Smart Panel

Damit Sie stets schnell einen Überblick über die laufenden Kosten des Druckers erhalten, liefert Samsung mit dem Smart Panel eine Applikation mit, die den Tonerstand anzeigt. Um diese zu installieren, entpacken Sie die Datei Smartpanel_1.01.tar.gz nach dem Download mit dem Befehl

$ tar -xzvf Smartpanel_1.01.tar.gz

und wechseln anschließend in das Unterverzeichnis cdroot/Linux/smartpanel. Hier rufen Sie das Setup mit dem Befehl ./install.sh auf.

Das Programm legt nun im Panel des Desktops ein Icon mit einem blauen "S" als Icon an und richtet im Menü Anwendungen das Untermenü Samsung Smart Panel ein. Dort befindet sich ein Eintrag zum Start des Smart Panels sowie ein weiterer zur Deinstallation der Software. Außerdem fügt das Setup einen entsprechenden Eintrag in die Liste Startprogramme hinzu, die jene Applikationen auflistet, die das System beim Start automatisch startet. Somit ist gewährleistet, dass das Smart Panel stets aktiv ist.

Ein Klick auf das Panel-Symbol öffnet ein spartanisch anmutendes Fenster, das im oberen Bereich den Betriebszustand des Druckers anzeigt und im unteren Teil einen schwarzer Balken, der den Toner-Füllstand signalisiert. Zusätzlich finden Sie rechts im Fenster noch Schaltflächen, mit deren Hilfe Sie bei Bedarf den Konfigurationsdialog oder das Benutzerhandbuch aufrufen (Abbildung 3).

Abbildung 3: Das Smart Panel bietet stets einen Überblick über den Status des Druckers.

Die dritte Schaltfläche, Buy Now, führt zum Samsung-Online-Shop für Verbrauchsmaterialien, der die Tonerkartuschen führt. Diese erhalten Sie jedoch anderenorts günstiger – eine Internet-Recherche bietet hier deutliches Einsparpotenzial.

Praxis

Im Praxiseinsatz überzeugt das Gerät voll und ganz. Der ML-2160 bietet eine außerordentlich gute Druckqualität, wobei die ersten Ausdrucke bereits wenige Sekunden nach dem Absenden des Druckjobs vorliegen. Mit einer Geschwindigkeit von im Schnitt 15 Seiten pro Minute geht der Drucker selbst bei größeren Aufträgen schnell ans Werk. Allerdings gilt es beim Duplexdruck Hand anzulegen, denn die Einheit zieht die Seite nicht automatisch wieder ein.

Im Ruhezustand verursacht der ML-2160 kaum Geräusch, da hier keine Lüfter eine mehr oder weniger störenden Kulisse verursachen. Lediglich nach dem ersten Einschalten oder beim Aufwachen aus dem Energiesparmodus benötigt der ML-2160 für den ersten Ausdruck eine etwas längere Anlaufzeit, da er zunächst eine Aufwärm- und Initialisierungsphase durchläuft. So braucht der Drucker aus dem Sleep-Modus 15,5 Sekunden bis zum Ausdruck der ersten Seite, aus dem Standby-Modus immerhin nur 8,5 Sekunden.

Beim Energieverbrauch reiht sich der Drucker im Vergleich zu anderen Systemen unter den sparsamen Modellen ein, da er schon nach kurzer Zeit in den Schlafmodus umschaltet, wenn keine Jobs anstehen. Das senkt den Energiebedarf erheblich. Diese Abschaltdauer konfigurieren Sie bei Bedarf auf vorgegebene Zeiten von einer Minute bis hin zu zwei Stunden.

Der Verbrauch an Toner fällt ebenfalls vergleichsweise gering aus. So errechnen sich bei üblichen Druckvolumen im Vergleich zu Tintenstrahldruckern deutlich niedrigere Kosten für die Kartuschen, da eine einzige Tonerkartusche die gleiche Kapazität erreicht wie mehrere Tintenpatronen, sodass deren Preisvorteil schnell ausgeglichen ist. Zudem fiel uns im Testbetrieb auf, dass bereits die Erstausstattung des ML-2160 bei herkömmlichen Ausdrucken von Text und Grafik anstelle der angegebenen Kapazität von rund 700 Seiten über 2000 Ausdrucke ermöglichte.

Als einziges Manko im Praxiseinsatz erweist sich die nicht funktionierende Taste für den Bildschirmdruck: Hier ist es unter Linux nach wie vor erforderlich, zunächst einen Screenshot anzufertigen und diesen über ein drittes Programm seitenfüllend auszugeben.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 3 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Kompakter Farblaserdrucker Samsung CLP-365W
    Kompakte Laserdrucker stoßen inzwischen preislich wie technisch in den Markt der Tintenstrahldruckern vor. Mit dem CLP-365W bietet Samsung ein SOHO-taugliches Modell mit gutem Linux-Support an.
  • Glanzstück
    Der kombinierte Laserdrucker und Scanner von Samsung sieht nicht nur schick aus, sondern glänzt auch mit einer einfachen Installation und sehr schnellem Druck.
  • Multifunktionsgerät CLX-6220FX von Samsung
    Multifunktionsgeräte lösen auch im Home-Office zunehmend den Maschinenpark aus Drucker, Kopierer, Faxgerät und Scanner ab. Samsung will mit seinen Profi-Geräten dabei auch bei Linux-Anwendern punkten.
  • Drucken und scannen – aber womit?
    Tinte oder Laser? Netzwerkfähig oder nicht? Reiner Drucker oder lieber ein Multifunktionsgerät mit Kopierfunktion? Wenn Sie die Anschaffung eines neuen Druckers oder Multifunktionsgeräts planen, stellen Sie sich diese Fragen. Wir erklären, worauf es ankommt.
  • Arbeitstier
    Das WorkCentre 3210 von Xerox mit Monochrom-Laserdrucker, Scanner und Kopierer eignet sich als All-in-One-Lösung fürs kleine Office oder das Zuhause. Wir testen die Linux-Treiber dazu.
Kommentare
Widerlicher PR-Text.
Falk Wagner (unangemeldet), Sonntag, 04. November 2012 20:09:28
Ein/Ausklappen

Widerlicher PR-Text.


Bewertung: 251 Punkte bei 123 Stimmen.
Den Beitrag bewerten: Gut / Schlecht

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Huawei
Pit Hampelmann, 13.12.2017 11:35, 1 Antworten
Welches Smartphone ist für euch momentan das beste? Sehe ja die Huawei gerade ganz weit vorne. Bi...
Fernstudium Informatik
Joe Cole, 12.12.2017 10:36, 2 Antworten
Hallo! habe früher als ich 13 Jahre angefangen mit HTML und später Java zu programmieren. Weit...
Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 3 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...