OpenSuse 12.3

Die aktuelle OpenSuse 12.3 wartet mit dem Kernel 3.7 auf, taucht KDE 4.10 in ein elegantes Schwarz und unterstützt UEFI. Der Start der Distribution auf Rechnern mit aktiviertem Secure Boot gilt aber noch als experimentell. Als Büropaket liegt LibreOffice 3.6 bei, das sich jedoch problemlos auf Version 4.x aktualisieren lässt. Dessen Konkurrenten Calligra bietet OpenSuse 12.3 in der Version 2.5 an. Seite A der DVD-10 enthält die 32-Bit-Version von OpenSuse 12.3 KDE Live, sowohl als ISO-Image als auch bootfähig. Auf der Rückseite finden Sie das 64-Bit-Pendant in der gleichen Konstellation. Die zweite Heft-DVD enthält die vollständige 64-Bit-Installations-DVD der Nürnberger Distribution. 

Neue Programme

Die Software GeoGebra 4.2.28 veranschaulicht grafisch, was Mathematik sonst in trocken Zahlenkonstrukten ausdrückt. So lernen Schüler, was sich hinter Funktionen und Koordinaten verbirgt, und Lehrer erhalten ein nützliches Werkzeug mit umfangreichen Beispielen für den Unterricht.

Wer nur gelegentlich Grafik-Tablets benötigt, um seinen Ideen freien Lauf zu lassen, der muss nicht extra Geld dafür ausgeben. Die Android-App GfxTablet verwandelt ein Tablet oder Smartphone in Kombination mit dem installierten Linux-Treiber schnell in ein Grafiktablett.

Bei GloboNote 1.3.1 handelt es sich um eine Notizblock-Applikation für die Arbeitsoberfläche. In Java implementiert, lässt sich das Tool auf fast jeder Hardware einsetzen. Es besitzt eine Erinnerungsfunktion und integriert sich in alle gängigen Symbolleisten.

Das Tool Gscan2pdf 1.1.3 stellt eine grafische Oberfläche bereit, mit der Sie auf einfachem Wege aus eingescannten Seiten PDF-Dokumente erzeugen. Das Programm glänzt mit einer einfachen, übersichtliche Bedienung und greift zum Scannen auf Tools wie Sane zurück.

I-Nex 0.5.2 bündelt diverse Systeminformationen in einer übersichtlichen Oberfläche. Auf diese Weise brauchen Sie sich nicht durch die einzelnen Tools der jeweiligen Desktop-Umgebung oder durch die Befehle für die Kommandozeile zu quälen.

Unsettings 0.08bietet eine Vielzahl von Einstellungen, um Details an Ubuntus Desktop-Oberfläche Unity zu ändern. Alle Einstellungen erfolgen zunächst benutzerspezifisch, lassen sich aber als Textdatei im JSON-Format speichern und auf andere Systeme oder Benutzer übertragen.

Das Python-Programm Fail2ban 0.8.4 nutzt eine Client/Server-Architektur und überwacht die Logdateien mehrerer Serverdienste, beispielsweise SSH, Web, FTP oder E-Mail. Bei einem erkannten Angriff greift Fail2ban auf Firewalls wie Iptables oder den TCP-Wrapper zurück, um betroffene Ports für eine festgelegte Zeit zu sperren.

Neben dem einfachen Herunterladen von Dateien unterstützt der Downloadmanager FlareGet 1.3-5 auch das Zerlegen der Download-Datei in einzelne Segmente, was das Herunterladen massiv beschleunigen soll. Darüber hinaus beherrscht das Programm verschiedene Protokollen.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Neues auf den Heft-DVDs
    Mit den schlanken Allroundern Semplice Linux 6 und Porteus LXQt 3.1, dem Rettungs- und Systemwartungsspezialisten Grml 2014.11 und der sicherheitsorientierten VM-Plattform Qubes OS R2 findet sich diesmal ein buntes Potpourri aus allen Einsatzbereichen auf den Heft-DVDs. Als Star der Sammlung glänzt Red Hats brandneuer Community-Ableger Fedora 21 mit zahlreichen Neuerungen und maßgeschneiderten Workstation- und Server-Varianten.
  • Heft-DVDs 05/2014
  • 12/2013
  • Neues auf den Heft-DVDs
    Mit den Allroundern Linux Mint 17.1 und Netrunner 14.1, dem Netzwerkdiagnose-Spezialisten Wifislax 4.10.1 und der auf Anonymisierung ausgerichteten Live-Distribution Tails 1.2.3 findet sich auch diesmal wieder ein buntes Potpourri aus allen Einsatzbereichen auf den Heft-DVDs. Als Star der Sammlung glänzt das benutzerfreundliche Desktop-System MakuluLinux in Varianten mit Cinnamon und XFCE als Oberfläche.
  • Heft-DVDs 07/2013
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...