auf der Eco-Disk finden Sie die Distribution Sparky Linux 3.0. Die Distribution verwendet den Linux-Kernel 3.9.8, die Programmversionen entsprechen dem Stand von Debian Testing vom 2. August. Da das System das Rolling-Release-Prinzip verfolgt, aktualisiert sich das System jeweils von selbst. Neben diversen Lern- und Unterhaltungsprogrammen enthält die Distribution einen nahezu vollwertigen Desktop auf Basis die schlanke LXDE-Oberfläche. Als Linux-Kernel kommt Version 3.9.8-1 zum Einsatz. Zum Login ins Live-System geben Sie als Nutzernamen und Passwort live ein. Die Distribution eignet sich sowohl für den Live-Betrieb als auch die Installation auf der Festplatte. 

Neue Programme

Wie der Name schon verrät dient das auf FreeBSD basierende FreeNAS 9.1.1 in erster Linie zum Speichern von Dateien. Der Server unterstützt die Dateisysteme ZFS, UFS, Ext2/Ext3, FAT32 und NTFS. Das System startet wahlweise von einer CF-Karte, einem USB-Stick oder einer Festplatte, die dann aber nicht als Speicher zur Verfügung steht. Sie finden die Distribution als ISO-Image im Verzeichnis /LU/freenas/ des Datenträgers.

Das Programm Bashstyle-NG 8.3 bietet Ihnen eine grafische Oberfläche zum Anpassen der Bash-Konfiguration. Mit deren Hilfe legen Sie neben dem Erscheinungsbild auch Shell-spezifische Umgebungsvariablen fest.

Chrony 1.29 hält die Systemzeit des Rechners via NTP aktuell. Dazu gleicht es sie mit vordefinierten NTP-Servern ab und dient daneben bei Bedarf selbst als solcher. Sein Funktionsumfang prädestiniert das Tool für den Einsatz auf mobilen Geräten oder in abgeschotteten Umgebungen.

Das Analysetool Darkstat 3.0 sammelt im Hintergrund Informationen über den aktuellen Datenverkehr auf den Netzwerkschnittstellen. Aus diesen generiert das Tool übersichtliche Statistiken. So erkennen Sie schnell, wenn es im Netzwerk Probleme gibt.

Bei Downtimed 0.6 ist der Name Programm: Das Tool ermittelt, wie lange ein System ausgeschaltet war. Es erfasst dabei sowohl Systemabstürze als auch reguläre Shutdown/Neustart-Zyklen.

Die SoftMaker-Office 2012 hat die Lücke im Bürosoftware-Segment gesucht und erfolgreich gefunden. Die Suite überzeugt unter anderem mit einer sehr guten Darstellung fremder Formate wie Microsofts DOCX.

Eine Diashow via CD oder DVD am Fernseher im Wohnzimmer sorgt für Unterhaltung in angenehmer Atmosphäre am heimischen TV. Mit dem 4K Slideshow Maker 1.2 stellen Sie das Material für das Multimedia-Ereignis mit wenigen Klicks zusammen.

ISO-9660-Abbilder sind jedem Linux-Anwender geläufig. Möchten Sie diese jedoch nicht nur auf eine DVD oder CD brennen, sondern zuvor auch noch bearbeitet bietet sich AcetoneISO 2.3 als Allround-Werkzeug an, das sogar direkt mit Multimedia-Dateien umgehen kann.

Der Markt an brauchbarer Bildbearbeitungssoftware für Linux-Anwender ist nicht zuletzt mit Rawtherapee und Darktable stark besetzt. Wer sich in diesem Umfeld behaupten will, muss gute Argumente vorweisen. Das tut Lightzone 4.0 mit einem innovativen und leicht erlernbaren Workflow, der in seiner Art wohl einzigartig ist. Darüber hinaus bringt die Software einige außergewöhnliche Werkzeuge mit, wie etwa den Zone-Mapper, der ein schnelles Anpassen der partiellen Bildhelligkeit erlaubt.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Mit den Allroundern Linux Mint 17.1 und Netrunner 14.1, dem Netzwerkdiagnose-Spezialisten Wifislax 4.10.1 und der auf Anonymisierung ausgerichteten Live-Distribution Tails 1.2.3 findet sich auch diesmal wieder ein buntes Potpourri aus allen Einsatzbereichen auf den Heft-DVDs. Als Star der Sammlung glänzt das benutzerfreundliche Desktop-System MakuluLinux in Varianten mit Cinnamon und XFCE als Oberfläche.
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Nur mit dem optimalen System und der richtigen Software nutzen Sie das volle Potenzial Ihres Rechners. Mit der Heft-DVD erhalten Sie nicht nur topaktuelle Distributionen, sondern auch die passenden Programme zu den Artikeln.
  • Heft-DVD-Inhalt 04/2013
  • 04/2012
  • Neues auf der Heft-DVD
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...