Sicheres Löschen

Tails hilft außerdem, Datenbestände auf den lokalen Datenträgern des Systems unwiederbringlich zu entfernen. Dazu haben die Entwickler das Tool Nautilus Wipe in den Dateimanager integriert. Sobald Sie ein Verzeichnis oder eine Datei dauerhaft entfernen möchten, erscheint nach einem Rechtsklick auf deren Symbol im Kontextmenü von Nautilus unten der Eintrag Wipe.

Klicken Sie auf diesen, stößt das den Löschvorgang an, der die Sektoren auf dem Datenträger zweimal überschreibt. Der letzte Eintrag im Kontextmenü Wipe available diskspace ermöglicht zudem, freigegebenen Speicher auf der Platte durch Überschreiben unwiederbringlich zu löschen.

Fazit

Die Distribution Tails bietet Sicherheitsbewussten einen anonymen Zugang zum Internet – nicht nur über den Browser, sondern für viele Dienste, wie Mail, Instant Messaging und das Web-Office. Da das System ausschließlich im Live-Betrieb arbeitet, bleiben lokale Datenträger dabei unangetastet.

Trotzdem können Sie die Sicherheit der lokalen Daten erhöhen, indem Sie mithilfe der Wipe-Extension von Nautilus freien Speicherplatz oder einzelne Dateien und Verzeichnisse überschreiben, sodass ein Wiederherstellen mit gängigen Programmen nicht mehr gelingt.

Trotz der noch recht niedrigen Versionsnummer arbeitet das System – nicht zuletzt dank der ausgereiften Basis Debian – stabil und zuverlässig. Tails sorgt daher sicher dafür, dass private Daten privat bleiben. 

Glossar

OTR

Off-the-record Messaging. Dieses IM-Protokoll sorgt dafür, dass sich nach Beenden der Kommunikation einzelne Aussagen nicht mehr bestimmten Teilnehmern zuordnen lassen.

Infos

[1] Download: https://tails.boum.org

[2] Browser absichern: Erik Bärwaldt, "Datenklau stoppen", LU 11/2011, S. 42, http://www.linux-community.de/24538

[3] Gobby: http://gobby.0x539.de/trac/

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 2 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Anonym und sicher Surfen mit Tails
    Benötigen Sie eine anonyme Verbindung ins Netz, ist Tails 0.19 genau das Richtige für Sie: Das Live-System verschleiert beim Surfen und Mailen sämtliche Spuren.
  • Sicher ist sicher
    Wer im Internet inkognito unterwegs sein will, muss viel Fachwissen und Zeit mitbringen, um sein System gegen Lauscher abzusichern. Tails erspart Ihnen diese Arbeit und bringt Sie sicher und anonym online.
  • Tails 1.7 veröffentlicht
    Das Live-System Tails ermöglicht das sichere und anonyme Surfen im Internet. Die Entwickler haben jetzt eine neue Version veröffentlicht, die nehmen zahlreichen Fehlerkorrekturen auch zwei kleine Neuerungen bereithält. Anwender sollte wie immer schnellstmöglich auf die neue Version umsteigen.
  • Live-System Tails bietet Tool für anonymes File-Sharing
    Die Distribution Tails richtet sich an alle, die anonym im Internet surfen möchten. Die jetzt freigegebene Version 2.10 bringt ein neues File-Sharing-Programm mit, aktualisiert die enthaltene Software und wartet mit ein paar kleineren Änderungen auf.
  • Tails 2.2 veröffentlicht
    Das Live-System Tails ermöglicht das anonyme Surfen im Internet. Die jetzt veröffentlichte Version 2.2 behebt nicht nur ein paar Fehler, sie ermöglicht auch die Wiedergabe von kopiergeschützten DVDs – was nach deutschem Recht problematisch sein kann.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....